Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Dienstag, November 19, 2019
Sie befinden sich: Home » Aktuelles » Hymer unterstützt Bildungsstudie der PH

Hymer unterstützt Bildungsstudie der PH 

Die Hymer GmbH & Co. KG unterstützt die Pädagogische Hochschule Weingarten und stellt ihr im Rahmen einer Studie zum Bildungsabbruch in Baden-Württemberg ein Hymermobil zur Verfügung. Das Reisemobil kommt bei der Befragung der Schüler von Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen in der Region zum Einsatz. Am 11. Oktober fand auf dem Hymer Firmensitz in Bad Waldsee die Übergabe durch Christian Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hymer GmbH & Co. KG statt. Dr. Walter Döring, ehemaliger baden-württembergischer Wirtschaftsminister und Mitglied des Hochschulrats, der sich stark für die Studie einsetzt, wohnte der Übergabe ebenfalls bei.

Die Pädagogische Hochschule Weingarten hat es sich mit ihrem Projekt „Bildungsabbruch in Baden-Württemberg“ zum Ziel gesetzt, Gründe für den Schulabbruch von Neuntklässlern zu ermitteln und präventive Maßnahmen zu entwickeln. Häufig haben Jugendliche ohne Schulabschluss unzureichende Lese- und Schreibfähigkeiten und der Berufseinstieg fällt entsprechend schwer. Im Rahmen der zweijährigen Studie werden Schüler der neunten Klasse verschiedener Gemeinschaftsschulen, Realschulen, Verbundschulen sowie Werkrealschulen in Baden-Württemberg interviewt, um ihre Leistungen und Motivation zu erforschen. In Form von Rechtschreib- und Lesetests sowie eines Motivationsfragebogens werden kognitive, emotionale und verhaltensbezogene Aspekte, die einen Schulabbruch ankündigen oder verursachen könnten, fokussiert. Die Ergebnisse sollen anschließend Eingang in die Lehrerbildung finden.

Um die verschiedenen Schulen in Baden-Württemberg möglichst zeit- und kostensparend erreichen zu können, stellt Hymer der PH Weingarten ein Fahrzeug zur Verfügung. Christian Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hymer GmbH & Co. KG, überreichte das Reisemobil am 11. Oktober an den Projektverantwortlichen Prof. Dr. Michael Henninger und seine akademische Mitarbeiterin Julia Fischer. „Als schwäbisches Traditionsunternehmen setzen wir auf Nachwuchs aus der Region. Es ist uns daher ein wichtiges Anliegen, diese Studie zu unterstützen, die dabei hilft, Beweggründe für den Schulabbruch junger Menschen zu ermitteln und diesen entgegenzuwirken“, so Christian Bauer. Mit dem Hymermobil Exsis-i 588 wird das Projektteam im ersten Erhebungszeitraum bereits im Herbst in den Landkreisen Bodensee, Ravensburg und Rems-Murr-Kreis sowie den Stadtkreisen Mannheim, Stuttgart und Ulm unterwegs sein. Im Herbst 2020 folgt der zweite Teil der Erhebung in den Landkreisen Freudenstadt, Hohenlohe, Konstanz, Rhein-Neckar und Schwäbisch Hall sowie dem Stadtkreis Baden-Baden. Die beiden Projektverantwortlichen Prof. Dr. Cordula Löffler und Prof. Dr. Michael Henninger freuen sich über die Unterstützung. „Die Bereitstellung des Fahrzeugs durch Hymer erleichtert uns die logistische Umsetzung enorm und trägt zum Gelingen unserer Forschung bei“, so Michael Henninger. Auch Walter Döring, Mitglied des Hochschulrats, ist an der Studie beteiligt. „Junge Schulabbrecher sind aufgrund ihrer unzureichenden Lese- und Schreibkompetenz nicht nur beruflich, sondern auch gesellschaftlich stark eingeschränkt. Wir möchten hier einen aktiven Beitrag zur Aufklärung und Prävention in unserer Region leisten“, äußerte sich der ehemalige baden-württembergische Wirtschaftsminister.

Print Friendly, PDF & Email