rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: KIm Enderle

Meldungen vom Sonntag, 5. Juli 2020


Amtzell

Schlägerei in Asylbewerberunterkunft

Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagenbesatzungen umliegender Reviere in ein Asylbewerberwohnheim in Amtzell ausrücken. Dort wurde eine größere Schlägerei am Sonntag gegen 01:20 Uhr gemeldet. Nach jetzigen Erkenntnisstand kam es zunächst zwischen einem 26-jährigen Iraner und einem 34-jährigen Syrer zu verbalen Streitigkeiten, die im weiteren Verlauf in eine Handgreiflichkeit zwischen ca. 10 Personen ausartete. Die einschreitenden Polizeibeamten trennten zunächst die Beteiligten voneinander und beendeten die Schlägerei. Es wurde festgestellt, dass der o. g. Iraner dem o. g. Syrer mit einem Stein auf den Kopf schlug, wodurch dieser sich eine stark blutende Kopfplatzwunde zuzog. Der Syrer rastete in der Folge aus und war nicht mehr zu beruhigen. Er musste mit Polizeibegleitung und einem Rettungswagen in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht und anschließend in ein Zentrum für Psychiatrie eingeliefert werden. Der Polizeiposten Vogt ermittelt nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Iraner und andere.


Bodnegg

Alkoholisiert Unfall verursacht und geflüchtet

Das Polizeirevier Wangen sucht einen bislang unbekannten Mann, der am Samstagabend gegen 19:45 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Birkenstraße in Bodnegg einen Unfall verursacht hat. Laut Zeugenanagaben war der Mann zunächst im Markt und sei offensichtlich alkoholisiert gewesen. Beim Ausparken habe der Mann mit seinem VW Golf einen geparkten Mitsubishi angefahren. Dabei entstand ca. 1.000 Euro Sachschaden. Der Mann wurde von Zeugen zwar angesprochen, machte aber keinerlei Anstalten sich um den Schaden zu kümmern, sondern fuhr davon. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 50 – 60 Jahre, graue Jeans, schwarzes Oberteil, kräftige Figur und dunkle Haare. Das Polizeirevier Wangen ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und nimmt weitere Zeugenhinweise unter 07522/9840 entgegen.


Bad Waldsee

Bei Einsatz wegen Hausfriedensbruch Polizeibeamte beleidigt

Am späten Samstagabend gegen 21:20 Uhr wurde zwei Streifen des Polizeireviers Weingarten wegen Streitigkeiten nach Bad Waldsee in ein Wohnhaus an der Biberacher Straße gerufen. Der 19-jährige wohnsitzlose Tatverdächtige, der ein Hausverbot für die Örtlichkeit hatte, sollte durch die Beamten des Hauses verwiesen werden. Dabei beleidigte er die eingesetzten Beamten als “Nazis” und mit verschiedenen niveaulosen Ausdrücken. Er muss sich nun wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung verantworten.


Wangen

Unfall mit Personenschaden und drei beteiligten Fahrzeugen

Eine Leichtverletzte und 15.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall auf der B32 bei Bodnegg am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr. Als der 27-jährige Unfallverursacher mit seinem PKW Toyota in Richtung Kammersteig abbiegen wollte, übersah dieser den entgegenkommenden Skoda einer 70-jährigen Frau, kollidierte frontal mit diesem und in der Folge mit einem weiteren Ford eines 68-jährigen Mannes. Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Toyota und der Skoda mussten durch Abschleppdienste von der Unfallstelle entfernt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten entstanden erhebliche Verkehrsbehinderungen bis gegen 18.00 Uhr.


Leutkirch

Betrunken mit Auto gegen Haus geprallt

Am Samstag gegen 23:15 Uhr wurde ein Verkehrsunfall in der Wangener Straße gemeldet. Beamte des Polizeireviers Leutkirch stellten fest, dass ein 21-jähriger aus dem Kreis Ravensburg mit seinem VW Golf zunächst gegen einen geparkten Citroen prallte. In der Folge wurde das geparkte Fahrzeug gegen ein Haus geschoben und das Verursacherfahrzeug kam in der Fahrbahnmitte auf der Seite zum Liegen. Passanten halfen dem Fahrer aus seinem Fahrzeug. Er wurde mit dem Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Da ein Alkotest über 2 Promille ergab, wurde auf Anordnung der Beamten von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde einbehalten. Die Feuerwehr stelle den PKW wieder auf die Räder und beseitigte das Trümmerfeld. Beide Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst abgeholt werden. Nach vorläufiger Schätzung beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 10.000 – 15.000 Euro.