rv-news.de
SportTop-Thema

Towerstars bringen knappen Sieg über die Zeit

Hart umkämpft. aber am Ende ein verdienter Sieg für die Towerstars. Bild: Kim Enderle

Nach vier Auswärtsspielen in Folge waren die Ravensburg Towerstars am Sonntagabend wieder auf eigenem Eis im Einsatz. Dank einer kämpferischen und taktisch disziplinierten Leistung feierten sie einen denkbar knappen, insgesamt aber durchaus verdienten Sieg über die Eispiraten Crimmitschau.

- Anzeige -
Jetzt bewerben!


- Anzeige -
2405033_banner_700x100_v02


Vor 2.490 Zuschauern in der Ravensburger CHG Arena ging es vom Anspielbully weg ausgeglichen zur Sache. Beide Teams kamen flüssig durch die neutrale Zone, trafen dann aber auf jeweils disziplinierte Defensivarbeit des Gegners. Die hochkarätigste Möglichkeit verbuchte Charlie Sarault in der 9. Minute. Er bekam die Scheibe von Nick Latta aus der eigenen Zone aufgelegt und zog dann in Richtung Tor. Der entgegenhechtende Eispiraten-Keeper Oleg Shilin bugsierte den Puck dem Ravensburger Stürmer allerdings gekonnt vom Schläger.

Eine Minute später wurde es auf der Gegenseite brenzlig. Lukas Mühlbauer musste für eine Abwehraktion auf die Strafbank, 34 Sekunden später hatten die Gäste aus Westsachsen ihr Powerplay auch schon genutzt. Einen Schlagschuss von der blauen Linie konnte Ilya Sharipov zwar abwehren, dann aber kam es zum wilden Gestocher um den Nachschuss und letztlich drückte Henri Kanninen zum 0:1 für die Eispiraten ein. Die Oberschwaben steckten das allerdings gut weg und kamen durch Sam Herr eineinhalb Minuten später zur Riesenchance auf den postwendenden Ausgleich. Der Ravensburger Kapitän scheiterte mit einem Alleingang am Keeper des Tabellendritten. Es blieb bei der Führung für die Eispiraten, auch diese konnten ihre hochkarätigen Möglichkeiten bis zur ersten Pause nicht nutzen.

Im zweiten Spielabschnitt war deutlich ersichtlich, dass sich die Towerstars ein höheres Tempo auferlegt hatten. Das brachte zwar noch mehr Druck auf das Crimmitschauer Tor, erhöhte aber hier und da die Kontergefahr. Dennoch gewannen die Oberschwaben ab der zweiten Hälfte des Mitteldrittels mehr und mehr die Oberhand und konnten zwei Minuten vor der zweiten Pause den regelrecht erlösenden 1:1 Ausgleich bejubeln. Felix Thomas saß zu diesem Zeitpunkt eine Strafzeit für die Gäste ab, einen genau getimten Querpass von Charlie Sarault hämmerte Nick Latta dann unhaltbar ins rechte Eck.

Auch im Schlussabschnitt sahen die Zuschauer eine attraktive und abwechslungsreiche DEL2 Begegnung, in der die Gäste aufgrund schwindender Kräfte die Priorität mehr und mehr auf Kompaktheit in der eigenen Zone setzten. In der 51. Minute erspielten sich die Towerstars dafür viel Platz an der blauen Linie, mit sprichwörtlich einschlagendem Erfolg. Oliver Granz zog von der blauen Linie ab, Charlie Sarault hielt vor dem Torraum die Kelle rein und der Puck schlug unhaltbar zum 2:1 ein.

Noch mussten die Towerstars hart um die Punkte kämpfen, vor allem die letzten zweieinhalb Minuten waren von regelrechter Dramatik geprägt. Schon früh entschied sich Gäste-Trainer Jussi Tuores für die Herausnahme des Torhüters, und Crimmitschau drückte bei der 6 gegen 5 Überzahl vehement auf den Ausgleich. Dazwischen hatten die Oberschwaben gleich dreimal die Chance, mit einem Schuss ins verwaiste gegnerische Tor den Sack zuzumachen. Dank einer aufopferungsvoll kämpfenden Defensive und der starken Reaktionen von Ilya Sharipov brachten die Towerstars den Sieg aber letztlich über die Zeit.

„Wir freuen uns über die Heimpunkte, Crimmitschau erwies sich allerdings als der erwartet starke Gegner. Es gab natürlich einige Situationen, in denen wir schon vorher einen Treffer hätten erzielen können, aber am Ende war das heute eine solide Leistung“, fasste Towerstars Coach Gergely Majoross zusammen.

Die Towerstars machten dank der drei Punkte einen weiteren Tabellenplatz gut und sind nun Sechster – übrigens nur drei Punkte hinter Platz 2, der vom nächsten Auswärtsgegner ESV Kaufbeuren belegt wird.

 

Print Friendly, PDF & Email