rv-news.de
Ravensburg Top-Thema

Nächtlicher Brand am Gespinstmarkt – 2 Verletzte

Bild: Feuerwehr

UPDATE
Am frühen Dienstagmorgen gegen 1.15 Uhr wurden Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Gespinstmarkt durch die ausgelöste Brandmeldeanlage geweckt und bemerkten auch Rauch im Gebäude. Noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr gelang es nahezu allen im Gebäude befindlichen Personen, das Haus unversehrt zu verlassen. Lediglich ein 84-jähriger Anwohner wurde im Rahmen des Löschangriffs im verrauchten Treppenhaus angetroffen und durch Feuerwehrkräfte ins Freie gebracht. Der Mann wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Auch der Besitzer einer im Erdgeschoss befindlichen Gaststätte, der vom Hauseigentümer über den Brand informiert worden war und daraufhin seine Gasträume überprüfte, war kurzzeitig den Rauchgasen ausgesetzt und wurde ebenfalls hinsichtlich einer möglichen Rauchgasintoxikation ambulant vor Ort untersucht.

Durch die historisch alte Bauart des Gebäudes, gelangte das Feuer auch in Zwischenräume und Decken, wodurch es auf zwei weitere angebaute Gebäude übergriff. Herausforderung für die Feuerwehr war die gezielte Brandbekämpfung in Zwischenräume, Wänden und Decken, welche mit technischen Geräten unter Atemschutz geöffnet werden musste. Um ein Einstürzen von Decken und Wänden zu verhindern, wurden die Fachberater Bau und das Technische Hilfswerk alarmiert. Die Abstützmaßnahmen in den Gebäuden ermöglichten eine sichere und leichtere Brandbekämpfung. Die Einsatzmaßnahmen zogen sich bis ca. 16.30 Uhr. Eine Brandwache bleibt vor Ort, um eine weitere Kontrolle der betroffenen Gebäude durchzuführen.

Die Führungsgruppe der Feuerwehr Ravensburg zeigte sich verantwortlich für die Sicherstellung der Kommunikation, Dokumentation und Koordination des Einsatzverlaufes. Einsatzabschnitte wurden gebildet.

Bild: Siegfried Heiss

Neben der Feuerwehr Ravensburg mit den Abteilungen Stadt, Eschach und Taldorf waren auch die Feuerwehren Weingarten und Markdorf, jeweils mit Gerätewagen-Atemschutz vor Ort. Die Fachberater Bau und das Technische Hilfswerk Ortsverband Weingarten unterstützten die Löscharbeiten mit der Sicherung des Gebäudes. Insgesamt waren ca. 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Schnelleinsatzgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe, THW, Kriminalpolizei und Streifenpolizei im Einsatz. Ravensburgs Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp und die Rufbereitschaft der Stadt Ravensburg machten sich ebenfalls vor Ort ein Bild der Lage.

Der insbesondere dadurch entstandene Sachschaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt. Das Gebäude, in dem der Brand ausbrach, dürfte vorläufig nicht bewohnbar sein. Die Feuerwehr ist aktuell weiterhin im Einsatz und führt Nachlöscharbeiten durch. Die Ursache des Brandausbruchs ist ungeklärt und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.