rv-news.de
Sport Top-Thema

Toerstars müssen auf Torhüterposition umplanen

Niklas Treutle. Bild: F.Enderle

Bei Torhüter Jonas Langmann, der sich im Spiel gegen Bietigheim vergangenen Sonntag verletzte, haben sich die schlimmsten Befürchtungen leider doch bestätigt. Nach dem Ergebnis umfangreicher Untersuchungen steht jetzt der Befund fest, dass er aufgrund einer Muskelverletzung frühestens im Februar wieder zur Verfügung stehen wird. Ein temporärer Ersatz wurde mit Niklas Treutle von den Nürnberg Ice Tigers bereits gefunden.

Jonas Langmann. Bild: Kim Enderle

Für den 25-jährigen Keeper des Meisterteams 2018/19 und das gesamte Clubumfeld hätte die Nachricht der Towerstars Teamärzte kaum derber kommen können. Schließlich hatte er sich nach einem Jahr DEL-Engagement in Nürnberg so richtig auf die Rückkehr nach Ravensburg gefreut und sich dementsprechend auch viel vorgenommen. Die Towerstars hoffen auf einen guten Verlauf der Heilung und anschließenden Reha-Maßnahmen. Dennoch ist mit einem Comeback frühestens im Februar zu rechnen.

Niklas Treutle kommt aus Nürnberg

Auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz schließt sich der Kreis zu den Nürnberg Ice Tigers, wo Jonas Langmann in der vergangenen Saison unter Vertrag stand und mit Tim Bender bereits ein Verteidiger die Towerstars unterstützt. Da die DEL erst im Dezember in die Saison startet, wurde die Verpflichtung von Niklas Treutle möglich. Der 29-Jährige bringt nicht nur langjährige DEL-Erfahrung mit Nürnberg, Hamburg, München und Krefeld mit. Hinzu kommen Engagements in internationalen Ligen und nicht zuletzt mit guten Leistungen im Trikot in der deutschen Nationalmannschaft. Für Niklas Treutle kommt die Chance zum richtigen Zeitpunkt. „Jetzt haben wir fast November und alles hat gefehlt“, betont er. „Man will bei einer Mannschaft sein, sich auf Spiele vorbereiten und Wettkämpfe bestreiten. Daher bin ich froh, dass das jetzt so geklappt hat“, sagt der erfahrene Keeper.

Wie bei seinem Nürnberger Teamkollegen Tim Bender hat auch Niklas Treutle einen Vertrag bis Ende November. Er stand am Freitagmorgen im Abschlusstraining bereits zwischen den Pfosten und wird bei den „Get Ready Cup“ Testspielen gegen Bietigheim und Kaufbeuren im Kader stehen. „Der Ausfall von Jonas ist äußerst tragisch und tut uns weh. Wir sind aber froh, dass wir als temporären Ersatz einen Torhüter von diesem Format gefunden haben“, sagt Towerstars Coach Rich Chernomaz.

Ein schneller Ersatz für den verletzten Jonas Langmann war auch deshalb notwendig, da Nikita Quapp derzeit noch nicht für einen Spieleinsatz zur Verfügung steht. Für eine weitere Absicherung auf der Torhüterposition wird EVR-Nachwuchstorhüter Timo Röder für den DEL2 Spielbetrieb lizenziert.

Joshua Samanski bleibt im Team

Eine weitere Personalmaßnahme betrifft die Offensive. Joshua Samanski, der in den vergangenen Wochen aufgrund der Aussetzung der kanadischen Juniorenliga OHL länger als geplant in Deutschland weilt, wird im Towerstars Team bleiben und für die DEL2 lizenziert. Sollte die OHL wieder ihren Spielbetrieb starten, kehrt der 18-jährige Deutsch-Kanadier aber wieder zurück nach Kanada und der Vertrag endet.