rv-news.de
Sport

TSB Judoka starten mit 2 Siegen in BW-Liga

Der Württembergische Meister Jugendmeister Julius Kalfier (blaue Hose) zeigte gegen den Kaderkämpfer des Württembergischen Judoverbandes Niklas Rempel (JV Nürtingen) einen sehr starken Kampf. Foto: Björn Kuhle

Die TSB Judoka haben ihren Heimvorteil genutzt und sind mit zwei Siegen erfolgreich in die  Baden Württemberg Liga gestartet. Die Ravensburger gewannen gegen den TV Mosbach 5:2 und gegen den JV Nürtingen 4:3. Die Begegnung zwischen den Gästen konnte der JV Nürtingen mit 5:2 für sich entscheiden.

Nur auf zwei Athleten der Meistermannschaft konnte TSB Trainer Uli Rothenhäusler zum Auftakt der BW Liga zurückgreifen.  Neben den langjährigen Topscorern Mattias Müller und Ali Sarioglu standen 5 Athleten auf der Matte, die 2018 noch gemeinsam den fünften Platz bei den deutschen Jugendmeisterschaften erkämpft hatten. So waren es Mattias Müller (bis 100 Kilogramm) und Ali Sarioglu (über 100 Kilogramm), die gegen den TV Mosbach den Grundstein für den ersten Mannschaftssieg legten. Die weiteren Punkte holten Lion Abboud Herrmann (bis 81 Kilogramm) und Julius Kalfier (bis 60 Kilogramm). Für die Vorentscheidung gesorgt hatte aber bereits Robin Weiler,  der etatmäßige 73 – Kilomann war bis 90 Kilogramm angetreten und hatte Niko Frankenbach mit einer starken Kombination schulmäßig auf den Rücken geworfen und die 3:0 Führung erkämpft. Endstand 5:2 für die TSB Judoka.

Gegen den JV Nürtingen gelang den Oberschwaben ein perfekter Start. Lion Abboud Herbert (bis 81 Kilogramm) pfefferte Simeon Katzmaier nach 20 Sekunden auf den Rücken, Mattias Müller (bis 100 Kilogramm) lies gegen Jens Kittelberger nichts anbrennen, holte zwei große Wertungen und den zweiten vorzeitigen Kampf.

Für die vorzeitige Entscheidung sorgte erneut der aufgerückte Robin Weiler. Der 18-jährige Ravensburger konterte den Wurfansatz seines Gegners mit einem einem Hüftwurf und holte erneut eine 3:0 Führung für die Ravensburger. Julius Kalfier (bis 60 Kilogramm), Salih Altayeb (bis 66 Kilogramm) und Marco Frey (bis 73 Kilogramm) mussten ihre Kämpfe abgeben, so dass der letzte Kampf des Tages entscheiden musste. TSB Schwergewichtler Ali Sarioglu tat sich gegen den tapfer kämpfenden Dirk Kittelberger schwerer als erwartet, holte am Ende doch den vierten und entscheidenden Punkt zum 4:3 Endstand.

Aufgrund einer Verlegung findet der zweite Kampftag der TSB Judoka erst Mitte Mai in Karlsruhe statt, solange sind die TSB Judoka gemeinsam mit dem VfL Sindelfingen mit jeweils 4:0 Punkten an der Tabellenspitze. Bis dahin dürften dann auch wieder die Kämpfer der Meistermannschaft einsatzbereit sein.