rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen aus dem Kreisgebiet vom Mittwoch, 14. September 2022


Horgenzell

Kaminbrand ruft Feuerwehr auf den Plan

Glimpflich abgelaufen ist ein Einsatz der Feuerwehr am Dienstag gegen 19.30 Uhr in der Kornstraße. Der Kamin eines Wohnhauses war in Brand geraten und hatte für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. Die Wehrleute löschten den Brand schnell und veranlassten die Durchlüftung des Gebäudes. Sachschaden entstand nicht.


Wangen

Frau randaliert in Unterkunft

Die Polizei beschäftigt hat am Dienstagabend eine 26 Jahre alte Frau. Sie war in einer Unterkunft in der Zeppelinstraße aufgefallen, nachdem sie dort laut gewesen sein und randaliert haben soll. Ein 30-Jähriger sprach die Frau daraufhin an und wurde von der 26-Jährigen, die mutmaßlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand, angegangen. Sie trat und schlug nach dem 30-Jährigen und verletzte diesen leicht. Im Anschluss ging sie in Richtung Bahnhof davon. Eine alarmierte Polizeistreife griff die Frau nach kurzer Suche auf. Nach kurzem Gespräch, in dem die Frau angab, ebenfalls verletzt zu sein und die Polizisten einen Rettungswagen für sie verständigten, griff die Frau abermals unvermittelt an. Sie attackierte einen Polizisten, der ausweichen konnte. Die Frau musste letztlich an Händen und Füßen gefesselt werden. Da sie die Beamten auch beleidigte und bespuckte, wurde ihr außerdem ein Mundschutz aufgesetzt. Sie wurde unter polizeilicher Begleitung vom Rettungsdienst in eine Fachklinik gebracht.

Nach Flucht vor der Polizei – Ermittlungen gegen 19-Jährigen eingeleitet

Gegen einen 19-Jährigen, der am Dienstagabend im Bereich Epplings mit einem Auto unterwegs war, ermittelt die Polizei aktuell wegen Fahrens ohne Führerschein, Verdacht des Fahrens unter Betäubungsmitteln und Alkohol sowie seiner Flucht vor einer Polizeikontrolle, bei der er verunfallt ist. Der Wagen des jungen Mannes fiel einer Polizeistreife kurz vor 22 Uhr auf, die den Wagen und dessen Fahrer daraufhin kontrollieren wollten. Sämtliche Anhaltesignale der Beamten missachtete der Fahrer aber und fuhr stattdessen mit wesentlich zu hoher Geschwindigkeit davon. Auf einem sehr kurvigen Streckenabschnitt kam der Flüchtige in der Folge von der Straße ab und schanzte in eine Wiese. Dort wendete er den Wagen und fuhr zurück auf die Straße, wo er wieder Vollgas gab. Er fuhr Richtung Eglofs, bog in einen Waldweg ein und stellte den Wagen nach kurzer Fahrt ab. Der 19-Jährige sowie ein bislang nicht bekannter Beifahrer, der mit einem grauen Hoodie bekleidet war und eine grüne Bauchtasche bei sich hatte, flüchteten aus dem Auto in den Wald. Der 19-Jährige, der nach bisherigen Erkenntnissen den Wagen gelenkt hat, wurde nach kurzer Verfolgung von den Polizisten gestellt. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Da er zudem unter Alkoholeinwirkung stand und sich auch der Verdacht ergab, dass er unter Drogeneinfluss gefahren sein könnte, veranlassten die Beamten in einer Klinik zwei Blutentnahmen bei dem 19-Jährigen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ravensburg wurde zudem das Auto des jungen Mannes beschlagnahmt. Den Heranwachsenden erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Wie hoch der entstandene Schaden ist, der durch den Unfall an Auto und Wiese entstand, kann derzeit nicht gesagt werden.

Betrunkener Fahrer verursacht Unfall

Alkoholbedingt hat ein Wohnmobilfahrer am Dienstag gegen 10.30 Uhr in der Tettnanger Straße einen anderen Pkw angefahren. Der 62 Jahre alte Lenker des Wohnmobils wollte seitlich einparken und streifte dabei den geparkten BMW. Während an diesem ein Schaden von rund 5.000 Euro entstand, wird der Schaden am Wohnmobil auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Laut einem Atemalkoholtest hatte der Fahrer etwa 0,6 Promille intus, was eine Blutentnahme für ihn zur Folge hatte. Sollte die Untersuchung des Blutes den zu hohen Alkoholwert bestätigen, kommt auf den 62-Jährigen eine Strafanzeige zu. Seinen Führerschein musste der alkoholisierte Wohnmobilfahrer noch an Ort und Stelle abgeben.


Kißlegg

Holzstämme von Grundschulgelände gestohlen

In den Ferien hat ein dreister Dieb offensichtlich mehrere Holzstämme vom Gelände der Grundschule Deuchelried gestohlen. Die 6 Stämme dienten als Sitzgelegenheit und wurden vom Täter wohl zwischen Ende Juli und Anfang September unbemerkt mitgenommen. Wegen des Diebstahls wurde zwischenzeitlich Anzeige erstattet, das Polizeirevier Wangen ermittelt und bittet unter Tel. 07522/984-0 um sachdienliche Hinweise.


Aichstetten

Geparktes Auto demoliert

Gleich auf mehrere Arten hat ein bislang Unbekannter in der Nacht zum Dienstag einen in der Hardsteiger Straße geparkten Volvo demoliert. Der Täter zerkratze den Wagen großflächig auf beiden Seiten und zerstach die Reifen auf der rechten Seite. Außerdem hob er zwei Gullideckel aus der Straße aus und warf einen davon in die Windschutzscheibe des Fahrzeugs. Im Anschluss durchwühlte er den Wagen und stahl einen niedrigen Bargeldbetrag sowie zwei Fahrzeugscheine. Eine Anwohnerin will gegen etwa 3 Uhr verdächtige Geräusche gehört und einen Mann in der Nähe des Autos gesehen haben. Dieser soll etwa 180 cm groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Er war augenscheinlich stark betrunken und schwankte stark über den Gehweg und die Straße. Das Polizeirevier Leutkirch bittet Personen, die Angaben zur Tat machen können oder denen der Mann in dem Bereich aufgefallen ist, sich unter Tel. 07561/8488-0 zu melden.


Altshausen

Betrunkene Autofahrerin zerkratzt Pkw

Stark alkoholisiert war eine 35-Jährige, die am Dienstagabend mutwillig einen Pkw zerkratzt hat und wohl auch betrunken mit ihrem Auto gefahren ist. Die Frau kam mit ihrem Wagen zur Wohnanschrift ihres ehemaligen Lebensgefährten Am Haldenmoos. Dort kam es zum lautstarken verbalen Streit, in Folge dessen die 35-Jährige den Audi des Mannes zerkratze und damit einen Schaden von mehreren hundert Euro verursachte. Nachdem die stark alkoholisierte Frau Anstalten machte, in ihren Pkw zu steigen und betrunken davonzufahren, schaltete sich ein Nachbar ein. Er verständigte die Polizei und hinderte die Frau an der Wegfahrt. Eine hinzueilende Polizeistreife überprüfte den Atemalkoholgehalt der Frau. Nachdem dieser deutlich mehr als 2 Promille ergab und auch die Angaben über einen angeblichen Bekannten, der sie gefahren habe, nicht plausibel erschienen, musste die 35-Jährige auf Weisung der Staatsanwaltschaft in einer Klinik zwei Blutentnahmen über sich ergehen lassen. Sie hat nun mit Anzeigen wegen Trunkenheit am Steuer und Sachbeschädigung sowie dem Entzug ihres Führerscheins zu rechnen.


Bad Waldsee

Bremsenden Fahrzeugverkehr zu spät bemerkt – Unfall fordert drei Verletzte

Bei der Kollision dreier Autos auf der Kreisstraße zwischen Aulendorf und Reute am Dienstag wurden drei Fahrer verletzt. Gegen 15.45 Uhr wollte eine 44 Jahre alte Dacia Dokker-Lenkerin nach links in einen Feldweg abbiegen und bremste ab. Eine hinter ihr fahrende 37-Jährige in einem Dacia Duster bemerkte dies rechtzeitig und bremste ebenfalls, was der 45 Jahre alten Fahrerin hinter ihr, die ebenfalls in einem Duster unterwegs war, nicht mehr gelang. Sie fuhr auf den vorausfahrenden Wagen auf und schob diesen gegen den Dokker. Während die anderen beiden Fahrerinnen nach der Unfallaufnahme mit ihren Verletzungen nach Hause gehen konnten, musste die 37-Jährige vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den drei Wagen entstand ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro. Die beiden Duster wurden durch die Kollision so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.