rv-news.de
Landkreis RV Ravensburg Regionales Top-Thema

Stabiler Abbau der Arbeitslosigkeit prägt das Jahr 2021

Bild: Agentur für Arbeit

Der regionale Arbeitsmarkt hat sich im zweiten Corona-Jahr besser behauptet als erwartet. Während im  Jahresdurchschnitt 2020 die Zahl der arbeitslosen Menschen kräftig stieg (plus 36,4 Prozent), war im Jahr  2021 wieder ein spürbarer Rückgang zu verzeichnen. Im Bereich der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg waren im abgelaufenen Jahr durchschnittlich 14.700 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet.  Dies entspricht einem Rückgang von 7,6 Prozent.

„Bemerkenswert war, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit kontinuierlich über das ganze Jahr anhielt. Dies  war nicht vorhersehbar, spricht jedoch für eine robuste Wirtschaft in der Region“, bilanziert Jutta Driesch, die Chefin der Arbeitsagentur. „Mit der Rücknahme der pandemischen Einschränkungen beendeten immer mehr  Betriebe die Kurzarbeit. Die Geschäfte liefen wieder an, Neueinstellungen wurden vorgenommen und die Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften ist unvermindert ein wichtiges Thema“, so Jutta Driesch weiter.  „Zum Vor-Corona-Niveau ist jedoch noch ein etwas weiterer Weg. 2019 hatten wir im Durchschnitt rund  11.600 arbeitslose Menschen bei einer Quote von 2,6 Prozent.“

Mit Rückblick auf das abgelaufene Jahr benennt die Agenturchefin zwei Punkte, die auch für 2022 von Bedeutung sind. „Trotz massiv gestiegener Anträge auf Kurzarbeit und Arbeitslosengeld ist es uns gelungen,  die Gelder innerhalb weniger Tag auszuzahlen. Das wollen wir auch weiterhin sicherstellen. Darüber hinaus werden wir unseren Kundinnen und Kunden jederzeit alle Kontaktmöglichkeiten bieten, die  die pandemische Lage zulässt. Ob persönlich in unseren Geschäftsstellen, telefonisch oder per  Videoberatung: wir sind für die Menschen in der Region da“, versichert Jutta Driesch.

Das Jahr 2021 in Zahlen

Im Agenturbezirk Konstanz-Ravensburg waren im Jahresdurchschnitt 14.700 Menschen ohne Arbeit, 6.554 Frauen und 8.146 Männer. Gegenüber dem Vorjahr waren 1.217 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Nach Rechtskreisen gegliedert gehörten 7.941 zum Rechtskreis SGB III (Arbeitslo-senversicherung) und 6.759 zum Rechtskreis SGB II (Grundsicherung).
Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent. Landes-weit betrug sie 3,9 Prozent.

Kurzarbeit
„Die Vorteile der Kurzarbeit liegen auf der Hand. Sie hat viele Arbeitsplätze in der Region gerettet. Die Beschäftigte behalten den Arbeitsplatz und der Betrieb kann nach dem Ende der Kurzarbeit wieder mit der eingespielten Mannschaft loslegen. Arbeitslosigkeit wäre nicht nur deutlich teurer für das Sozialsystem, sondern führt auch zu mehr persönlichen und sozialen Einschränkungen“, betont die Vorsitzende der Geschäftsführung, Jutta Driesch. Besonders Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie, des Einzelhandels sowie des Hotellerie- und Gaststättengewerbes haben Kurzarbeit in Anspruch genommen. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Ausgaben jedoch spürbar zurück. „Im Durchschnitt haben wir jeden Tag fast 860 Tausend Euro Kurzarbeitergeld ausgezahlt, im Jahr 2020 waren es noch 1,45 Mio. Euro“, so die Agenturchefin.

Vom Zeitpunkt der Anzeige der Kurzarbeit haben die Betriebe drei Monate Zeit, um dies tatsächlich umzusetzen. Nach jedem abgelaufenen Monat, in dem kurzgearbeitet wurde, haben die Betriebe abermals drei Monate Zeit, um die Abrechnung bei der Agentur für Arbeit einzureichen.

Ausbildungsmarkt

Im abgelaufenen Ausbildungsjahr haben sich 2.455 junge Menschen (minus 995) für eine Ausbildung bei der Berufsberatung vormerken lassen. Ihnen standen insgesamt 5.186 (minus 226) offene Ausbildungsstellen gegenüber. Zum Ausbildungsbeginn im September waren noch 99 (minus 22) Jugendliche ohne Lehrvertrag und 942 (plus 25) Ausbildungsplätze unbesetzt.

Arbeitskräftenachfrage

Unternehmen und Verwaltungen informierten die Arbeitsagentur im Jahr 2021 über 22.768 neue, offene Stellen, 4.549 mehr als im Vorjahr. Im gesamten Agenturgebiet waren im Jahresdurchschnitt 6.658 Stellen unbesetzt, knapp 20 Prozent mehr als im 2020.


Landkreis Ravensburg
4.805 Arbeitslose (2.099 Frauen, 2.706 Männer), minus 447 zum Vorjahr, Arbeitslosenquote 2021: 2,9 Prozent (minus 0,3 Prozentpunkte), davon SGB II: 2.275 Menschen, plus 127 zum Vorjahr
Bodenseekreis
3.476 Arbeitslose (1.608 Frauen, 1.868 Männer), minus 392 zum Vorjahr, Arbeitslosenquote 2021: 2,8 Prozent (minus 0,3 Prozentpunkte), davon SGB II: 1.327 Menschen, plus 22 zum Vorjahr
Landkreis Konstanz
6.419 Arbeitslose (2.847 Frauen, 3.571 Männer), minus 378 zum Vorjahr, Arbeitslosenquote 2021: 4,0 Prozent (minus 0,2 Prozentpunkte), davon SGB II: 3.158 Menschen, plus 238 zum Vorjahr
Print Friendly, PDF & Email