rv-news.de
Ravensburg Top-Thema

Viel Nützliches für Draußen und Drinnen

Eine Fachmesse und zugleich eine Messe für die ganze Familie: So soll diesmal die Agraria Oberschwaben werden. Fürs Fachpublikum wird es Traktoren geben und Melkroboter, Futtermittel und Mäher, Sägen und Holzspalter. Außerdem auch Solartechnik und Garagentore, Einlegesohlen und Taschen, Küchenmaschinen  und Verbandszeug, Sofas und Softeis. Etliche Klassiker der Oberschwabenschau sind mit dabei. Die Agraria  Oberschwaben beginnt am Mittwoch, 13. Oktober, und endet am Sonntag, 17. Oktober.

Die Corona-Pandemie hatte die Messe-Branche seit 2020 ziemlich ausgebremst. Deswegen wollten viele  Aussteller aus nah und fern sehr gern die Chance nutzen, die ihnen die Ravensburger Messemacher jetzt im  Herbst bieten: „Alle hatten auf eine Oberschwabenschau gehofft. Die mussten wir leider erneut absagen, weil wir nicht rechtzeitig mit der Oberschwabenhalle planen konnten“, sagt Stephan Drescher, Chef
der Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft. „Umso mehr Mühe geben wir uns jetzt mit der Agraria  Oberschwaben: Sie dauert zwar nicht so lang wie die Oberschwabenschau, wir haben weniger Platz zur  Verfügung – trotzdem sorgen wir dafür, dass unsere Messebesucher einen bunten, spannenden Tag mit viel Abwechslung erleben können.“

Über 170 Aussteller haben bereits zugesagt, einige wenige Plätze kann das Team um Stephan Drescher in  den kommenden Tagen noch vergeben. Zum Vergleich: In früheren Jahren bei der Oberschwabenschau  waren es etwa 600 Aussteller. Zur ersten, noch stark von der Pandemie geprägten Agraria Oberschwaben  letzten Herbst kamen 81 Anbieter. Der Schwerpunkt 2020 blieb komplett auf dem Fachlichen.

Viel Fachliches gibt es auch auf der Messe 2021. Das Fachpublikum wird wieder das finden, was es braucht:  neueste Traktoren, Radlader und Schlepper, Roboter für den Stall und Software für Ackerbewirtschaftung,  Bullensperma und Güllepumpen, Ballenpressen und Stalleinrichtung. Aber nicht nur. „Letztes Mal waren wir  wirklich eine reine Fachmesse. Diesmal nehmen wir die Themen Haushalt, Bauen und Sanieren sowie  Genuss mit dazu“, sagt Stephan Drescher. Etwa ein Drittel der Aussteller stammt aus diesem Bereich. „Im  Prinzip kehren wir mit der Agraria 2021 wieder zu den Wurzeln der Oberschwabenschau zurück“, erzählt Drescher. Als die traditionsreiche Messe vor über 50 Jahren startete, war sie anfangs ein Termin speziell für  die Bauern aus der Gegend, ein Verkaufs- und Info-Treff mit allem, was der Landwirt so brauchte.

Bald wurde die Messe ergänzt um Angebote für die Familie und den Haushalt: „Da hat sich der Bauer einen  Traktor gekauft und seine Gattin eine neue Nähmaschine.“ Über die Jahre wurde es zur Gewohnheit, dass  Familien gemeinsam anreisen, auf dem Messegelände in diverse verschiedene Richtungen ausschwärmen  und einen halben oder ganzen Tag bleiben. Noch eine Tradition, die 2020 pausiert hat, wird dieses Jahr  wieder aufgenommen: Gleich morgens, wenn um 9 Uhr die Messe aufmacht, kann man am Stand der Landfrauen eine heiße Hochzeitssuppe oder Kirschtorte essen. Speziell Landwirte nutzen dieses Angebotgern, berichten die Landfrauen: Viele waren vor dem Messebesuch bereits im Stall und bringen  entsprechend Hunger mit. Bei den Kuchen und Torten werden sich die Landfrauen, wie in früheren Jahren,  wieder einen freundschaftlichen Wettstreit liefern und das Beste auftischen, was jede Küche zu bieten hat.  Außerdem servieren die Landfrauen aus dem Kreis Ravensburg an allen Messetagen frische Salatteller mit  oder ohne Maultaschen. Bei anderen Gastronomen auf dem Messegelände wird es Pizza und Burger geben,  Crêpes und Döner Kebap, Dünnete und Eiskaffee.

INFOS zur Messe Agraria Oberschwaben 2021
Die Messe kostet für Erwachsene 6 Euro Eintritt. Jugendliche ab 12 Jahren bezahlen 2,50 Euro, Kinder bis 11 Jahre haben freien Eintritt. Wer mit der Familie kommt (zwei Erwachsene und alle eigenen Kinder), kann ein  Familienticket für 14,50 kaufen. Als Mini-Familie mit nur einem Erwachsenen plus eigenen Kindern bezahlt man 8,50 Euro.

Wer die Agraria Oberschwaben besuchen will, muss sich registrieren.Das kann man vorab bequem von  zuhause aus machen: über die „BesucherApp“, die man kostenlos herunterladen kann. Sie läuft auf  Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen iOS und Android. Wer das nicht möchte, kann sich auch vor Ort an der Tageskasse registrieren lassen. Es gilt die 3-G-Regelung. Kostenlose Parkplätze gibt es am  Messegelände.

Print Friendly, PDF & Email