rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet vom Mittwoch, 27. Januar 2021


Polizei klärt Raub

Einen Raub unter Jugendlichen, der sich am Freitag gegen 14.40 Uhr in der Weststadt ereignet hat, hat die Kriminalpolizei nun aufgeklärt. Ein 16-Jähriger war von einer Gruppe Jugendlicher zur Herausgabe von Geld aufgefordert worden. Nachdem er dies jedoch verweigert hatte, wurde er aus der Gruppe heraus von einem unbekannten jungen Mann geschlagen. Als der 16-Jährige deshalb leicht verletzt zu Boden ging, nahm der Tatverdächtige seinem Opfer mitgeführte Kopfhörer im Wert von gut 100 Euro aus der Tasche und rannte mit den anderen Jugendlichen weg. Eine erste Fahndung durch Polizeikräfte, an der auch ein Polizeihund beteiligt war, verlief zunächst erfolglos. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Ravensburg führten nun zu einem 17-jährigen Tatverdächtigen, der die Tat gestanden hat. Er gelangt wegen Verdachts des Raubes zur Anzeige.


Diebstahl

Bargeld im vierstelligen Euro-Bereich und eine Jacke sind die Beute von bislang unbekannten Dieben. Ein 21-jähriger Mann hatte sein Fahrzeug am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr im Lerchenweg eigenen Angaben zufolge verschlossen abgestellt. Als der junge Mann kurz darauf erneut zum Fahrzeug ging, fehlten das Geld und eine Jacke. Aufbruchspuren waren an dem Pkw nicht vorhanden. Das Polizeirevier Ravensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0751/803-3333 zu melden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal darauf hin, kein Bargeld oder sonstige Wertgegenstände im Fahrzeug aufzubewahren. Verschließen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs sämtliche Fenster und Türen. Vergewissern Sie sich, dass das Auto abgeschlossen wurde. Weitere Tipps, wie Sie sich gegen Diebstahl schützen können, finden unter www.polizei-beratung.de.


Fahrer unter Alkoholeinwirkung

Mutmaßlich unter Alkoholeinfluss stand ein 28-jähriger Autofahrer, der am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr im Stadtgebiet einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Sollte sich der Verdacht der Beamten bestätigen, erwarten den 28-Jährigen ein empfindliches Bußgeld, Punkte im Verkehrssünderregister sowie ein Fahrverbot.


Auffahrunfall

Leichte Verletzungen erlitt eine 40-jährige Peugeot-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr in der Meersburger Straße ereignet hat. Als die Frau wegen einer roten Ampel ordnungsgemäß anhielt, fuhr ein 48-jähriger Lkw-Fahrer auf den Peugeot auf. Durch die Kollision der Fahrzeuge entstand Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Die Frau wurde von einer Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt.