rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom 9. Juli 2020


Wangen/Neuravensburg

Drogenfund in Auto

Amphetamin und Marihuana fanden Polizeibeamte in einem Pkw, den sie am Mittwochabend gegen 17.30 Uhr in der Bodenseestraße auf Höhe einer Tankstelle kontrollierten. Kurz zuvor war der 25 Jahre alte Fahrer vor einer Kontrollstelle der Beamten geflüchtet, konnte aber nach kurzer Hinterherfahrt angehalten werden. Nachdem es beim Öffnen der Autotür schon deutlich nach Marihuana roch, wurde der Ford durchsucht. Dabei fanden die Beamten eine Kleinmenge Amphetamin beim gleichaltrigen Beifahrer und Marihuana sowie einen Joint unter dessen Sitz.

Da sich außerdem der Verdacht ergab, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand, musste er eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. Das Polizeirevier Wangen hat Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung und des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Radlerin gestürzt

Ohne fremdes Zutun ist am Mittwochmittag gegen 13.45 Uhr in Humbrechts eine Radfahrerin gestürzt. Die 64 -Jährige wollte auf einer kiesigen Hofeinfahrt anhalten, um den nachfolgenden Pkw-Verkehr passieren zu lassen, kam dabei aber zu Fall. Sie verletzte sich an der Hüfte und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Pkw angefahren

Noch Zeugen sucht das Polizeirevier Wangen zu einer Verkehrsunfallflucht, die am Mittwoch zwischen 07.30 Uhr und 15.30 Uhr auf dem Parkplatz 14 im Scherrichmühlweg begangen wurde. Ein bislang unbekannter Autofahrer hat, mutmaßlich beim Ausparken, einen geparkten schwarzen Seat Ateca gestreift. Ohne sich um den Schaden von etwa 1000 Euro zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt das Polizeirevier Wangen unter Tel. 07522/ 984-0 entgegen.

Betrunkener Lkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall

Am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr ist ein Lastwagenfahrer auf der Mooweiler Straße mit einem Felsen und einem Gartenzaun kollidiert. Der 29 Jahre alte Fahrer war aufgrund einer Fahrbahnverengung zwischen Neuravensburg und Untermooweiler mit seinem Fahrzeug gegen den Felsbrock geprallt, der an einer Grundstücksgrenze liegt. In der Folge überfuhr er einen Gartenzaun und einen Leitpfosten. Dabei riss er sich die Ölwanne auf, sodass Öl in das Erdreich gelangte, das bei der Unfallaufnahme abgebunden werden musste. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, stand der 29-Jährige unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von einem Promille. Der Mann musste die Beamten in der Folge zu einer Blutentnahme begleiten und seinen Führerschein abgeben.


Isny

Vorfahrt genommen

Eine Leichtverletzte und Sachschaden von 14000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Montagnachmittag im Achener Weg. Ein Pkw-Lenker wollte mit seinem Ford Focus von einem Parkplatz in den Achener Weg einfahren und nahm hierbei der 35-jährigen Fahrerin eines Ford Fiesta die Vorfahrt. Die Fahrerin erlitt bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen.

Unfallflucht

Auf dem Parkplatz an der unteren Stadtmauer hat am Mittwochmorgen zwischen 9 Uhr und 10.30 Uhr ein unbekannter Autofahrer einen geparkten Opel angefahren. Ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 1000 Euro zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Derzeit gehen die ermittelnden Beamten davon aus, dass der Verursacher einen weißen Pkw gefahren hat. Sachdienliche Hinweise nimmt in diesem Zusammenhang der Polizeiposten Isny entgegen.

Kontrolle des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs

Für etwa fünf Stunden standen am Mittwoch zwischen 9 und 14 Uhr der gewerbliche Güter- und Personenverkehr auf der B 12 in Großholzleute bei Isny im Visier von Verkehrspolizei, Lebensmittelkontrolle des Landratsamtes Ravensburg und Zoll. Im fraglichen Zeitraum überprüften die Kontrollkräfte insgesamt 60 Fahrzeuge und stellten drei Straftaten fest. In einem Fall hatte ein Lkw-Fahrer beweiserhebliche Daten gefälscht, indem er eine zweite Fahrerkarte benutzte, ein anderer Lkw-Lenker war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis und bei einem weiteren Fahrzeugführer wurde eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden.

Bei den restlichen 23 Verstößen handelte es sich um Ordnungswidrigkeiten, insbesondere im Bereich der Ladungssicherheit (10 Fälle), des Gefahrgutrechts (4), der Sozialvorschriften (4), der Überladung sowie um technische Mängel und um einen abfallrechtlichen Verstoß. Da ein Sattelzug ungeeignet für den Transport seiner Ladung war, wurde dessen Weiterfahrt untersagt. Mehrere mögliche arbeitsrechtliche Verstöße müssen von den Beamten des Zolls noch näher geprüft werden. Die Lebensmittelkontrolleure bezeichneten die in den Kühlfahrzeugen vorgefundenen hygienischen und lebensmittelrechtlichen Bedingungen insgesamt als zufriedenstellend, lediglich ein Fahrzeug musste wegen mangelnder Hygiene beanstandet werden.


Bad Wurzach

Werbeständer beschädigt

Im Vorraum einer Bank-Filiale in der Marktstraße hat ein Unbekannter in der Zeit von Dienstagabend 17 Uhr bis Mittwochmorgen 8 Uhr einen Werbeständer beschädigt, indem er mehrere Schubfächer demolierte. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges bei dem Geldinstitut beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Wurzach zu melden.