rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Montag, 12. Oktober 2020


Horgenzell

Durch Laserstrahl geblendet

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Täter, der am Sonntagabend gegen 20 Uhr auf der L 290 zwischen Baumgarten und Grauenstein einen 29-jährigen Autofahrer mit einem grünen Laserstrahl geblendet hat. Wie der Pkw-Lenker schilderte, war er in Richtung Wolketsweiler gefahren, als der Laserstrahl ihn blendete. Der Mann verlor jedoch nicht die Kontrolle über sein Fahrzeug. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges im dortigen Bereich beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, zu melden.


Wangen

Vorrang missachtet

Sachschaden von rund 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall entstanden, der sich am Sonntagnachmittag gegen 14.10 Uhr auf der L 320 ereignete. Die 59-jährige Lenkerin eines Pkw hatte die Lindauer Straße stadtauswärts befahren und war in Höhe Zeppelinstraße in den Kreisverkehr eingefahren, ohne hierbei den Vorrang einer 19-jährigen Autofahrerin zu beachten, die sich mit ihrem Audi A3 bereits im Kreisverkehr befand. Während die Fahrzeuginsassen unverletzt blieben, mussten die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos abgeschleppt werden.


Kißlegg

Keinen Führerschein und unter Drogeneinwirkung

Nicht nur ein Auto mit erheblichen technischen Mängeln fuhr ein 25-Jähriger am Sonntagmittag in Kißlegg, dieses war auch nicht zugelassen und der junge Mann selbst war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Da er zudem Anzeichen von Drogeneinwirkung zeigte, veranlassten Beamte des Verkehrsdienstes bei dem 25-Jährigen nach einem Drogentest, der positiv auf THC reagierte, im Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe. Der Mann hat sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinwirkung sowie wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Pflichtversicherungsgesetz zu verantworten.

Gestürzter Rollerfahrer

Mit Verdacht auf eine Fußfraktur und diverse Schürfwunden musste ein 55-jähriger Motorrollerfahrer am Sonntagmittag gegen 12 Uhr nach einem Verkehrsunfall vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Mann hatte vom Humpisweg kommend in die Adlerstraße einbiegen wollen und war in der Kurve, als ihm ein Autofahrer entgegenkam, wegen eines Fahrfehlers gestürzt. Der 55-Jährige rutschte etwa fünf Meter auf der Fahrbahn und kam kurz vor dem entgegenkommenden Pkw-Lenker zum Stillstand. An dem Motorroller entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.