Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, Februar 26, 2020
Sie befinden sich: Home » Landkreis RV » Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Polizeibericht Landkreis Ravensburg 

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Freitag, 14. Februar 2020

Achberg/A96
Drogenkonsument rutscht von der Autobahn
In der Nacht zum Freitag ist ein 28-jähriger Autofahrer bei Neuravensburg mutmaßlich unter Drogeneinfluss von der Autobahn gerutscht. An seinem Audi entstand Sachschaden. Kurz vor Mitternacht fuhr der 28-Jährige auf der A96 in Richtung Lindau. Kurz nach der Behelfsausfahrt Neuravensburg rutsche er wegen zu hohem Tempo auf schneeglatter Straße nach links. Die Mittelleitplanke bremste den Audi ziemlich unsanft. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 13.000 Euro. Beide Audi-Insassen blieben unverletzt. Der PKW musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme erkannten die Ermittler Anzeichen für einen aktuellen Drogenkonsum des Audifahrers. Der freiwillig durchgeführte Urintest endete für den 28-Jährigen nicht gut. Er erhärtete den Verdacht der Drogenbeeinflussung. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Weil der Mann keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro bezahlen.

Leutkirch
Mercedes fährt auf Gegenspur
Sachschaden in Höhe von zirka 9000 Euro ist am Donnerstagmorgen auf der L319 entstanden, weil ein zu weit links fahrender Mercedes einen VW streifte. Gegen 10.40 Uhr fuhr der 82-jährige Unfallverursacher auf der Landstraße in Richtung Herlazhofen. Auf Höhe der Leutkircher Kiesgrube kam der betagte Mann mit seinem Mercedes auf die Gegenfahrbahn. Im selben Moment fuhr aus der Gegenrichtung ein VW Golf heran. Die beiden Personenkraftwagen streiften sich im Vorbeifahren. Der Mercedes war danach so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Wangen
Audi angefahren – Polizei sucht Zeugen
Am Donnerstagmittag hat die Fahrerin eines Audi SQ5 festgestellt, dass ihr Auto einen Unfallschaden hat. Der PKW stand ab dem Mittwochmorgen sowohl auf dem Parkplatz P14 als auch beim Argencenter. Es entstand ein Schaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Die den Unfall verursachende Person machte sich nach dem Parkrempler aus dem Staub. Das Polizeirevier Wangen ermittelt wegen Unfallflucht. Wer sachdienliche Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben kann, wird gebeten, sich zu melden (Telefon 07522 984 3333).

Wangen
Lastwagenfahrer hat über drei Promille
In der Nacht zum Freitag hat die Polizei in Kernaten einen völlig betrunkenen Lastwagenfahrer kontrolliert. Er hatte über drei Promille. Der Kontrolle vorausgegangen war die Meldung eines Zeugen, der mitteilte, dass vor ihm ein LKW in Schlangenlinien von Primisweiler Richtung Schomburg fährt, der schon mehrfach den Bordstein touchiert hatte. Nach der Sattelzugmaschine wurde sofort gefahndet. Gegen 1.25 Uhr stand der Lastwagen in Kernaten mitten auf der Straße. Der nur noch lallende Fahrer konnte sich bei der anschließenden Polizeikontrolle kaum auf den Beinen halten. Die Anzeige des Alkomaten blieb beim Atemalkoholtest bei sage und schreibe 1,59 mg/l stehen. In Promille umgerechnet bedeutet dieses Ergebnis deutlich über drei Promille. Logische Konsequenz war eine Blutentnahme im Krankenhaus. Wegen seiner starken Alkoholisierung und der Ausfallerscheinungen wurde der 45-Jährige stationär aufgenommen. Sein Lastwagen wurde von einem Abschleppdienst verkehrssicher abgestellt. Fahrerlaubnisrechtliche Maßnahmen werden folgen.

Isny
Batterieladegerät setzt Auto in Brand
Beim Laden einer Autobatterie ist am Donnerstagmorgen in Neutrauchburg ein Ladegerät in Brand geraten. Das Feuer griff auf den Motorraum über. In der Folge kam es zu einem Vollbrand, der den Nissan völlig zerstörte. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Warum das Batterieladegerät zu brennen begann, ist noch unklar. Die Feuerwehr, mit 15 Einsatzkräften angerückt, hatte den Brand bis zum Eintreffen der Polizei bereits gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Bad Waldsee
Opel überschlägt sich
Auf der Kreisstraße zwischen Michelwinnaden und Bad Waldsee hat sich am Donnerstagabend ein Opel Astra neben der Fahrbahn überschlagen. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Gegen 18.25 Uhr fuhr der 66-Jährige in seinem Opel von Michelwinnaden in Richtung Bad Waldsee. Etwa auf halber Strecke kam er im Auslauf einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw fuhr den angrenzenden Abhang hinunter, überschlug sich und kam auf der Seit zum Liegen. Der leicht verletzte 66-Jährige konnte seinen Wagen über die Heckklappe verlassen.  Der Rettungsdienst versorgte die Verletzungen und brachte den Mann danach ins Krankenhaus. An dem Opel entstand ein Schaden in Höhe von zirka 2500 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Fremdschaden entstand nicht. Neben Notarzt und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr mit 25 Einsatzkräften am Unfallort.

 

Print Friendly, PDF & Email