rv-news.de
Ravensburg

Polizei registriert vereinzelte Probleme auf Festgelände

Wie die Polizei bereichtet, blieben am ersten Rutenfesttag handfeste Streitigkeiten nicht aus. In Angetracht des Umstandes, dass laut Schützungen der Polizei rund 5000 Menschen auf dem Marienplatz sowie 35.000 bis 40.000 Besucher auf der Kuppelnau feierten, war der Auftakt des Rutenfestes doch weitgehend friedlich.

Bereits um 21:00 Uhr kam im Bereich des Schalmeienzeltes zu einer Auseinandersetzung. Einer Person wurde ein Platzverweis erteilt. Mit dieser kam es eine halbe Stunde später hinter dem Riesenrad zu einem Widerstand und Beleidigung zum Nachteil von Polizeibeamten. Die Person musste aufgrund ihrer Aggressivität in Gewahrsam genommen werden.

Gegen 22:00 Uhr kam es zu zwei Schlägereien, bei denen ein Täter flüchten konnte. Gegen 23:15 Uhr wurde ein 30jähriger, nachdem ihm mehrfach ein Platzverweis erteilt wurde, in Gewahrsam genommen. Auf dem Weg zur Wache leistete er Widerstand und spuckte in den Dienstwagen. Um 22:45 Uhr wurde eine stark betrunkene Person mit einer Flasche Wodka auf dem Rutenfestgelände angetroffen und in Folge zur Wache transportiert. Auf dem Weg beleidigte die Person die eingesetzten Beamten.

Ein 22jähriger Betrunkener beleidigte Polizeibeamte, nachdem diese ihm einen Platzverweis erteilt hatten. Bei einem erneuten Antreffen sprach er die Beamten wieder an und wurde, da er dem Platzverweis nicht nachkam, in Gewahrsam genommen.