rv-news.de
Ravensburg Top-Thema

Messe „hausplus Ravensburg“ wird auf April verschoben

Messe Hausplus. Foto: Laurin Voelcker

Die traditionelle Ravensburger Baumesse „hausplus“ findet dieses Jahr erst im April statt: Neuer Termin ist  das Wochenende 8. bis 10. April, also eine Woche vor Ostern. Die Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft (RVG) reagiert damit auf die heutigen politischen Beschlüsse. Bislang stand die „hausplus“ von 28. bis 30.  Januar im Terminkalender. RVG-Geschäftsführer Stephan Drescher sieht es positiv: „Wir haben nun die Möglichkeit, zusätzliche Aussteller zu gewinnen.“

Die baden-württembergische Landesregierung hat heute eine überarbeitete Corona-Verordnung  beschlossen. Damit wird auch das generelle Verbot von Messen verlängert. Erstmals trat dieses Verbot am  20. Dezember in Kraft, war zunächst aber befristet – sodass die „hausplus“ Ende Januar noch wie geplant  möglich gewesen wäre. Das hat sich heute geändert. Nun heißt es für Aussteller, Messe-Besucher und -Besucherinnen, einen neuen Termin im Kalender vorzumerken: Statt Ende Januar wird die Ravensburger  Baumesse am zweiten April-Wochenende ihre Pforten öffnen, auch dann in der Oberschwabenhalle.

Geöffnet ist die „hausplus“ wie gewohnt Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Die Messe-Macher  gehen pragmatisch mit der Lage um, sagt Stephan Drescher von der RVG. „Es ist mittlerweile klar, dass  Corona Ende Januar noch ein Thema sein wird. So haben wir jetzt einige Wochen Zeit, um die Messe weiter auszubauen und ihr Angebot zu verbreitern. Es gibt Aussteller, für die der Termin im April besser passt als der im Januar. So bringt die Verschiebung sogar Vorteile!“

Die Verlängerung des Messe-Verbots aus Stuttgart kam nicht überraschend, sagt Stephan Drescher: „Wir  hätten die Messe auch gern jetzt durchgeführt. Aber natürlich war sowohl unseren Ausstellern als auch uns  klar, dass es da einige Fragezeichen gab.“ Darum hat sich das RVG-Team parallel darauf vorbereitet, die  „hausplus“ zu verschieben. Der Ausweich-Termin im April wurde möglich gemacht. Die Nachfrage nach einer  regionalen Baumesse sei wirklich groß, bei Ausstellern ebenso wie bei den Besucherinnen und  Besuchern, berichtet Stephan Drescher. „Eins ist klar: Auf diese Messe freuen sich schon viele. Wir haben  unseren Ausstellern versprochen, es möglich zu machen, dass sie dieses Frühjahr bei uns ihre Kunden  treffen können. Und dieses Versprechen wollen und werden wir halten.“

Print Friendly, PDF & Email