Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Sonntag, Februar 16, 2020
Sie befinden sich: Home » Ravensburg » Mehrere Fälle von Verkehrsunfallflucht

Mehrere Fälle von Verkehrsunfallflucht 

Zeugen sucht das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu einem Verkehrsunfall, der sich im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagmittag auf dem Parkplatz Bechtergarten ereignete. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs streifte die Heckseite eines auf dem Parkplatz geparkten BMW Mini. Der BMW Mini wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern.

Der Lenker eines unbekannten Pkw stieß im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagmittag in der Saarlandstraße im Bereich der Einmündung des Langholzweges in die Saarlandstraße vermutlich beim Ausparken gegen die linke Fahrzeugseite eines dort am rechten Fahrbahnrand in Richtung Wangener Straße geparkten Fiat 500 mit Ravensburger Kennzeichen. Es ist davon auszugehen, dass der Unfallverursacher rückwärts von einem sich auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite befindlichen Stellplatz auf die Fahrbahn ausparkte. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 500 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333.

Zeugen sucht das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu einem Verkehrsunfall, der sich bereits im Zeitraum von Samstag, 28.09.2019, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 29.09.2019, 15.00 Uhr, auf dem Parkplatz eines Gasthauses in der Alberskircher Straße in Dürnast ereignete und zunächst bei der bayerischen Landespolizei angezeigt wurde. Der Lenker eines unbekannten Kraftfahrzeugs streifte die Heckseite eines auf dem Parkplatz geparkten, schwarz lackierten BMW mit Günzburger Kennzeichen. Der BMW wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Fremdschadens in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern.

 

 

Print Friendly, PDF & Email