Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, März 20, 2019
Sie befinden sich: Home » Sport » Towerstars bieten starke Leistung in Spiel 1

Towerstars bieten starke Leistung in Spiel 1 

Die Ravensburg Towerstars haben in einem bis zur Schlusssekunde packenden Spiel gegen den EC Bad Nauheim einen 3:2 Sieg eingefahren und in der „best-of-seven“ Serie den ersten Sieg vorgelegt. Vor 3251 Zuschauern musste das Team von Rich Chernomaz allerdings erst einmal einen 0:2 Rückstand verkraften.

Die Towerstars legten sofort nach dem Anspielbully mächtig los und schon nach 55 Sekunden hatten Robbie Czarnik und Robin Just durchaus die Führung auf dem Schläger. Der erste Treffer des Spiel ließ auch nicht lange auf sich warten, allerdings fiel der auf der Gegenseite. Die Towerstars waren nach einem Puckverlust in der Rückwärtsbewegung zu spät dran, Marcel Kahle brach auf der rechten Seite durch und bediente dann Torschütze Cody Silvester mit einem weiten Pass.

Ganze 78 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt erst gespielt und dass dieser frühe Rückstand den Towerstars überhaupt nicht schmeckte, zeigte sich 56 Sekunden später. Ein dicker Patzer beim Spielaufbau der Towerstars landete genau auf dem Schläger von Max Brandl und der ließ frei vor dem Tor Jonas Langmann keine Chance – 0:2.

Immerhin: Den Schock über den Doppelschlag verdauten die Towerstars doch recht gut, sie überstanden mit gutem Penaltykilling eine Strafzeit und rackerten sich mehr und mehr in die Partie zurück. In der 16. Minute wurde das belohnt. Diesmal hatten die Towerstars einen Mann mehr auf dem Eis und einen Querpass hämmerte Jakub Svoboda aus halblinker Position per Direktabnahme in die Maschen. Bis zur ersten Pause hatten beide Teams sicherlich gute Chancen auf weitere Treffer, es blieb allerdings bei der knappen Führung für die Gäste.

Der zweite Spielabschnitt bot dann ein anderes Bild. Nachdem die Oberschwaben eine aus dem ersten Abschnitt übernommene Strafzeit gegen Kilian Keller schadlos überstanden, übernahmen sie überraschend deutlich die Kontrolle. Die Scheibe lief schnörkellos durch die neutrale Zone ins Angriffsdrittel, die zuvor noch durchsichtig und verkrampft wirkenden Pässe waren jetzt brandgefährlich. Gleich zweimal kurz hintereinander mussten die Roten Teufel aus Bad Nauheim eine Strafzeit ziehen, das wussten die Towerstars in der 30. Minute prompt zu nutzen. Diesmal fand ein Distanzschuss von Ondrej Pozivil den Weg ins Gäste-Tor, der verdiente und sich auch durchaus abzeichnende 2:2 Ausgleich.

Im weiteren Verlauf des zweiten Abschnitts offenbarten die Towerstars nur wenige Schwächen in der eigenen Zone und wenn die Bad Nauheimer Offensive doch vor dem Tor auftauchte, war Jonas Langmann zur Stelle. Auf der Gegenseite drückten die Oberschwaben mächtig auf die Führung, ganz nahe dran war hier auch Daniel Pfaffengut. Bei einem Alleingang in der der 38. Minute wurde er regelwidrig am Schuss gehindert, den fälligen Foul-Penalty konnte Bad Nauheims Torhüter Felix Bick allerdings stark parieren.

Auffallend war in der zweiten Hälfte des Mitteldrittels auch, dass die Towerstars frischer wirkten und das setzte sich auch im Schlussabschnitt fort. Eine Strafzeit gegen Marcel Kahle konnten die Ravensburger Cracks zwar nicht nutzen, 61 Sekunden später war der Puck aber dann doch im gegnerischen Tor. Daniel Pfaffengut bediente bei einem schnellen Konter Andreas Driendl, der legte im entscheidenden Moment quer auf Kollege Robbie Czarnik. Der US-Amerikaner drückte die Scheibe unhaltbar zum 3:2 Führungstreffer in den rechten Torwinkel.

Kurz danach scheiterte Andreas Driendl nur knapp mit einem Schuss an den Außenpfosten. Die Towerstars hatten das Spiel unter Kontrolle und wirkten auch in den Zweikämpfen immer einen Schritt schneller. Dass die Partie weiterhin spannend und offen war, hatten die Gäste aus Bad Nauheim sicherlich Torhüter Felix Bick zu verdanken.

Die Dominanz der Towerstars bröckelte dann allerdings ab der 49. Minute. Die Partie wurde jetzt verbissener und ruppiger, Robbie Czarnik fuhr zu knapp an Torhüter Bick vorbei und kassierte hierfür eine 2 Minuten Strafzeit. Das Überzahlspiel der Kurstädter lief prinzipiell gut, doch die Towerstars warfen sich in die Schüsse und hielten ihrem Torhüter die Sicht frei.

Noch dramatischer wurde es dann knapp zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Für einen Bandencheck musste Daniel Pfaffengut auf die Strafbank, nach einer Auszeit blieb ECBN-Torhüter Felix Bick zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers auch gleich draußen. Mehrfach lag der Puck brandgefährlich vor dem Ravensburg Tor, doch die Oberschwaben brachten den Sieg mit aufopferungsvollem Kampf über die Zeit.

Die Towerstars konnten in Spiel 1 den Heimvorteil nutzen, am Sonntag findet die Playoff Serie ab 18.30 Uhr ihre Fortsetzung. Das Spiel wird live ab 18.30 Uhr auf www.sprade.tv übertragen, Interessierte können die Partie auch gemeinsam als Public Viewing im Restaurant „Eiszeit“ auf den Großbildschirmen verfolgen.

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen