rv-news.de
Ravensburg

Alfred-Brenner-Stipendium geht am DHBW Studentin Verena Kunz

Das Foto zeigt von links: Frank Marrenbach, Oetker-Collection-CEO, Preisträgerin Verena Kunz und Henning Matthiesen, Direktor Brenners Park-Hotel & Spa. Foto: Alfred-Brenner-Stiftung

Der Ritterschlag für den Nachwuchs der gehobenen Gastronomie und Hotellerie ist das Brenner-Stipendium. Die Gewinnerin in diesem Jahr heißt Verena Kunz, die 26-Jährige studiert an der DHBW Ravensburg Hotel- und Gastronomiemanagement. Und ist damit in guter Gesellschaft: Sechs Brenner-Stipendien gingen bisher an die Nachwuchsschmiede DHBW Ravensburg.

Die Baden-Badenerin Verena Kunz durchlief ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im FHG-Modell in ihrer Heimatstadt im Brenners Park-Hotel & Spa. Es folgten Aufgaben als Rezeptionistin & Concierge im Hotel Eden Rock St. Barthelemy, St. Jean, und als Assistentin Direktion & Head of Quality im Château Saint-Martin & Spa in Vence. Ihre zweite Praxisphase absolvierte sie ebenfalls in Frankreich als Rezeptionistin & Guest Relation im Hôtel Le Bristol Paris. Seit Oktober 2017 studiert sie an der DHBW Ravensburg im Bereich BWL-Tourismus, Hotellerie und Gastronomie.

„Besonders gut an diesem Beruf gefällt mir Menschen eine Freude zu bereiten, sie zu überraschen und zu begeistern“, sagt Verena Kunz. Spannend findet sie es, andere Kulturen, Sprachen und Menschen kennenzulernen. Auf der Suche nach einem facetten- und abwechslungsreichen Beruf war sie daher auf die Branche Hotel- und Gastronomiemanagement gekommen. „Diese Ausbildung mit Studium wollte ich in einem der angesehensten Häuser machen, ich wollte bei den Besten dabei sein, um danach sagen zu können: Jetzt steht die Welt für mich offen.“

Das langfristige berufliche Ziel von Verena Kunz ist es, sich mit einem gehobenen Restaurant selbständig zu machen. Mit 5.000 Euro ist das Alfred-Brenner-Stipendium dotiert. Stifter ist der gleichnamige große Hotelier, dem auch das renommierte Grandhotel in Baden-Baden seinen Namen verdankt. Das Preisgeld des Alfred-Brenner-Stipendiums steckt Verena Kunz in einen vierwöchigen Intensivkurs an einer der anerkanntesten internationalen Barkeeper-Schulen. Nach Abschluss winkt ein Zertifikat und Zugriff auf die Jobplattform EBS-MatchStaff.