rv-news.de
Ravensburg Top-Thema

Stadt stellt beim Land Antrag als Öffnungs-Modellstadt

Archivbild: F.Enderle

Die Stadtverwaltung stellt bei der Landesregierung einen Antrag als Modellstadt für ein verantwortungsvolles schrittweises Öffnen der Gastronomie. Ermöglicht werden soll dies über den flächendeckenden Einsatz von Corona-Schnelltests. Die Stadt selbst ergreift hierzu die Initiative und geht mit der Idee auf das Land zu.

Inzwischen verfügt Ravensburg über ein leistungsfähiges und professionelles Schnelltestkonzept. Dies wurde in Kooperation der Gemeinsam neue Wege GmbH, Hilfsorganisationen, Stadt Ravensburg, Stadt Weingarten und weiteren Partnern aufgebaut. Einmal pro Woche können sich alle Interessierten kostenlos mit einem Antigen-Schnelltest an verschiedenen Teststationen in Ravensburg testen lassen. Die Anmeldung und Ergebnismitteilung ist ein vollständig digitaler Prozess. Dieser ist so weit ausgereift, dass große Testkapazitäten entstanden sind. Der Testvorgang selbst ist sicher. Sollte ein positives Ergebnis vorliegen, erfolgt  gleich eine Meldung an das Gesundheitsamt und die betroffene Person muss sich in Quarantäne begeben und einen PCR-Test vornehmen lassen.

Liegt ein negatives Ergebnis vor, wird dies bescheinigt. Dieser ist soweit ausgereift, dass große Testkapazitäten entstanden sind. Der Testvorgang selbst ist sicher. Sollte ein positives Ergebnis vorliegen, erfolgt gleich eine Meldung an das Gesundheitsamt und die betroffene Person muss sich in Quarantäne begeben und einen PCR-Test vornehmen lassen. Liegt ein negatives Ergebnis vor, wird dies bescheinigt. Geht es nach dem Willen der Stadt, sollen künftig Personen mit einem negativen Schnelltestergebnis gastronomische Angebote in Anspruch nehmen können. Restaurants und Cafés beispielsweise könnten dann geöffnet haben. Zutritt gibt es nur für Personen, deren Schnelltest negativ war. Mit der Bescheinigung des Testzentrums könnten Wirte so ihre Gäste bedienen. Zusätzlich sollen weiterhin die üblichen Abstands- und Hygieneregeln in den Betrieben gelten. Mit solch einem Konzept hätten Gastronomen die Perspektive, neben den aktuell möglichen Speisen zur Abholung oder der Lieferung an ihre Kunden, ihre Gaststätten wieder zu öffnen.

Der Vorteil am bestehenden Testkonzept in Ravensburg ist, dass es gut auch von anderen ß Städten angewendet werden könnte. Mithilfe einer Art Musterkonzept nach dem Ravensburger Modell könnten sie ebenfalls sicher Öffnungen vornehmen, genauso wie Ravensburg. Grundsätzlich könnten sich damit schrittweise auch weitergehende Öffnungsperspektiven ergeben, zum Beispiel für die Kultur, den Einzelhandel oder den Sport.

Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp wendet sich mit dieser Idee für Ravensburg an das Land und bittet es um Unterstützung für die Umsetzung: “Dank der vielen Akteure im Hintergrund haben wir ein vorbildliches, leistungsfähiges und professionelles Testkonzept geschaffen. Darauf aufbauend könnte ich mir verantwortungsvolle Öffnungen auch in der jetzigen Situation ä vorstellen. Mir geht es vor allem darum, der schwer gebeutelten Gastronomie auf die Beine zu helfen. Sie trifft der Lockdown hart. Und wenn wir im Weiteren noch mehr Bereiche mit diesem Konzept sicher öffnen können, umso besser.”