rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: KIm Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Donnerstag, 13. August 2020


Einsatzfahrt des Rettungsdienstes endet mit zwei Verletzten und Totalschaden

An der Kreuzung Ulmer Straße/Hähnlehofstraße sind am Mittwochmorgen ein Rettungswagen und ein Kleintransporter zusammengestoßen. Dabei verletzten sich zwei Beteiligte leicht. An beiden Transportern entstand Totalschaden.

Kurz nach 10 Uhr fuhr der RTW mit Blaulicht und Signalhorn aus der Hähnlehofstraße bei roter Ampel in die Kreuzung hinein. Aus Richtung Bundesstraße kam ein Kleintransporter mit Anhänger, dessen Fahrer bei “Grün” ebenfalls über die Kreuzung wollte. Die Fahrerin des Rettungswagens und der Mercedesfahrer kollidierten auf der Kreuzung heftig, wobei sich die Beifahrerin im Rettungswagen und der Fahrer des Gespanns leicht verletzten. Beide wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden von rund 50.000 Euro. Abschleppdienste kümmerten sich um deren Bergung.

Die Verkehrspolizei Ravensburg sucht noch Unfallzeugen, die sachdienliche Hinweise zum Hergang geben können. Bitte melden sie sich unter der Rufnummer 0751 803 5333.


Wildcamperin muss in Polizeigewahrsam

Die Polizei musste in der Nacht zum Mittwoch eine widerspenstige Wildcamperin in Gewahrsam nehmen.

Am späten Abend erhielt das örtliche Polizeirevier die Meldung, dass jemand in der Rudolfstraße an gefährlicher Stelle zeltet. Eine Streife fuhr zum genannten Ort und traf dort auf eine Strandmuschel, in der eine wohnsitzlose Frau schlief. Sie hatte ihr “Zelt” auf einem der Parkplätze neben der Fahrbahn aufgeschlagen.

Die 45-Jährige wurde bereits zuvor im Bereich eines Discounters wegen wildem Zelten kontrolliert dort des Platzes verwiesen. Nachdem sich die Frau weigerte, ihren Schlafplatz zu räumen, ein Ersatzangebot in der Florianstraße partout ablehnte, aber weiter auf Straßen oder Gehwegen nächtigen wollte, nahmen sie die Gesetzeshüter in Gewahrsam. Sie durfte die Nacht bei der Polizei verbringen. Als kleines Dankeschön hinterließ der Übernachtungsgast neben der Zellentür eine Urinpfütze.


Polizei und Zeuge verfolgen Fahrraddieb

Am Ende einer Verfolgungsfahrt, an der Polizei und ein radfahrender Zeuge beteiligt waren, haben die Beamten einen gesuchten Fahrraddieb in einem Haus in der “Untere Breite” gestellt.

Gegen 12.30 Uhr informierte der Zeuge die Polizei über einen aktuellen Fahrraddiebstahl in der Grüne-Turm-Straße. Der Dieb habe das Schloss geknackt und sei jetzt gerade mit dem gestohlenen Rad abgehauen, erzählte der Beobachter.

Eine in der Nähe befindliche Streife sah den Flüchtenden aus der nahen Grünanlage (Schussenstraße) kommen. Hinter ihm fuhr bereits der Anrufer, der ihn auf seinem Fahrrad weiter verfolgte. Der Fahrraddieb fuhr über die Eisenbahnstraße in die “Untere Breite”, wo er in einem Hinterhof nahe der Kreuzung Charlottenstraße verschwand. Die Polizei durchsuchte das betreffende Haus vom Keller bis unter das Dach, wo der 31-Jährige schließlich gefunden und festgenommen wurde. Der Mann hatte eine Einkaufstasche dabei, in der sich ein Paar Damenschuhe befand, die er zuvor in einem Schuhgeschäft geklaut hatte. Nach Abschluss er notwendigen polizeilichen Maßnahmen durfte der ortsansässige Dieb wieder nach Hause. Das gestohlene Fahrrad befindet sich zwischenzeitlich wieder bei seinem Eigentümer.