rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Dienstag, 14.Juli 2020


Radfahrer stürzt über quer liegendes Verkehrsschild

Am frühen Dienstagmorgen ist ein Radfahrer auf der Fußgängerbrücke über die Alfons-Maurer-Straße wegen  eines quer liegenden Verkehrszeichens gestürzt. Zuvor hatte eine unbekannte Person das  Verkehrsschild herausgerissen und umgeworfen. Der 60-Jährige sah das Hindernis zu spät und stürzte. Bei  dem Sturz verletzte er sich leicht. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.


Beutesicherung per Kopfnuss

Ein Sonnenbrillendieb hat seine Beute in der Nacht zum Dienstag in der Ravensburger Innenstadt mit einem  Schlag gegen den Kopf ihres Besitzers verteidigt. Die Polizei ermittelt wegen räuberischem Diebstahl.

Kurz nach 23 Uhr riss der 21-jährige Tatverdächtige dem Geschädigten im Bereich Marienplatz, zwischen  den Einmündungen Eisenbahnstraße und Charlottenstraße, dessen Sonnenbrille von der Nase. Als der  Jugendliche seine Brille zurückforderte, erhielt er als Antwort eine Kopfnuss. Die daraus resultierende Beule war nicht zu übersehen. Während der Anzeigenaufnahme am Tatort kam der Brillendieb dazu. Er hatte das  gestohlene Augenglas in seiner Jackentasche. Täter und Opfer waren beide nicht mehr ganz nüchtern. Die  Kriminalpolizei ermittelt.


Nach Unfall verschwunden

Nach einem Verkehrsunfall in der Holbeinstraße hat sich die verursachende Person unerlaubt von der  Unfallstelle entfernt. Der betroffene PKW, ein Peugeot 2008, stand zwischen Freitag und Montag am linken  Fahrbahnrand der Holbeinstraße. In diesem Zeitraum kam aus Richtung Einmündung Raueneggstraße ein  Fahrzeug und streifte den Peugot entlang der gesamten Fahrerseite. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 5000 Euro. Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen der Verkehrsstraftat und nimmt sachdienliche Hinweise entgegen (Telefon 0751/803-3333).


Radfahrer stürzt

Nach einer Gefahrenbremsung hat sich am Montagabend im Bereich der Fußgängerunterführung  Schubertstraße ein Radfahrer bei einem Sturz leicht verletzt.

Gegen 22.50 Uhr fuhren zwei Fahrräder aus entgegengesetzten Richtungen auf die Unterführung zu. Der aus  Richtung Schwanenstraße kommende Radfahrer fuhr zu weit links, sah das ihm entgegenkommende  Fahrrad sehr spät und musste deshalb stark abbremsen. Dabei verlor er die Kontrolle und stürzte über den  Lenker auf die Fahrbahn. Bei dem Sturz verletzte sich der 24-Jährige. Ein Rettungsteam brachte ihn zur  weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Da beide Radfahrer abbremsten, konnte eine Kollision vermieden werden.