rv-news.de
Regionales

Drei Badeunfälle im Bodensee – Ein Todesfall

Meldungen der Wasserschutzpolizei. Archivbild: F.Enderle

Gleich drei Badeunfälle im Bodensee meldet die Wasserschutzpolizei vom heißen Wochenende zum Ende der Pfingstferien. Für eine 52-jährige kam leider jede Hilfe zu spät. 

Am Samstagvormittag, dem 18.06.2022, wollte eine 73-jährige Frau im Aquastaad Immenstaad zur Badeplattform des Strandbades im Bodensee schwimmen. Auf halber Strecke konnte sie sich nicht mehr über Wasser halten. Die Dame schaffte es nicht mehr aus eigener Kraft an Land. Sie wurde von ihrem Mann, einem weiteren Badegast und einer Aufsichtsperson des Strandbades an Land gebracht und mit Erste-Hilfe-Maßnahmen versorgt, bis die alarmierten Rettungskräfte eintrafen. Da die Dame kurzzeitig bewusstlos war, wurde auch ein Rettungshubschrauber verständigt, der auf der Wiese des Strandbades landete. Nachdem die Dame wieder zu sich gekommen war, wurde sie von einem Rettungswagen in das Krankenhaus Friedrichshafen gebracht. Ihr Zustand ist inzwischen wieder stabil. Die Wasserschutzpolizei rät, bei den derzeitig hohen Lufttemperaturen immer ausreichend zu trinken und langsam ins Wasser zu gehen, um den Kreislauf nicht zusätzlich zu belasten.

Ein 71-jähriger Mann, welcher am Samstag, 18.06.2022, gegen 18 Uhr, zusammen mit seiner Ehefrau schwimmen ging, bekam durch eine Welle Wasser in die Lunge und verlor anschließend das Bewusstsein. Ein in unmittelbarer Nähe befindlicher Badegast hörte die Hilferufe der Ehefrau und brachte den bewusstlosen Mann an die Wasseroberfläche. Mithilfe eines anderen Wassersportlers konnte er auf dessen SUP-Brett an Land gebracht werden, wo er an den Notarzt und Krankenwagen übergeben wurde. Der Mann wurde später in stabilem Zustand ins Krankenhaus nach Friedrichshafen gebracht. Nur durch die schnelle Reaktion der zwei Helfer konnte dem Mann das Leben gerettet werden. Leider haben die zwei Lebensretter sich bei der Sachverhaltsaufklärung an Land nicht zu erkennen gegeben. Sie werden gebeten, sich bei der Wasserschutzpolizeistation Überlingen, Telefon 07551-949590, zu melden. —–

Am Sonntag, dem 19.06.2022, um ca. 14:15 Uhr wurde den Einsatzkräften der Wasserschutzpolizeistation  ein Badeunfall auf Höhe des Landungssteges in Meersburg gemeldet. Eine 52- jährige Frau schwamm Richtung Seemitte und war ca. 300 m vom Ufer entfernt. Nachdem sie laut Zeugenaussagen um Hilfe gerufen hatte, eilten mehrere Personen zur ihr und verbrachten die bereits leblose Frau an Land. Die Reanimationsmaßnahmen der Ersthelfer und des mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienstes verliefen bedauerlicherweise ohne Erfolg, sodass die Frau noch am Unfallort verstarb. Die Beamtinnen und Beamten der Wasserschutzpolizeistation Überlingen haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Print Friendly, PDF & Email