Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Montag, Dezember 10, 2018
Sie befinden sich: Home » Landkreis RV » Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Polizeibericht Landkreis Ravensburg 


-ANZEIGE-

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Donnerstag, 02. August 2018

Vogt
Unfallflucht
Rund 1.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 20.30 Uhr in der Kirchstraße. Ein unbekannter Fahrzeuglenker parkte vermutlich rückwärts aus einem gegenüberliegenden Parkplatz aus, prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Skoda Fabia und fuhr, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, den Polizeiposten Vogt, Tel. 07529/97156-0, anzurufen.

Bergatreute
Motorradfahrer kollidiert mit Reh
Glück im Unglück hatte ein 22-jähriger Motorradfahrer heute Morgen gegen 05.45 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der L 314. Der junge Mann hatte die Landesstraße von Roßberg kommend in Richtung Bergatreute befahren, als plötzlich zwei Rehe auf die Fahrbahn sprangen. Eines der Tiere wurde von dem Motorrad frontal erfasst und getötet. Der 22-Jährige stürzte bei der Kollision und rutschte einige Meter über den Asphalt. Zur ambulanten Versorgung seiner Schürfungen und Prellungen wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Altshausen
Nach Unfall weitergefahren
Wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle ermittelt die Polizei gegen einen bislang unbekannten Lkw-Lenker, der am Mittwochmorgen gegen 07.50 Uhr die B 32 mit seinem Sattelzug in Richtung Altshausen befuhr und kurz vor der Abzweigung nach Hühlen zu spät die dortige Fahrbahnverengung aufgrund einer Baustelle erkannte. Als er deshalb auf die Gegenfahrspur auswich, streifte er den Sattelzug eines entgegenkommenden 33-jährigen Mannes. Dabei wurde der Außenspiegel gegen die Seitenscheibe der Fahrertür gedrückt, die dabei zu Bruch ging. Durch umherfliegende Glassplitter erlitt der 33-Jährige leichte Verletzungen, die jedoch nicht sofort an der Unfallstelle behandelt werden mussten. Der Verursacher war anschließend einfach weiter gefahren, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Die Ermittlungen der Polizei nach dem verantwortlichen Lkw-Lenker, dessen Anhängerkennzeichen ein aufmerksamer Zeuge ablesen und mitteilen konnte, dauern an.

Bad Waldsee
Nach Parkunfall geflüchtet
Das Weite suchte ein unbekannter Fahrzeuglenker, nachdem er am Dienstagvormittag zwischen 09.00 und 10.15 Uhr einen auf dem Bleicheparkplatz abgestellten Ford Tourneo angefahren und einen Fremdschaden von rund 1.000 Euro angerichtet hatte. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt der Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524/4043-0, entgegen.

Wangen
Teurer Auffahrunfall
Eine leicht Verletzte und Sachschaden von rund 6.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Mittwochmorgen gegen 07.50 Uhr auf der L 320. Der 18-jährige Lenker eines Pkw hatte die Landesstraße von Kißlegg kommend in Richtung Wangen befahren und in Höhe der Firma Hymer zu spät bemerkt, dass eine vorausfahrende 21-jährige Autofahrerin wegen eines Pkw abbremsen musste, der auf das Firmengelände abbiegen wollte. Beim Aufprall auf das Auto der jungen Frau wurde diese leicht verletzt.

Verkehrsunfall
Eine schwer und eine leicht verletzte Person sowie rund 50.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls auf der A 96 in Fahrtrichtung Lindau. Ein auf der linken Fahrspur herannahender 53-jähriger Fahrer eines Kleinbusses hatte vermutlich die Geschwindigkeit eines vorausfahrenden Lkw falsch eingeschätzt und prallte beim anschließenden Fahrstreifenwechsel auf dessen Fahrzeugheck. Durch die Kollision schleuderte der Kleinbus an den rechten Fahrbahnrand, kollidierte mit einer Schutzplanke und überschlug sich mehrfach an einem angrenzenden abschüssigen Erdwall. Dabei prallte das Fahrzeug gegen mehrere Bäume und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Durch den Unfall wurde die Beifahrerin eingeklemmt, musste von der Freiwilligen Feuerwehr Wangen befreit und von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 53-Jährige zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu. Der Bus wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen von etwa zwei Stunden musste ein Fahrstreifen der A 96 durch die Straßenmeisterei gesperrt werden.

In Getränkezelt eingebrochen
Gewaltsam sind unbekannte Täter in der Zeit von Sonntagabend, 21.00 Uhr bis Mittwochabend, 17.00 Uhr in ein Zelt beim Allgäu-Stadion eingedrungen, haben dort mehrere Getränke konsumiert und anschließend 30 Kisten Bier der Marke Farny,  20 Kisten mit antialkoholischen Getränken in PET-Flaschen sowie 45 rote Bratwürste und eine Lautsprecherbox im Gesamtwert von rund 1.200 Euro entwendet. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges beim Stadion beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0, zu melden.

Auto angefahren
Vermutlich beim Ein- oder Ausparken hat ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwochnachmittag gegen 16.35 Uhr einen vor dem Autohaus Dreher in der Zeppelinstraße abgestellten Opel Corsa am vorderen linken Kotflügel gestreift und anschließend das Weite gesucht, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern. Aufgrund der vorgefundenen Spuren dürfte das Verursacherfahrzeug weiß lackiert sein. Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0.

Isny
Kuh verletzt Landwirt schwer
Mit schweren Kopfverletzungen musste ein 51-jähriger Mann am Mittwochvormittag nach einem Unfall in einem Laufstall eines landwirtschaftlichen Betriebes vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Der Landwirt war damit beschäftigt, ein Gitter im Laufstall zu versetzen, als eine Kuh auf das Gitter zustürmte und dagegen stieß. Der hinter dem Gitter stehende Mann stürzte dabei rückwärts und fiel unglücklich mit dem Hinterkopf auf den Betonboden, wo er bewusstlos liegen blieb.

Leutkirch
Ufallflucht
Über 1.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 17.30 Uhr auf der L 319. Ein unbekannter Lkw-Fahrer fuhr in Richtung Isny, geriet in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und touchierte den Außenspiegel am Pkw eines entgegenkommenden 51-Jährigen. Durch umherfliegende Splitter wurde zudem ein hinter dem Pkw herfahrender Audi eines 21-Jährigen beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher oder dessen Lkw mit rotem Führerhaus geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0, anzurufen.

Arbeitsunfall
Eine leicht verletzte Person forderte ein Arbeitsunfall am Mittwoch gegen 16.00 Uhr in der Allgäuallee. Eine 30-Jährige stürzte auf dem Dach eines Gebäudes etwa zwei Meter tief von einer Leiter und verletzte sich dabei am Knie. Die Frau musste mithilfe der Feuerwehr und einer Drehleiter von dem Dach geborgen werden. Anschließend wurde sie durch Sanitäter zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Verkehrsunfall
Ein schwer verletztes Kind sowie rund 1.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Mittwoch gegen 19.00 Uhr im “Unterer Dorfweg”. Das Kind fuhr mit seinem Kinderfahrrad vom Martinsweg in den “Unterer Dorfweg”, dort ungebremst zwischen zwei parkenden Autos auf die Straße und prallte in die Beifahrertür eines mit Schrittgeschwindigkeit fahrenden Autofahrers. Durch die Kollision verletzte sich das Kind und musste durch hinzugerufenen Rettungssanitäter zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Polizei erteilt Platzverweise
Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidung hat sich ein 20-Jähriger zu verantworten, der am Mittwochabend zusammen mit weiteren jungen Männern in Höhe des Bockturms in der Straße “Oberer Graben” bei einem Trinkgelage angetroffen worden war. Nachdem die Polizisten gegen 20.45 Uhr die etwa 10-köpfige Gruppe aufgefordert hatten, ihren Müll aufzuräumen und ihren Aufenthalt zu beenden, mussten sie wenig später feststellen, dass sich noch weitere Personen zu den Trinkenden dazugesellt hatten. Als der 20-Jährige, der sich besonders hervortat, den Beamten den ausgestreckten Mittelfinger zeigte, die Polizisten verbal beleidigte und sich seiner Kontrolle massiv widersetzte, überwältigten die Beamten den erheblich alkoholisierten Mann und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Um die ausgesprochenen Platzverweise gegen die anderen Gruppenmitglieder durchzusetzen, die ebenfalls mit Beleidigungen nicht sparten, mussten sechs Streifenwagenbesatzungen eingesetzt werden.

 

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen