rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: KIm Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet vom Freitag, 17. September 2021


Bad Waldsee

Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 44 Jahre alter Motorrollerfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 7.15 Uhr in der Steinenberger Straße schwer verletzt. Eine entgegenkommende 51-jährige Renault-Fahrerin übersah den Zweiradlenker, als sie nach links in ein Betriebsgelände abbog. Der 44-Jährige wurde bei der Kollision zu Boden geschleudert und aufgrund der Schwere seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro.


Wolfegg

Fahrzeug übersehen – Sachschaden

Glücklicherweise unverletzt blieben die Beteiligten eines Verkehrsunfalls am Donnerstag gegen 11 Uhr auf der L 314. Ein 19-jähriger Nissan-Fahrer fuhr aus Richtung Molpertshaus kommend an die Kreuzung zur Landesstraße heran und wollte in Richtung Roßberg abbiegen. Obwohl der junge Mann an der dortigen Stoppstelle angehalten haben soll, übersah er beim Losfahren eine 81-jährige Peugeot-Lenkerin, die aus Richtung Mennisweiler kam. Bei der Kollision entstand Sachschaden in Höhe von gut 5.000 Euro.


Altshausen

Falsche Bankmitarbeiter am Telefon

Betrüger, die sich als Mitarbeiter einer örtlichen Bankfiliale ausgegeben haben, haben am Mittwoch mehrere Senioren in Altshausen angerufen. Vom Konto einer 72-Jährigen buchten sie dabei einen Betrag von über 3.000 Euro ab. Bei den Anrufen zeigte es auf dem Display der Opfer eine nahezu mit der Nummer der Hausbank identische Rufnummer an. Die Anrufer erfragten jeweils die Nummer der EC-Karte der Senioren und im Anschluss die Zugangsdaten zum Online-Banking.

Während zwei 71 und 68 Jahre alte Männer das Gespräch rasch beendeten, erweckte ein falscher Bankmitarbeiter das Vertrauen der 72-jährigen Frau. Diese gab dem Unbekannten die Ziffernfolge ihrer EC-Karte preis, nimmt jedoch nicht am Online-Banking teil. Der Polizeiposten Altshausen hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit, wie die Täter ohne Zugangsdaten Geld vom Konto der Frau abbuchen konnten. In diesem Zusammenhang warnen die Beamten vor dieser derzeit häufig beobachteten Betrugsmasche. Durch das sogenannte Call-ID-Spoofing täuschen die Betrüger vor, mit der Rufnummer der Hausbank anzurufen, und versuchen so, das Vertrauen ihrer Opfer zu erlangen. Ihre Hausbank würde Sie niemals am Telefon zur Herausgabe von Kartendaten oder der Zugangsdaten zum Onlinebanking bitten. Beenden Sie das Gespräch und wählen Sie selbst die Nummer Ihrer Hausbank. Sollten Sie Betrugsopfer geworden sein, so zögern Sie nicht, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.


Wangen

Fahrzeugbrand

Wegen eines brennenden Fahrzeugs mussten Feuerwehr und Polizei am Donnerstag gegen 18.30 Uhr nach Neuravensburg ausrücken. Ein im Fischerweg abgestellter Porsche fing ersten Ermittlungen zufolge aufgrund eines technischen Defekts Feuer. Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Neuravensburg löschten die Flammen rasch. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus. Der Sachschaden wird auf rund 35.000 Euro beziffert.

Gebäudefassade besprüht

Erneut hat in der Bindstraße ein bislang unbekannter Täter eine Gebäudefassade besprüht. Im Zeitraum von Mittwochabend bis Donnerstagmittag sprühte der Schmierfink mit blauer Farbe einen Schriftzug auf die Wand auf Höhe der Georgentorgasse. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Wangen hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit, ob es einen Zusammenhang mit Farbschmierereien am Tag zuvor gibt. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 07522/984-0 erbeten.

Isny

Unberechtigt fünfstelligen Euro-Betrag abgebucht

Betrüger haben am Dienstag von mehreren Konten der Familie eines 48-Jährigen unberechtigt gut 20.000 Euro abgehoben. Auf bislang unbekannte Art und Weise waren die Tatverdächtigen an die Zugangsdaten gelangt. Der Polizeiposten Isny hat die Ermittlungen wegen Betrugs eingeleitet und prüft derzeit, ob es einen Zusammenhang mit Anrufen von angeblichen Bank-Angestellten gibt, die bei der Familie in jüngster Zeit eingegangen waren.


Leutkirch

Versuchter Betrug

Die Wohnungssuche einer 21-jährigen Frau wollten Betrüger ausnutzen und sie um ihr Erspartes bringen. Im Internet stieß die junge Frau auf ein interessantes Wohnungsangebot und nahm mit der vermeintlichen Vermieterin Kontakt auf. Diese verwies auf ein Wohnungsportal im Internet und verlangte von der 21-Jährigen vor der angeblichen Wohnungsbesichtigung zunächst eine Anzahlung in Höhe von knapp 2.000 Euro. Die junge Frau durchschaute die Betrugsabsicht jedoch und informierte die Polizei. Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt nun wegen versuchten Betrugs.

 


Bad Wurzach

Falscher Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

Opfer eines Betrügers wurde am Donnerstagmittag eine Frau aus dem Raum Bad Wurzach. Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter meldete sich telefonisch bei der 54-Jährigen und machte ihr weiß, dass sich auf ihrem Rechner ein Virus befinde.Während des Telefonats erlangte der Betrüger Zugriff auf den Computer und den Zugang zum Onlinebanking. In der Folge buchte der Unbekannte vom Konto der 54-Jährigen mehrmals Beträge in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro ab. Die Kriminalpolizei Friedrichshafen hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt erneut vor dieser Betrugsmasche. Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein angeblicher Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: legen Sie einfach den Hörer auf. Geben Sie auf keinen Fall private Daten heraus. Gewähren Sie niemals einem unbekannten Anrufer Zugriff auf Ihren Rechner.

Weitere Informationen und Tipps zu dieser Betrugsmasche finden Sie auf www.polizei-beratung.de oder erhalten Sie bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter Tel. 0751/803-1048.

 

Print Friendly, PDF & Email