rv-news.de
Weingarten

Jahresrückblick und Beförderungen am Kameradschaftsabend

Bild: Feuerwehr Weingarten

Am letzten Oktoberwochenende veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Weingarten ihren alljährlichen Kameradschaftsabend. Die Abteilungen der Feuerwehr Weingarten, sowie Vertreter der Stadt, Vertreter der anderen Blaulichtorganisationen, Gemeinderäte und die umliegenden Feuerwehren erhielten einen Jahresrückblick voller Ereignisse.

- Anzeige -
2405033_banner_700x100_v02


- Anzeige -
Jetzt bewerben!


Feuerwehrkommandant Horst Romer gab in seinem Bericht einen Überblick über die verschiedensten Einsätze, welche die 80 Mitglieder der Einsatzabteilung in diesem Jahr bereits abzuarbeiten hatten. Bei 264 Einsätzen wurde die Weingartener Feuerwehr zu Bränden, technischen Hilfeleistungen und sonstigen Ereignissen alarmiert. Die Belastung der ehrenamtlichen Helfer bleibt weiterhin hoch. Dies wird durch die dreistelligen Einsatzzahlen und den zahlreichen Brandsicherheitswachen deutlich belegt. Zu den Einsatz- und Sicherheitsdiensten kommen noch die regulären Übungsdienste, die Kreisausbildungen sowie die Betreuung der Atemschutzübungsanlage des Landkreis Ravensburg. In Weingarten werden neben Atemschutzlehrgängen auch Truppmann- und Truppführer-Ausbildungen sowie Lehrgänge der Höhenretter durchgeführt.

Das Jahr 2023 wird aber auch aus besonderem Anlass in die Geschichtsbücher der Feuerwehr eingehen. Mit der Einweihung und Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus am Feuerwehrgerätehaus im Juni, sind die ehrenamtlichen Einsatzkräfte nun bestes für die Zukunft gerüstet. „Das Interesse an der Feuerwehr war groß, am Festwochenende selbst wurden wir sprichwörtlich von Besuchern überrannt“, so Kommandant Horst Romer.

Der Stadtjugendfeuerwehrwart Tobias Wolf berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Weingarten. Gegenwärtig gehören 21 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren der Nachwuchsorganisation an. Dank intensiver Mitgliederwerbung an den Schulen, konnte die Mitgliederdelle durch Corona wieder ausgeglichen werden. In diesem Jahr standen wieder Termine unterschiedlichsten Inhalts auf dem Plan. Das jährliche Drachenfest, das inzwischen zum zweiten Mal im Hofgut stattfand, übertraf auch dieses Jahr wieder alle Erwartungen und Besucherrekorde.

Auch Jochen Zülke, Leiter der Altersabteilung, lies in seinem Rückblick aktuelle, wie vergangene Events nochmals Revue passieren. Neben monatlichen Treffen werden auch Kontakte zu anderen Altersabteilungen im Landkreis gepflegt.

Oberbürgermeister Clemens Moll dankte in seinem Grußwort den Einsatzkräften für ihr ganzjähriges ehrenamtliches Engagement. Selbst ein Bild von der Arbeit seiner Feuerwehr konnte sich der Oberbürgermeister beim Brand im Juli in der Scherzachstraße machen. „Ich war Beindruck, wie professionell dieser Einsatz abgearbeitet wurde“, so der Oberbürgermeister in seiner Rede. Zudem dankte er noch allen Arbeitgebern der Mitglieder. „In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich, dass ein Arbeitnehmer seine Arbeit liegen lassen kann und in den Einsatz rennt, deswegen möchte ich hier nochmals allen Arbeitgebern den Dank der Stadt aussprechen“.

Am Ende der Tagesordnung standen die Beförderungen. Befördert wurden Vini Crema zum Feuerwehrmann, Maximilian Freitag und Elia Schmid zum Oberfeuerwehrmann sowie Evelyn Mark zur Oberlöschmeisterin.

 

Print Friendly, PDF & Email