rv-news.de
Regionales

Segelyacht sinkt im Hafen

Meldungen der Wasserschutzpolizei. Archivbild: F.Enderle

IMMENSTAAD
Im Yachthafen Immenstaad Schloss Kirchberg kam es am 25.06.2020 gegen 13:00 Uhr zu einem größeren Einsatz der Feuerwehren Friedrichshafen und Immenstaad, des THW Lindau und deren Tauchergruppe sowie einer Streife der Wasserschutzpolizei Friedrichshafen.

Grund hierfür war die Bergung eines am Liegeplatz gesunkenen, knapp 10 Meter langen und zirka 2 Meter breiten Segelbootes. Durch die eingesetzten Kräfte konnte unter Nutzung von Hebesäcken und einer Tauchpumpe das Segelboot wieder zurück an die Wasseroberfläche gebracht und schwimmfähig gemacht werden.

Anschließend wurde es durch ein Feuerwehrboot zum Bootskran des Yachthafens geschleppt und dort durch die Hafenmitarbeiter vorerst für die Nacht mit den Tragegurten des Kranes gesichert. Auch nach der Bergung konnte die Ursache des Sinkens abschließend noch nicht ermittelt werden. Der entstandene Sachschaden kann derzeit auch noch nicht beziffert werden. Zu einer Schädigung anderer Hafenlieger oder eines Austrittes von Betriebsstoffen kam es nicht.

Im Einsatz waren 12 Kräfte mit 1 Boot und 4 Fahrzeugen der Feuerwehr Friedrichshafen, 8 Kräfte mit 2 Fahrzeugen der Feuerwehr Immenstaad, 15 Kräfte mit 3 Fahrzeugen des THW Lindau, 3 Hafenmitarbeiter sowie eine Streifenwagenbesatzung der Wasserschutzpolizei Friedrichshafen.

Die Ermittlungen der zuständigen Wasserschutzpolizei in Friedrichshafen dauern an.