rv-news.de
Landkreis RV

Gemeinsamen Aktionsplan Inklusion veröffentlicht

Informationen aus dem Landratsamt. Archivbild: F.Enderle

In seiner Sitzung am 16.09.2021 hat der Sozialausschuss des Kreistages den Aktionsplan Inklusion für den  Landkreis Ravensburg als Handlungsrahmen für die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention  bestätigt und dessen Fortschreibung beschlossen. Damit wurde die Landkreisverwaltung beauftragt den Aktionsplan Inklusion umzusetzen.

Heute, zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, wird der Aktionsplan Inklusion für
den Landkreis Ravensburg veröffentlicht. „Wir möchten an diesem besonderen Tag, der weltweit die
Belange von Menschen mit Unterstützungsbedarf stärker ins Bewusstsein rückt, den Aktionsplan
Inklusion der breiten Öffentlichkeit zu Verfügung stellen und Interessierte motivieren gemeinsam mit
uns Inklusion zu gestalten.“, berichtet Jürgen Malcher, Kommunaler Behindertenbeauftragter des
Landkreises.

Um die Handlungsempfehlungen in Bezug auf die Bewusstseinsbildung umzusetzen, werden derzeit
die Inklusionstage 2022 (5. bis 15. Mai) geplant. Der Aktionsplan Inklusion wurde 2021 in Kooperation der Kommunalen Behindertenbeauftragten, der Sozialplanung des Landratsamtes, Fachbereich Teilhabeplanung und Inklusion, und INIOS (Netzwerk Inklusion in Oberschwaben) erarbeitet. Thematischer Schwerpunkt bildet die digitale Teilhabe. Darüber hinaus sind die Bewusstseinsbildung und der öffentliche Personennahverkehr zentrale Themen. „Damit wurden für den ersten Aktionsplan Inklusion Handlungsfelder ausgewählt, die in alle Lebensbereiche hineinwirken und einen zentralen Anteil an der gleichberechtigten Teilhabe aller Menschen haben.“, berichtet Sabrina Wangenheim, Sozialplanerin des Fachbereiches
Teilhabe und Inklusion im Landratsamt.

Der Aktionsplan Inklusion wurde 2021 in Kooperation der Kommunalen Behindertenbeauftragten, der Sozialplanung des Landratsamtes, Fachbereich Teilhabeplanung und Inklusion, und INIOS (Netzwerk Inklusion in Oberschwaben) erarbeitet. Thematischer Schwerpunkt bildet die digitale Teilhabe. Darüber  hinaus sind die Bewusstseinsbildung und der öffentliche Personennahverkehr zentrale Themen. „Damit wurden für den ersten Aktionsplan Inklusion Handlungsfelder ausgewählt, die in alle Lebensbereiche hineinwirken und einen zentralen Anteil an der gleichberechtigten Teilhabe aller Menschen haben.“, berichtet  Sabrina Wangenheim, Sozialplanerin des Fachbereiches Teilhabe und Inklusion im Landratsamt.

Grundlage für den Aktionsplan Inklusion ist eine breit angelegte Umfrage bei den Städten und Gemeinden  des Landkreises Ravensburg, die zunächst u. a. bezogen auf das Schwerpunktthema digitale Teilhabe  ausgewertet wurde. Ergänzt wird die Bestandsanalyse durch eine von capito Bodensee durchgeführte  Prüfung der Gemeindewebseiten, die entlang der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung 2.0 und  Richtlinien für zugängliche Webinhalte vorgenommen wurde. „Mit dem Aktionsplan Inklusion werden  einerseits eindrücklich die Entwicklungspotenziale im Bereich der digitalen Teilhabe aufgezeigt.

Anderseits wird deutlich, wie es den Städten und Gemeinden des Landkreises möglich sein kann, ihre   Webseiten barrierearm umzugestalten.“ berichtet Reinhard Friedel, Dezernent für Arbeit und Soziales. Denn  über das neue Projekt Informationen für Alle (IfA) können z. B. barrierearme Inhalte erstellt und  Mitarbeitende in der Formulierung leicht verständlicher Texte geschult werden.

Weiterhin soll zukünftig eine strukturell veränderte Steuerungsgruppe Inklusion, gemeinsam mit Vertretenden aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, dem Netzwerk INIOS sowie Interessensvertretungen,  wie dem Beirat Inklusion, die Umsetzung der Handlungsempfehlungen begleiten und den Aktionsplan  fortschreiben. In regelmäßigen Abständen sollen die Kreisgremien über den Umsetzungsstand und weitere  Prioritäten informiert werden.

Der Aktionsplan Inklusion ist unter www.rv.de abrufbar
(https://www.rv.de/ihr+anliegen/arbeit+und+soziales/menschen+mit+behinderungen/aktionsplan+i
nklusion).

Bei Fragen zum Aktionsplan Inklusion oder zum Projekt „Informationen für Alle“ wenden Sie sich an
Herrn Jürgen Malcher (mj.behindertenbeauftragter@rv.de) oder Frau Sabrina Wangenheim
s.wangenheim@rv.de

Print Friendly, PDF & Email