rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Dienstag, 22. Dezember 2020

An Ampelanlage aufgefahren

Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand am Montagnachmittag bei einem Unfall an der Kreuzung Eisenbahn- / Georgstraße. Ein 46 Jahre alter Nissan-Fahrer wollte von der Eisenbahnstraße kommend nach links abbiegen und stoppte er an der Ampel. Da er während des Wartens die Position seines Wagens korrigieren wollte, setzte er zurück und streifte dabei einen hinter ihm stehenden Daimler. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Brandmelder ruft Feuerwehr auf den Plan

Die Feuerwehr ist am Montagnachmittag zu einem Brandalarm in der Ravensburger Südstadt ausgerückt. Ein Bewohner des Gebhard-Fugel-Wegs hatte zuvor Plastikverpackungen auf dem angeschalteten Herd liegen lassen, die zu brennen begannen. Der entstandene Rauch löste den Melder aus. Sachschaden entstand nicht.

Drei Autos ineinander gefahren

Für Stau im Feierabendverkehr sorgte am Montagabend kurz nach 17 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Ulmer Straße. Ein 30 Jahre alter Mazda-Fahrer, der in Richtung Bundesstraße 30 unterwegs war, erkannte zu spät, dass zwei vor ihm befindliche Pkw abbremsen mussten. Er fuhr auf den Wagen seines Vordermanns auf und schob diesen auf einen davor befindlichen VW. Insgesamt entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Der mittlere Wagen, ein VW Polo, der nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war, wurde auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt.

Vorrang missachtet

Am Montagnachmittag ereignete sich in der Georgstraße ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von ca. 6.500 Euro. Ein 37-jähriger Mercedes-Fahrer wollte von der Eisenbahnstraße links einbiegen und übersah hierbei einen Bevorrechtigten 67-jährigen Pkw-Lenker, der die Georgstraße vom Bahnhof kommend überqueren wollte. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge blieben alle Beteiligten unverletzt.

In Asylunterkunft randaliert

Wegen Bedrohung und Sachbeschädigung hat sich ein 26-jähriger Bewohner der Asylunterkunft in Ravensburg zu verantworten, der in der Nacht zum Dienstag gegen 01:45 Uhr in einer Asylunterkunft randaliert hat. Der Gambier warf Flaschen gegen die Wand, riss ein Fenster aus der Wand und beschädigte Einrichtungsgegenstände. Als von einem 21-jährigen Mitbewohner aufgrund der Randale die Polizei verständigt wurde, ergriff der 26-Jährige einen Schraubenzieher und bedrohte damit den Anrufer. Der Mann wurde letztlich, aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes, von den Beamten in eine Fachklinik verbracht.