rv-news.de
Landkreis RV

Kreissparkasse bleibt für Kunden erreichbar

Presseinformation der Kreissparkasse Ravensburg. Bild: KSK

Zahlungsverkehr, Bargeldversorgung und Kreditversorgung sind systemrelevante Grundlagen unserer Wirtschaft. Die Sparkassenfinanzgruppe hat gegenüber der Bundesregierung die Verpflichtung abgegeben, die Versorgung der Bevölkerung mit finanzwirtschaftlichen Dienstleistungen sicherzustellen.

Die Gesundheit der 193.000 Kundinnen und Kunden, der 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes hat Priorität. Zur Sicherung des Betriebsbereitschaft arbeiten derzeit nahezu 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter temporär im Home-Office.

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus hat die Kreissparkasse Ravensburg weitere Maßnahmen beschlossen, um die Übertragbarkeit zu minimieren und gleichzeitig die Versorgung der Region mit Finanzdienstleitungen sicherzustellen. Zusätzlich zu den bereits geschlossenen Filialen schließen wir vom 6. bis zunächst 19. April 2020 auch unsere Filialen in Weissenau, Waltersbühl (Wangen) und Untere Breite (Weingarten).

Aktuell sind folgende Filialen geschlossen: Aichstetten, Aitrach, Amtzell, Baindt, Berg, Bergatreute, Blitzenreute, Bodnegg, Eisenharz, Grünkraut, Horgenzell, Mochenwangen, Neuravensburg, Oberhofen, Ravensburg (Hauptfiliale), Reute, Waldburg und Wolfegg

Aktuell bleiben folgende Filialen geöffnet: Ravensburg (Waaghaus und Weststadt), Weingarten (Liebfrauenstraße), Wangen (Gegenbaurstraße), Altshausen, Aulendorf, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Baienfurt, Isny, Kißlegg, Leutkirch,Vogt und Wilhelmsdorf

Damit sind insgesamt 21 Filialen zunächst bis zum 19. April geschlossen. 14 Filialen bleiben geöffnet.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich telefonisch, per E-Mail oder nach vorheriger Terminvereinbarung um die Wünsche der Firmen- und Privatkunden. Alle 80 Geldautomaten und Selbstbedienungsgeräte der Sparkasse können weiter uneingeschränkt genutzt werden. Bargeldauszahlungen im Servicebereich der Filailen sind nur in Ausnahmefällen möglich.

Für die täglichen Zahlungsvorgänge empfiehlt die Kreissparkasse, verstärkt das kontaktlose Bezahlen mit der Sparkassen-Card, Kreditkarte oder dem Smartphone zu nutzen. Hierdurch werden Übertragungsrisiken (von Hand zu Hand) bei Bargeldzahlungen vermieden.