rv-news.de
Regionales

Weitere Kommunen erhalten Förderung für Breitband-Ausbau

Symbolbild: Kim Enderle

Vier Kommunen im Landkreis Ravensburg – Altshausen, Guggenhausen, Hoßkirch und Wilhelmsdorf – haben vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) einen Fördermittelbescheid erhalten.

„Der Breitbandausbau im Wahlkreis Ravensburg läuft gerade wie am Schnürchen“, sagt Axel Müller MdB, als er die neuen Förderzusagen bekannt gibt.  “Das Ziel des Bundes, mit dem Breitbandförderprogramm deutschlandweit flächendeckend Gigabit-Netze zu schaffen, rückt in greifbare Nähe”, so Müller. Zugleich verweist er auf die Anstrengungen der Landtagskollegen August Schuler und Raimund Haser über Landesmittel den Ausbau von schnellem Internet voranzutreiben.

Die Förderzusagen im Einzelnen:

In Altshausen werden die beiden Gewerbegebiete Oberer Sender und Unterer Sender an das Gigabitnetzwerk angeschlossen. Die Bundesförderung beträgt 600.000 Euro. Damit liegt die Förderquote bei Gesamtkosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro bei 50 Prozent.

In Guggenhausen werden die Weiler Bauhof, Königsegg und Haslach an das schnelle Internet angeschlossen. Der FTTH-Ausbau, die Abkürzung steht für „Fibre to the home“, erfolgt bis in die Wohnungen. Die Kosten belaufen sich auf 1.259.983 Euro. Der Bund übernimmt 629.991 Euro.

In Hoßkirch sollen im Hauptort die weißen Flecken, also Gebiete mit einer Internetbandbreite unter 30 Mbit/s, an das Gigabitnetzwerk angeschlossen werden. Der Bund unterstützt den Ausbau mit 773.459 Euro. Die Gesamtkosten betragen 1.546.918 Euro bei einer Förderquote von 50 Prozent.
Pressemitteilung

In der Gemeinde Wilhelmsdorf sollen ebenfalls die weißen Flecken getilgt werden, so dass man in Zukunft mit einer Bandbreite von bis zu 1 Gigabit ins Internet gelangen kann. Die Förderquote des Bundes von 60 Prozent entspricht einem Zuschuss von 3.812.166 Euro. Die Gesamtkosten des Vollausbaus bis in die Wohnungen (FTTH) betragen 6.353.611 Euro.

Außerdem fließen aus dem speziellen Bundesprogramm für den Breitbandausbau an Schulen und Krankenhäusern 301.490 Euro an die Schulen in Wilhelmsdorf, die nicht in einem weißen Fleck liegen. Die Kosten für den Ausbau betragen 502.483 Euro. Der Bund trägt 60 Prozent der Kosten.

Roland Fuchs, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg und Bürgermeister von Königseggwald, erläutert das weitere Vorgehen: „Die Gemeinden und der Zweckverband werden nun die Anträge auf Förderung beim Land Baden-Württemberg einreichen. Außerdem werden die Ingenieurs-Dienstleistungen und die Bauleistungen ausgeschrieben. Auch die weitere Planung wird vorangetrieben.“