rv-news.de
Sport

BW-Liga: TSB Judoka erkämpfen Rang drei

Vordere Reihe von links nach rechts: Luca Guilbaut, Elias Kühn, Julius Kalfier, Elis Bonitz Hintere Reihe von links nach rechts: Marco Frey, Robin Weiler, Uli Rothenhäusler, Oliver Leins, Lion Abboud Herbert. Bild: TSB Ravensburg

Die TSB Judoka haben in der offenen Baden-Württembergliga einen guten dritten Platz erkämpft. Sieger wurde der JV Nürtingen, der sich im Finale gegen den TV Heitersheim mit 3:2 durchsetzen konnte.

Im Februar des Vorjahres standen die TSB Judoka letztmals in der Liga auf der Matte. Zwei Siege bedeuteten 4:0 Punkte und die Tabellenführung in der Baden-Württembergliga. Dann stoppte die Corona Pandemie nicht nur die TSB Judoka.

Diese Zeit sollte nun zu Ende sein. Da die Vereine im Württembergischen und im Badischen Judoverband unterschiedlich durch die Pandemie gekommen sind, richteten die Verbände in diesem Jahr eine offene Liga aus. Teilnahmeberechtigt waren alle Vereine der beiden Landesverbände. Aufgrund der aktuellen Coronalage wurde die Veranstaltung an einem Tag durchgekämpft, um nicht erneut wegen eines Sport-Lockdowns mitten in der Saison ausgebremst zu werden.

Zehn Judovereine aus Landesliga, Württembergliga und Baden-Württembergliga tafen unter Corona Bedingungen in Nürtingen zunächst in 2 Fünfergruppen aufeinander. Die TSB Judoka traten mit einem sehr jungen Team an und unterlagen in der Auftaktbegegnung gegen die mit Bundesligaathleten angetretenen TV Heitersheim mit 1:4. Anschließend zeigten die Oberschwaben, warum sie immer noch der aktuelle Baden-Württembergische Mannschaftsmeister sind. Das Team von TSB Trainer Uli Rothenhäusler besiegte hintereinander: Die SpvGG Feuerbach, die Bundesligareserve des VfL Sindelfingen und die TSG Balingen sicher und souverän jeweils mit 4:1.

Als Poolzweite trafen die Ravensburger im Halbfinale mit dem JV Nürtingen auf den Poolersten der anderen Gruppe. In einer Begegnung auf Augenhöhe holte Lion Abhoud-Herbert (bis 90 Kilogramm) mit einem schulmäßigen Hüftwurf gegen Dirk Kittelberger die Führung für die Ravensburger. Oliver Leins (über 90 Kilogramm) gab gegen Jens Kittelberger seinen Kampf überraschend zum 1:1 Zwischenstand ab. In einem Kampf auf höchstem Niveau hatte Elias Kühn (bis 66 Kilogramm) Chance um Chance gegen den sehr starken und erfahrenen Niklas Rempel. Eine Wertung wollte aber nicht fallen und so holte der Nürtinger kurz vor Kampfende den Punkt und die Führung für Nürtingen. Elis Bonitz (bis 81 Kilogramm) erkämpfte mit einem Schulterwurf wieder den Ausgleich zum 2:2 Zwischenstand.

Getragen von einer lauten Heimkulisse kämpfte der Nürtinger Jason Wolfer gegen Julus Kalfier (bis 73 Kilogramm) stark auf, warf Kalfier mit einem Innenschenkelwurf auf den Rücken und sicherte seinem Team den Einzug ins Finale.

Es kämpften: bis 66 Kilogramm: Elias Kühn, bis 73 Kilogramm: Luca Guilbaut und Julius Kalfier, bis 81 Kilogramm: Elis Bonitz und Marco Frey, bis 90 Kilogramm Lion Abboud Herbert, über 90 Kilogramm: Oliver Leins.

 

 

 

 

Auf dem Bild:

 

Vordere Reihe von links nach rechts: Luca Guilbaut, Elias Kühn, Julius Kalfier, Elis Bonitz

Hintere Reihe von links nach rechts: Marco Frey, Robin Weiler, Uli Rothenhäusler, Oliver Leins, Lion Abboud Herbert.

Print Friendly, PDF & Email