rv-news.de
Sport

ifm Razorbacks erkämpfen wichtigen Punkt zuhause

Arcivbild: Kim Enderle

24:24 stand es nach einer furiosen zweiten Halbzeit im Lindenhofstadion Weingarten. Die ifm Razorbacks stehen kurz vor der Endzone und haben in der letzten Sekunde die Chance auf das Gamewinning Fieldgoal. Leider sollte es an diesem Sonntagnachmittag nicht sein und das Fieldgoal misslang. Entsprechend trennten sich die ifm Razorbacks und die Munich Cowboys 24:24 unentschieden.
Was sich für die Spieler der Oberschwaben direkt nach dem Abpfiff wie eine Niederlage anfühlte erschien zur Halbzeit noch wie ein ferner Traum. Erneut taten sich die Ravensburger schwer ins Spiel zu kommen und schafften es trotz eines wieder erstarkten Kaders nicht zu punkten und so blieb für die Ravensburger Fans der Überflug der drei Doppeldecker das einzige Highlight. Dafür sorgten die Cowboys durch ein gutes Angriffsspiel schnell mit einer 14:0 Führung zum Ende des 1. Quarters.

Auch das zweite Quarter wurde nicht wesentlich besser. Auch wenn der genesene Quarterback Alexander Kronberg Bjerre immer besser ins Spiel fand, schafften es die Münchener einen guten Drive der Oberschaben kurz vor der Endzone zu stoppen, so dass nur Kicker Linus Diez zum 03:14 Anschlusstreffer treffen konnte. Auch der nächste vielversprechende Driver der Razorbacks kam bis kurz vor die Endzone, bevor ein Pass der Oberschwaben abgefangen wurde und von der Münchner Verteidigung bis weit in die Ravensburger Hälfte getragen wurde. Ein Touchdown und ein Fieldgoal der Münchner später stand es zur Halbzeit 03:24.

Mit dieser Hypothek mussten die Spieler aus dem Schussental in die zweite Halbzeit starten. Und die Mannschaft zeigte Charakter. Direkt nach der Pause zeigte sich ein kämpferisches Team, welches es schnell durch einen Touchdown von Lennies McFerren auf die Anzeigetafel schaffte. Auch die Verteidigung hielt die Münchner in der zweiten Halbzeit in Schach und man merkte, wie das im Football so berühmte Momentum kippte. Nach einem Touchdown von Kearns stand es am Ende des dritten Quarters 16:24.

Mit lautstarker Unterstützung der knapp 1500 Fans, welche es zum Sparkassen Kids Day ins Lindenhof gezogen hatte, blieben die Ravensburger am Ball und ließen die Cowboys nicht mehr ins Spiel kommen. Sieben Minuten vor Schluss gelang dann der Ausgleich durch Michael Mayer, welcher nach langer Verletzungspause endlich wieder im Kader der Razorbacks stand. Nach einer erneuten Glanzleistung der Ravensburger Verteidigung kontrollierten die Ravensburger die Uhr und standen mit laufender Uhr wenige Sekunden vor Schluss vor dem entscheidenden Fieldgoal.

Leider konnten die Oberschwaben ihre furiose Aufholjagd nicht mit einem Sieg krönen und man sah direkt nach dem Spielende einige hängende Köpfe. Headcoach Sebastian Fandert konnte aber schon nach dem Schlusspfiff die Leistung seiner Jungs gut einordnen, „Natürlich sind die Jungs enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Aber die Leistung in der zweiten Halbzeit war bemerkenswert. Darauf werden wir aufbauen.“

Auf dieser Leistung gegen die bis dahin ungeschlagenen Cowboys können die Ravensburger direkt am nächsten Samstag beim Auswärtsspiel gegen die Straubing Spiders aufbauen. Das nächste Heimspiel der Razorbacks ist am Samstag, 30.07.22 gegen die Allgäu Comets. Tickets können online unter https://ifm-razorbacks.de/tickets erworben werden.