rv-news.de
Landkreis RV Top-Thema

Bau-Projekte im Kreis für das Jahr 2020

Auch im laufenden Jahr investiert der Landkreis Ravensburg wieder massiv in den Erhalt und den Ausbau seines Kreisstraßennetzes. Über 10 Mio. Euro sollen demnach aktuell in dessen Sanierung und Ausbau, aber auch in den Bau von Radwegen fließen. Das Ravensburger Landratsamt setzt damit nach Auskunft von Landrat Harald Sievers seinen Kurs der letzten Jahre fort, in denen die Investitionen in das Kreisstraßennetz ebenfalls schon regelmäßig deutlich erhöht wurden.

So sollen nach Auskunft von Simon Gehringer, dem Leiter des Straßenbauamtes im Ravensburger Landratsamtes, in diesem Jahr rund 19 Kilometer schadhafter Straßenbeläge saniert werden. 2 Mio. Euro veranschlagt man dafür in der Kreisbehörde; weitere 3,3 Millionen stehen für den Ausbau von Kreisstraßen sowie den Bau von Radwegen entlang von Kreisstraßen zur Verfügung. Für Ökopunktemaßnahmen ist eine knappe Million Euro vorgesehen und 4,5 Millionen Euro für die Erneuerung von drei schadhaften Bauwerken.

Die ersten Aufträge für insgesamt 11 Belagsmaßnahmen hat das Ravensburger Landratsamt bereits ausgeschrieben. Das größte Projekt ist dabei der Ausbau der Kreisstraße 8023 mit Rad- und Gehweg von Leutkirch-Hinznang ins bayerische Frauenzell, bei dem die Kreisstraße auf 6 Meter verbreitert werden soll. Mit dem parallelen Geh- und Radweg wird dann zugleich auch die Radwegeverbindung von Isny über Friesenhofen, Hinznang und Frauenzell bis Altusried vervollständigt.

Als größte Brückenbaumaßnahme schlägt der Neubau der Brücke über die Bahnstrecke bei Aulendorf-Blönried mit rund 3,9 Mio. Euro zu Buche. Die alte Brücke an der Kreisstraße 7957 wird bereits Mitte März abgebrochen; bis Dezember 2020 soll, wie aus der amtlichen Pressemitteilung hervorgeht, nach dem aktuellen Stand der Planungen die neue Brücke für den Verkehr zur Verfügung stehen.

In der einer Karte, die Sie hier im Baumaßnahmen Kreis RV 2020 können. sind sämtliche vom Kreis dieses Jahr vorgesehenen Maßnahmen eingezeichnet – mit dem Vorbehalt, dass sich die Ausführungszeiten z. B. aus Witterungsgründen noch ändern können.