rv-news.de
Kultur und Events

Arno Geiger erhält den Friedrich-Schiedel-Literaturpreis

Arno Geiger. Bild: Heribert Corn

Die Stiftung „Friedrich-Schiedel-Literaturpreises“ der Stadt Bad Wurzach verleiht dem österreichischen Schriftsteller Arno Geiger den mit 10.000 Euro dotierten Preis für dessen 2018 erschienenen geschichtlichen Roman „Unter der Drachenwand“. Die Preisverleihung, die coronabedingt ausschließlich mit geladenen Gästen stattfinden kann, ist am nächsten Sonntag, 10. Oktober, um 10.30 Uhr im Kurhaus am Kurpark. Zur Autorenvorlesung am Nachmittag um 14.30 Uhr im Kapitelsaal des „Maria Rosengartens“ können sich Interessierte dagegen gerne anmelden.

Bürgermeisterin Alexandra Scherer wird das Preisgeld und die Verleihungsurkunde in feierlichem Rahmen übergeben. Wolfgang Niess, Historiker, Autor und Moderator, wird die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger und dessen geschichtlichen Roman halten, der im Kontext des zweiten Weltkriegs eindrücklich die Erlebnisse eines kriegsversehrten Heimkehrers schildert. „Angesichts der weiter strengen Vorgaben können wir die Verleihung leider nur in begrenztem Kreis begehen“, bittet Scherer um Verständnis.

Bei der Lesung im Kapitelsaal des ehemaligen Kloster „Maria Rosengarten“ können Literaturinteressierte den Autor nachmittags jedoch persönlich kennen lernen, wenn dieser aus seinem Buch liest und referiert. „Zur Autorenlesung ist auch die Öffentlichkeit herzlich willkommen, der Eintritt ist frei“, lädt die Bürgermeisterin ein. „Wegen der derzeitigen Bestimmungen ist allerdings eine Anmeldung erforderlich, außerdem gelten für den Zutritt die derzeitigen 3-G-Regelungen“. Die Anmeldung ist bis 7. Oktober möglich unter stadt@bad-wurzach.de bzw. 07564/302-102 möglich.

Der in Vorarlberg geborene und in Wien und Wolfurt lebende freie Schriftsteller hat Deutsche Philologie, Alte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft in Innsbruck und Wien studiert und war unter anderem von 1986 bis 2002 bei den Bregenzer Festspielen als Ton- und Videotechniker tätig. Neben seinem mit dem Friedrich-Schiedel-Literaturpreis prämierten Werk hat er zahlreiche weitere Bücher geschrieben, darunter Werke wie die Romane „Es geht uns gut“ (2005) und „Alles über Sally“ (2010) oder den autobiographischen Bericht „Der alte König in seinem Exil“ (2011). Für sein literarisches Wirken wurde der Autor bereits mehrfach ausgezeichnet – beispielsweise mit dem Joseph-Breitbach-Preis 2018, dem Alemannischen Literaturpreis 2017, dem Friedrich Hölderlin Preis 2011 oder dem Deutschen Buchpreis 2005.

Als Preisträger des seit 1983 verliehenen Friedrich-Schiedel-Literaturpreises tritt er in eine Reihe mit Persönlichkeiten wie Günter de Bruyn, Golo Mann, Helmut Schmidt oder dem zuletzt ausgezeichneten Wolfgang Brenner. Der Friedrich-Schiedel-Literaturpreis verbindet Geschichtswissenschaft und Literatur und ist mit dieser Zielsetzung einmalig in Deutschland.

 

Print Friendly, PDF & Email