rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Dienstag, 3. März 2020

Vorfahrt missachtet
Sachschaden von rund 6.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall entstanden, der sich am Montagabend gegen 19.30 Uhr auf der Kreuzung  Meersburger-/Brühlstraße ereignete. Der 21-jährige Lenker eines BMW war von der Mühlbruckstraße kommend nach links in die Meersburger Straße  eingebogen und hatte hierbei den Vorrang eines 73-jährigen Autofahrers missachtet, der mit seinem Toyota von der Brühlstraße nach rechts in den  Kreuzungsbereich einbog. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kamen keine Personen zu Schaden.

Pkw streift Pannenhelfer
Am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr waren mehrere Personen dabei, einen liegengebliebenen Pkw die Burgstraße hochzuschieben, um ihn auf einem Parkplatz abzustellen, als ein 78-jähriger BMW-Fahrer den Fuß eines 21-jährigen Helfers streifte. Der Heranwachsende, der das defekte Fahrzeug am hinteren linken Heck anschob, wurde hierdurch verletzt und musste notärztlich versorgt werden. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Klinikum verbracht. Weshalb es zu dem Kontakt zwischen dem Pkw und dem 21-Jährigen kam, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Betrunken mit E-Scooter unterwegs
Ein 29-Jähriger wurde am Sonntagabend gegen 17.30 Uhr in der Gartenstraße von der Polizei kontrolliert. Aufgefallen ist er den Beamten, da er mit einem grünen und damit nicht mehr gültigen Versicherungskennzeichen unterwegs war. Während der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass der Elektrorollerfahrer Alkohol konsumiert hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Neben einem Verstoß gegen die 0,5 Promille-Grenze muss der 29-Jährige sich auch wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten.