rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Mittwoch, 20. Januar 2021


Altshausen

Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hat am Dienstag zwischen 8 und 12 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Bahnhofstraße einen grauen Daimler angefahren und Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro verursacht. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, flüchtete der Unbekannte von der Unfallstelle. Beim Fahrzeug des Verursachers handelt es sich mutmaßlich um einen grünen Pkw. Personen, die im fraglichen Zeitraum den Zusammenstoß wahrgenommen haben oder Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Altshausen unter 07584/9217-0 zu melden.


Bad Waldsee

Betrüger ergaunern hohe Summe

Opfer von Betrügern wurde ein 72-Jähriger Anfang des Monats. Der Rentner hatte augenscheinlich ein Email seiner Bank bekommen, in der er seine Daten für sein Tagesgeldkonto verifizieren sollte. Dass es sich bei der Abfrage um eine gefälschte Nachricht gehandelt hat, war zunächst nicht ersichtlich. Die Täter eröffneten mit den nun bekannten Daten ein weiteres Konto bei der Bank und überwiesen darauf einen fünfstelligen Betrag vom Tagesgeldkonto des Opfers. Das neu eröffnete Konto leerten die Betrüger dann schnell. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt in diesem Zusammenhang erneut vor sogenannten Phishing-Emails, die das “Abfischen” von geheimen Daten zum Ziel haben. Wenden Sie sich sicherheitshalber an Ihre Bank oder die Polizei, wenn Sie eine solche E-Mail erhalten haben. Geben Sie niemals vertrauliche Daten ein! Weitere Informationen und Tipps zu dieser Betrugsmasche erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de oder bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter 0751/803-1048.


Wangen

Unfälle

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag kurz vor 13 Uhr in der Erzbergerstraße ereignet hat. Eine 38-jährige Citroen-Lenkerin übersah beim Abbiegen aus dem Südring einen vorfahrtsberechtigten 57-Jährigen mit dessen VW.

Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der 57-Jährige leicht verletzt. Er sowie die beiden Insassen des Citroen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst in eine nahegelegene Klinik gebracht. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die verunfallten Fahrzeuge.

Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag kurz nach 18 Uhr in der Ravensburger Straße. Ein 58 Jahre alter Opel-Fahrer musste sich aufgrund der Schneemengen und der dadurch unübersichtlichen Einmündung beim Abbiegen aus dem Hans-Schnitzer-Weg in die Ravensburger Straße hineintasten. Obwohl er beim Erkennen eines vorfahrtsberechtigten 19-jährigen Fiat-Fahrers sofort anhielt, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Lenker des Fiat hatte noch versucht, auszuweichen, dies gelang ihm jedoch wegen Gegenverkehrs nicht. Die Insassen beider Pkw blieben unverletzt.


Isny

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bereits zum zweiten Mal stoppten Polizeibeamte am Dienstagabend im Stadtgebiet einen 24-Jährigen Pkw-Lenker, der ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Der junge Mann muss sich nun erneut wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, nachdem er bereits im vergangen Jahr deswegen zur Anzeige gelangt war.


Argenbühl

Missbrauch von Notrufen

Die Polizei auf Trab hielt am Dienstagabend eine 53-Jährige, nachdem sie mehr als zehnmal den Polizeinotruf gewählt hatte. Dem Beamten am Notruf erzählte die Frau, dass sie seit mehreren Tagen keine Heizung habe und dass die Polizei ihr ohnehin nicht helfen könne. Nachdem sie weitere Angaben verweigerte, ermittelten die Beamten anhand der Telefonnummer die Wohnanschrift der Frau. Sie muss nun mit einer Strafanzeige wegen Missbrauchs von Notrufen rechnen.


Leutkirch

Lkw-Fahrer fährt ohne Fahrerlaubnis

Mit einer Anzeige muss ein 50 Jahre alter Sattelzuglenker rechnen, nachdem er von Beamten der Verkehrspolizei am Dienstag gegen 17.30 Uhr auf der A 96 gestoppt wurde. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Fahrerlaubnisklasse für den Sattelzug bereits im September erloschen war. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt.


Aitrach

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung wurden Beamte des Polizeireviers Leutkirch am heutigen Mittwoch gegen 4 Uhr gerufen. In einer Wohnung kam es zwischen einem 26-Jährigen und einem 19-Jährigen zunächst zu einem verbalen Streit, der in der Folge handgreiflich wurde. Ein ebenfalls in der Wohnung befindlicher 21-Jähriger wollte die beiden Streithähne trennen und wurde dabei von dem 26-Jährigen am Hals gepackt, gegen die Wand gedrückt und mit einem Messer bedroht. Im weiteren Verlauf soll der Tatverdächtige wieder mit dem 19-Jährigen aneinandergeraten sein. Beim Versuch zu schlichten wurde die 21-jährige Ehefrau des Opfers von dem Aggressor ins Gesicht geschlagen. Nachdem der Tatverdächtige beim Eintreffen der Polizeibeamten noch immer äußerst aggressiv war, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Diesen befolgte der 26-Jährige jedoch nicht und sollte daher von den Polizisten in Gewahrsam genommen werden. Gegen den Zugriff der Beamten wehrte er sich und versuchte unter anderem, mit den Beinen um sich zu schlagen. Der Tatverdächtige wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort aufgrund seines psychischen Zustands einem Arzt vorgestellt. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu.