rv-news.de
Ravensburg

CDU Stadtverband Ravensburg zieht Bilanz von Sommerprogramm

Sommerprogramm 2020 zu Besuch im Kompetenzzentrum Obstbau Bodensee (KOB) in Bavendorf-Schuhmacherhof. KOB-Besichtigung  und Information über Obstsorten, Forschung und Praxis sowie über die diesjährige Obsternte durch Geschäftsführer Dr. Manfred Büchele. Bild: CDU Ravesnburg

Die CDU Verbände Eschach, Taldorf, Schmalegg und Ravensburg sowie der Stadtverband ziehen ein positives Fazit ihres öffentlichen Sommerprogramms 2020 in Corona-Zeiten. „Wir haben die Veranstaltungen im Freien oder in großen Räumen und Gebäuden angeboten. Viele Gäste und Mitglieder waren über unsere Sommer-Angebote dankbar. Auch über die Begegnungen unter den Abstandsbedingungen,“ berichtet Organisator August Schuler, MdL.

350 Gäste und Besucher

Zu den neun Veranstaltungen kamen in den sechs Ferien-Wochen insgesamt 350 Besucher, Gäste und Mitglieder. Wegen der Corona-Verordnungen wurde das Programm terminlich verkürzt. In „Normalzeiten“ waren von Anfang August bis Mitte September bis zu 12 Veranstaltungen angeboten. Die Corona-AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) wurden eingehalten, bei jeder Veranstaltung wurden die Teilnehmerzahl und die Adressen notiert. „Das ist zeitlich aufwendig, wurde aber im Sinne der Eigenverantwortung von den Teilnehmern positiv akzeptiert,“ so die Vorsitzenden Marion Wick (Schmalegg), Bernhard Rückgauer (Eschach), Manfred Büchele (Taldorf) und der stellvertretende Vorsitzende Christoph Lüdtke (Ravensburg). Der Dank gelte einmal mehr allen Unternehmen, Geschäftsführern und Einrichtungen, die einen Besuch ermöglicht und uns informiert haben, ergänzte der Landtagsabgeordnete August Schuler (Stadtverband).

In der Vorbereitung der Veranstaltungen wurde in einer Vorstandssitzung des Stadtverbandes von mehreren Mitgliedern das Sommerprogramm 2020 wegen der Corona-Infektionsgefahr in Frage gestellt. Eine Mehrheit stimmte nach einer intensiven Aussprache dafür, das seit Jahrzehnten bekannte Angebot zu wagen und auf die eigenständige Verantwortung der Gäste und Mitglieder zu setzen. Dazu hatte Erster Bürgermeister Simon Blümcke darüber informiert, dass die Stadt Ravensburg ein verkürztes Ferienprogramm und die WIN-Wochen ebenfalls durchführen werde. „Wir alle werden lernen müssen, längere Zeiten mit den Corona-Herausforderungen eigenverantwortlich zu leben und zu arbeiten,“ sind sich die Vorstandsmitglieder bewusst geworden.

Die positiven Erfahrungen in Corona-Zeiten motivieren für ein erneutes Sommerprogramm 2021, so Vorsitzender August Schuler. Es bleibe bei den Grundsätzen den Bürgerinnen und Bürgern in den Urlaubs- und Ferienwochen  „Türen zu öffnen“ und spannende Einblicke in unsere reiche Kultur- und Kunst-Landschaft, in Unternehmen, Museen, in unsere oberschwäbische Naturlandschaft und in unser politisches Engagement anzubieten. Im Vordergrund stehen zudem  „die Begegnungen, Gespräche und das Miteinander zwischen Mitgliedern, Freunden und Gästen,“ so der Vorsitzende des Stadtverbandes Ravensburg.