rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: KIm Enderle

Meldungen aus dem Landreis Ravensburg vom Mittwoch, 30. September 2020


Horgenzell

Gestürzte Rollerfahrerin

Leichte Verletzungen zog sich eine 17-Jährige am heutigen Mittwochmorgen gegen

06.50 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der K 7975 bei Horgenzell zu. Die Jugendliche hatte mit ihrem Motorroller die Kreisstraße von Wolketsweiler kommend in Richtung Wilhelmskirch befahren und war ausgangs einer Linkskurve auf das Fahrbahnbankett geraten. Sie verlor dabei die Kontrolle über ihr Zweirad und stürzte. Die 17-Jährige wurde nach einer ersten notärztlichen Behandlung vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.


Wangen

Durchfahrtsverbot und rote Ampel missachtet

Wie eine Streifenwagenbesatzung am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr beobachten konnte, befuhr eine 60-jährige Frau mit ihrem Motorroller die Erzberger Straße in Richtung Isnyer Kreuzung und missachtete dabei das dortige Durchfahrtsverbot.

Kurz darauf ignorierte sie das Rotlicht einer Baustellenampel. Als sie danach von den Polizisten angehalten und überprüft wurde, zeigte die 60-Jährige zunächst wenig Einsicht in ihr Fehlverhalten, konnte letztlich aber doch davon überzeugt werden, dass ihr verkehrswidriges Verhalten für sich selbst, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer gefährlich ist.


Autofahrer unter Drogeneinwirkung

Während der Überwachung des Durchfahrverbots an der Baustelle Isnyer Kreuzung wurden Beamte des Polizeireviers Wangen in der Nacht zum heutigen Mittwoch gegen 23.30 Uhr auf einen 45-jährigen Autofahrer aufmerksam, der versuchte, von der Friedrich-Ebert-Straße kommend an der Baustellenabschrankung vorbei nach rechts in die Isnyer Straße in Richtung Stadtmitte abzubiegen. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Polizisten Anzeichen von Drogeneinwirkung fest, was sich bei einem Drogentest, der positiv auf Amphetamin reagierte, bestätigte. Die Beamten untersagten deshalb die Weiterfahrt des 45-Jährigen für die nächsten 24 Stunden und brachten ihn ins Krankenhaus, wo sie die Entnahme einer Blutprobe veranlassten. Der Pkw-Lenker hat sich nun wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zu verantworten.


Unfall durch unachtsamen Fahrstreifenwechsel

Sachschaden von rund 7.000 Euro ist am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der A 96 entstanden. Der 73-jährige Lenker eines Fiat Ducato hatte die Autobahn von Memmingen kommend in Richtung Lindau befahren und zwischen der Anschlussstelle Wangen-West und der Behelfsausfahrt Neuravensburg vom rechten auf den linken Fahrstreifen gewechselt. Dabei übersah er einen 36-jährigen Autofahrer, der mit seinem Audi A6 bereits auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Durch eine Gefahrenbremsung konnte dieser zwar eine Kollision mit dem Fiat Ducato verhindern, schleuderte jedoch gegen die Mittelleitplanke.


Geschwindigkeitskontrollen auf der Autobahn

Nahezu jeder zehnte Kraftfahrzeugführer war am Dienstagabend zwischen 18.15 Uhr und 20.45 Uhr zu schnell auf der A 96 beim Tunnel Herfatz unterwegs. Bei Geschwindigkeitsmessungen des Verkehrsdienstes Kißlegg passierten in Fahrtrichtung Lindau 809 Kraftfahrzeuge das Lichtschrankenmessgerät, von denen

92 Fahrzeuglenker angezeigt werden mussten. Diese hatten die vor dem Tunnel zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h für Pkw und 80 km/h für Lkw teilweise deutlich überschritten. Für vier Autofahrer, von denen einer sogar mit

170 km/h gemessen wurde, sind jetzt ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld und Punkte in Flensburg fällig. Die anderen Verkehrssünder erwarten jeweils ein Bußgeld und je nach überschrittener Geschwindigkeit ggf. auch Punkte in der Verkehrssünderdatei.


Argenbühl

Radmuttern gelöst

Im Zeitraum von 18. bis 28. September hat ein unbekannter Täter auf dem Hofgelände eines landwirtschaftlichen Anwesens an der Straße “Hummelberg” bei Eglofs an einem in einer Maschinenhalle abgestellten Güllefass an einem Rad der Tandemachse alle Radmuttern gelockert. Die Polizei ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges bei dem Hof beobachtet haben, sich mit dem Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0, in Verbindung zu setzen.


Isny

Haare fangen Feuer

Mit schweren Brandverletzungen am Kopf musste eine 49-jährige Bewohnerin eines Pflegeheims vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte die erblindete Frau zum Rauchen gehen und vorher noch in ihrem Zimmer ihr neu erworbenes Sturmfeuerzeug ausprobieren wollen. Hierbei war sie zu nahe an ihre Haare gekommen, die sich sofort entzündeten. Eine zufällig vorbeikommende Pflegerin erkannte die Situation und erstickte die Flammen mit einem Handtuch. Durch die Rauchentwicklung löste der Brandmelder aus, weshalb die Freiwillige Feuerwehr zu dem Senioren- und Pflegeheim ausrückte.

Auto gestreift und davongefahren

Als eine 18-Jährige am Dienstagabend gegen 19.10 Uhr mit ihrem VW Polo von der Karl-Wilhelm-Heck-Straße nach links auf den REWE-Parkplatz abbiegen wollte und sich dazu entsprechend eingeordnet hatte, bog die Fahrerin eines SUV nach links ein und fuhr dabei um den Pkw der jungen Frau herum, um Richtung Lindauer Straße zu fahren. Hierbei streifte sie den VW Polo hinten links, fuhr aber weiter, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von mehreren hundert Euro zu kümmern. Die Geschädigte konnte jedoch das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges ablesen und der Polizei mitteilen. Die Ermittlungen nach der verantwortlichen SUV-Fahrerin dauern an.


Kißlegg

Urkundenfälschung

Bei der Überprüfung einer 37-jährigen BMW-Fahrerin am Dienstagabend gegen 18.45 Uhr auf der A 96 an der Anschlussstelle Kißlegg stellten Beamte der Autobahnfahndung fest, dass an dem Pkw Kennzeichen angebracht waren, die für ein anderes Auto der Frau ausgegeben sind. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt der Autofahrerin, die sich nun wegen Urkundenfälschung zu verantworten hat, und stellten die Kennzeichen sicher.

Lkw überladen

Bei der Überprüfung eines ausländischen Lkw-Lenkers, der Lebensmittel geladen hatte, konnten Beamte des Verkehrsdienstes am Dienstagvormittag gegen 11.15 Uhr auf der A 96 feststellen, dass dieser überladen ist. Die anschließende Wiegung des Fahrzeuges bestätigte den Verdacht der Polizisten: Der Lkw war um über eine Tonne (nahezu 31 Prozent) überladen. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt des Mannes und veranlassten die Umladung eines Teils der transportierten Lebensmittel.

Bereits am Morgen gegen 8 Uhr war den Verkehrspolizisten auf der Autobahn ein mit einem Boot beladener Lkw samt Anhänger, auf dem zwei Autos transportiert wurden, aufgefallen. Bei der Überprüfung des 37-jährigen ausländischen Fahrers, der auf dem Weg nach Spanien war, stellte sich bei einer Wiegung heraus, dass das Zugfahrzeug um über 600 Kilogramm überladen und die Anhängelast des Anhängers um nahezu eine halbe Tonne überschritten war. Nachdem der Mann einen Pkw abgeladen hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen. Beide Fahrer wurden angezeigt.


Aichstetten

Nach Streifvorgang geflüchtet

Vermutlich beim Rangieren hat ein unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 8 Uhr und 16.20 Uhr auf dem Kiesparkplatz an der Ecke Haupt-/ Hochstraße einen dort abgestellten weißen BMW im Bereich des hinteren linken Radlaufes gestreift. Ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von mehreren hundert Euro zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0.

Leutkirch

Vorrang missachtet

Bei der Ausfahrt aus einem Grundstück hat der 27-jährige Fahrer eines Sprinters am Dienstagnachmittag gegen 14.25 Uhr einen 30-jährigen Pkw-Lenker übersehen, der mit seinem Daimler-Benz die Straße “Alte Bahnlinie” befuhr. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge wurden keine Personen verletzt, der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro.