rv-news.de
Weingarten

Endspurt bei den Weingartener Tagen der Demokratie

Noch bis zum 22. Oktober 2020 setzt die Veranstaltungsreihe ein sichtbares Zeichen für Demokratie, Vielfalt und Toleranz.

So ist am 17. Oktober der Allgäuer Filmemacher Leo Hiemer zu Gast im Kulturzentrum Linse – zunächst als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion mit Mike Joerg (Kabarettist) und Uwe Hertrampf  (Denkstättenkuratorium NS-Dokumentation Oberschwaben) und schließlich als Gast bei der Filmvorführung von „Leni … muss fort“. Der Eintritt für die Filmvorführung beträgt fünf Euro. Anmeldungen in der Linse sind noch möglich.

Dass es Rechtsextremismus in Deutschland in allen gesellschaftlichen Bereichen gibt haben die letzten Monate gezeigt. Was wir aus dem NSU-Prozess, Kassel, Hanau und dem Nordkreuz-Komplex lernen können und sollen, ist Schwerpunkt der Podiumsdiskussion mit dem Innenpolitiker Benjamin Strasser MdB, die am 19. Oktober im Tagungshaus der Akademie Weingarten stattfindet. Aufgrund der großen Nachfrage sind die Plätze im Tagungshaus bereits ausgebucht. Interessierte können allerdings via Live Stream digital an der Veranstaltung teilnehmen und sich an der Diskussion beteiligen.

Eine Exkursion der VHS Weingarten in Kooperation mit dem Denkstättenkuratorium NS-Dokumentation Oberschwaben und dem Studentenwerk Weiße Rose bildet den Abschluss der Demokratietage 2020. Die geführte Exkursion führt die Teilnehmenden am 22. Oktober zum KZ-Friedhof in Birnau sowie in den Goldbacher Stollen. Auch hier ist ein Unkostenbeitrag von jeweils 10 Euro zu entrichten. Eine kurzfristige Anmeldung bei der VHS Weingarten ist noch möglich.

Die Veranstaltungsinhalte sowie die genauen Anmeldeformalitäten sind auf der städtischen Webseite unter www.weingarten-online.de/tagederdemokratie abrufbar.