rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet Ravensburg vom Donnerstag, 26. November 2020

Bad Waldsee

Unfall wegen verlorenem Kies

Bereits am vergangenen Freitag ereignete sich gegen 13.25 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 316 zwischen Bad Waldsee und Volkertshaus. Einer 62-jährigen Golf-Lenkerin kam ein Kieslaster entgegen, der in diesem Moment mehrere Steine verlor. Diese prallten gegen den Pkw der 62-Jährigen und verursachten Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Der Fahrer des Kies-Lkw bemerkte den Unfall vermutlich nicht und setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort. Alarmierte Polizeibeamte stellten eine größere Menge Kies und Steine auf der Fahrbahn fest und veranlassten eine Reinigung. Die Polizei Bad Waldsee bittet den Fahrer des orangefarbenen Lkw, sich unter 07524/40430 zu melden.

Unfallflucht

Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstand am Dienstagnachmittag zwischen 15.55 und 18.20 Uhr auf dem Friedhofparkplatz in der Wurzacher Straße bei einem Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte einen geparkten Opel Corsa an der rechten Fahrzeugseite und entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt der Polizeiposten Bad Waldsee unter 07524/40430 entgegen.


Wolpertswende

Spiegelstreifer – Van gesucht

Einen schwarzen Van sucht das Polizeirevier Weingarten nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 7 Uhr auf der L 284. Die Außenspiegel einer VW-Fahrerin und des schwarzen Van streiften sich zwischen Mochenwangen und Aulendorf. Der Fahrer des schwarzen Fahrzeugs fuhr nach dem Unfall ohne anzuhalten weiter. Hinweise zum Unfall nimmt das Polizeirevier Weingarten unter 0751/803-6666 entgegen.


Wangen

Falscher Pelzankäufer ergaunert Schmuck

Wie jetzt erst angezeigt wurde, ergaunerte ein angeblicher Pelzankäufer in der vergangenen Woche bei einer 86-Jährigen mehrere Schmuckstücke. Die betagte Frau wählte aufgrund einer Zeitungsannonce die Nummer eines Händlers, der Pelze ankauft. Noch am selben Tag kam ein ca. 40- bis 45-jähriger Mann zu der 86-Jährigen nach Hause. Im Gespräch interessierte dieser sich jedoch nicht für Pelze, sondern für Schmuck und Wertgegenstände. Die Frau zeigte dem Betrüger ihre Wertgegenstände, die der Gauner einsteckte und ihr einen geringen Betrag Bargeld überreichte. Unter dem Vorwand, mehr Geld auf der Bank holen zu müssen, verließ der Täter die Wohnung und kam nicht wieder. Der 86-Jährigen entstand ein finanzieller Schaden im vierstelligen Euro-Bereich. Hinweise zu dem Betrüger, der den Angaben der Frau zufolge ca. 185 cm groß und kräftig gewesen sein soll, nimmt das Polizeirevier Wangen unter 07522/9840 entgegen.


Isny

Fahrzeug aufgebrochen

Im Zeitraum von Dienstag, 15 Uhr, bis Mittwoch, 8.15 Uhr, wurde auf dem Parkplatz neben der Minigolfanlage in der Schlossstraße ein BMW aufgebrochen. Der bislang unbekannte Täter öffnete eine Scheibe gewaltsam und durchsuchte das Fahrzeug. Entwendet wurde nichts. Durch den Einbruch entstand jedoch Sachschaden am BMW. Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich beim Polizeiposten Isny unter 07562/97655-0 zu melden.


Leutkirch

Vorrang missachtet – Unfall

Etwa 12.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch gegen 6.50 Uhr an der Kreuzung der L 318 mit der L 320 auf Höhe Friesenhofen. Eine 18-Jährige wollte mit ihrem Dacia von Beuren kommend in Richtung Leutkirch abbiegen und missachtete den Vorrang eines 61-jährigen Audi-Fahrers, der die Kreuzung von Friesenhofen kommend geradeaus überqueren wollte. Beim Zusammenstoß auf der Kreuzung wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Wegen Glätte aufgefahren

Leichte Verletzungen erlitt am Mittwoch gegen 7.20 Uhr eine 26-Jährige bei einem Verkehrsunfall in der Wurzacher Straße. Die junge Frau musste mit ihrem VW Golf verkehrsbedingt anhalten. Ein hinter ihr fahrender 19-Jähriger bremste daraufhin ebenfalls, kam jedoch aufgrund Glätte mit seinem VW Amarok ins Rutschen und schlitterte gegen den Golf der 26-Jährigen. Diese musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Deutlich überladen

Eine Überladung um mehr als 500 Prozent stellten Polizeibeamte der Verkehrspolizei am frühen Donnerstagmorgen gegen 1.30 Uhr bei der Kontrolle eines Fahrzeuggespanns fest. Der 50-jährige Lenker eines Dodge-Pickup transportierte auf seinem mitgeführten Anhänger ein Boot. Die Leitungen für die Druckluftbremse des Anhängers hatte er jedoch nicht vorschriftsgemäß an den Dodge angeschlossen, sondern diese nur unter dem Fahrzeug angebunden, da der Pkw über kein Druckluftsystem verfügt. Ohne dieses Bremssystem darf der Anhänger jedoch nur mit einer weitaus geringeren Last beladen werden, weshalb schlussendlich eine Überschreitung der zulässigen Anhängelast um mehr als das Fünffache vorlag. Der 50-Jährige musste den Anhänger mit dem Boot stehen lassen und eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Wangen

Informationsstand des Polizeipräsidiums Ravensburg über Einbruchsschutz

Beamte der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle informieren am Dienstag, 01.12.2020, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Toom Baumarkt in Wangen, Haidösch 6, über das Thema Einbruchsschutz und Gebäudesicherheit. Die Beratung ist kostenfrei, neutral und unverbindlich. Die erfahrenen Polizeibeamten informieren anhand diverser Exponate alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über die Möglichkeiten, Ihre Wohnung oder Ihr Eigenheim gegen Einbruch effektiv zu sichern. Die Polizei wird (wie bereits in unserer Pressemitteilung vom 17.11.2020 zu der Schwerpunktkontrollaktion des Polizeipräsidiums Ravensburg zur Bekämpfung der Einbruchkriminalität berichtet) diese Informationsveranstaltungen in der nächsten Zeit in verschiedenen Baumärkten in den Landkreisen Ravensburg, Sigmaringen und dem Bodenseekreis anbieten. Der Infostand in Wangen bildet den Auftakt dieser Veranstaltungsreihe. In diesem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin, dass mehr als die Hälfte der Einbrüche in den vergangenen Jahren durch effektiven technischen Einbruchsschutz verhindert werden konnten.