rv-news.de
Ravensburg Top-Thema

Fairtrade Town Ravensburg: Stadt engagiert sich für mehr fairen Handel

Mitglieder der Steuerungsgruppe (v. li.): Katja Böhmer, Amt für Tourismus und Stadtmarketing und Leiterin der Steuerungsgruppe, Eugen Müller, Wirtschaftsforum Pro Ravensburg, Sophie Bader, Leiterin Abteilung Gesellschaft im Amt für Kommunikation, Politik und Gesellschaft, Klaus Dorbath, Agenda EINE WELT und Andreas Senghas, Leiter des Amt für Tourismus und Stadtmarkting. Auf dem Bild fehlen Veerle Buytaert (Leitung Umweltamt) und Thomas Hoyer von WeltPartner. Bild: Stadt Ravensburg

Die Stadt Ravensburg ist seit zehn Jahren Fairtrade Town. Jetzt hat sie das Gütesiegel für den fairen Handel erneut erhalten. Die Initiative Fairtrade Deutschland e. V., die sich die Förderung des fairen Handels auf die Fahnen geschrieben hat, wird der Stadt die Auszeichnung am 10. Dezember 2022 übergeben. Darüber wurde nun im Ausschuss für Kultur, Tourismus und Stadtmarketing berichtet.

Bereits im Jahr 2012 hat sich die Stadt nach dem Beschluss des Gemeinderats um das Siegel der Kampagne „Fairtrade Town“ beworben und wurde damit erstmals ausgezeichnet. Weitere Rezertifizierungen folgten. Damit zeigte die Stadt ihr Engagement um mehr fairen Handel und um die Stärkung und Ausweitung des fairen Handels mit Produkten aus der südlichen Erdhalbkugel auch in Ravensburg.

Mit unterschiedlichen Akteuren wie etwa der Agendagruppe Eine Welt, dem Landkreis Ravensburg, dem Wirtschaftsforum Pro Ravensburg (Wifo) und WeltPartner (ehemals dwp), einem der bundesweit führenden Fair Trade-Unternehmen mit Sitz in Ravensburg, wurde das Thema „Fairer Handel“ in den vergangenen zehn Jahren in die Öffentlichkeit getragen. Unterschiedliche Projekte, Vorträge und Aktionen haben dazu beigetragen, die Bürgerinnen und Bürger in Ravensburg für fair gehandelte Produkte zu sensibilisieren. Darunter fallen etwa die nachhaltige und faire Stadt-Rallye im Jahr 2021, der verkaufsoffene Sonntag unter dem Motto „regional & fair“ oder verschiedene Aktionen der Agendagruppe Eine Welt unter dem Motto „Fairer Konsum“, „enkeltauglich leben“ und „Kleidung – made in Würde?“ Kleinbauern aus Peru, die ihren Bio-Kaffee nach Ravensburg liefern, wurden 2016 in den Weltladen eingeladen.

Die Tourist Information der Stadt Ravensburg selbst bietet mittlerweile in ihrem Shop neben regionalen Produkten auch fair gehandelten „TurmKaffee“ aus Peru, „TurmTee“ aus Indien und „TurmSchokolade“ an. Im Weltladen, im Viktualienmarkt und bei Charlies, ist die Turmserie ebenso erhältlich. Für die Abfüllung, Verpackung und Etikettierung der Turm-Produkte ist die BruderhausDiakonie in Ravensburg zuständig, die seit 1996 eine Kooperation mit WeltPartner unterhält.

„Wir wollen unser Netzwerk in den nächsten Jahren verstärken, sagt Katja Böhmer, die als Leiterin der Tourist Information bei der Stadt die Aktivitäten zum Thema Fairtrade in Ravensburg koordiniert. So will sie über die Ravensburger Schulen wieder mehr auf die Schüler zugehen. Auch Gastronomie und Einzelhandel sollen künftig wieder stärker in die Aktivitäten eingebunden werden.

Das Bestehen einer lokalen Steuerungsgruppe, in der in Ravensburg neben städtischen Mitarbeitern auch jeweils ein Vertreter von WeltPartner, der Agenda EINE WELT sowie dem Wirtschaftsforum Pro Ravensburg zusammenarbeiten, ist eines der fünf Kriterien, die zur Bewerbung um das Label „Fairtrade Town“ vorausgesetzt werden. Weiteres Kriterium ist ein Ratsbeschluss zu Unterstützung des fairen Handels. Die Bedingung, dass in allen öffentlichen Sitzungen fair gehandelter Kaffee angeboten werden muss, wird im Ravensburger Rathaus schon seit Jahren umgesetzt. Auch in Teilen des Einzelhandels und der Gastronomie sowie in öffentlichen Einrichtungen müssen Produkte aus fairem Handel angeboten werden. Nicht zuletzt fordert die Fairtrade Deutschland e. V. auch eine entsprechende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Speziell dafür ist mittlerweile ein eigenes Logo für die Fairtrade-Town Ravensburg entwickelt worden.

Zu den weiteren Schritten, das Thema fairer Handel künftig stärker in die Öffentlichkeit zu rücken, gehört etwa die Weihnachtsaktion „FAIRschenken“ mit WeltPartner sowie die Idee für 2023, die Ravensburg GO-App mit einer „fairtrade-Tour“ zu ergänzen. Jubiläen, die das Thema stärker in den Fokus nehmen, sind im nächsten Jahr 35 Jahre WeltPartner und 40 Jahre Weltladen.

Mehr Informationen zur Fairtrade Town Ravensburg sind auf der städtischen Homepage zu finden unter www.ravensburg.de/fairtrade.