rv-news.de
Ravensburg

E-Autos: Schneller Akku laden bei der TWS

Freuen sich über schnelleres Laden am Ravensburger Bahnhof: Ellen Poot, Produktmanagerin Mobilität der TWS und Philipp Perchner, Elektromeister der TWS Netz. Bild: TWS

Elektrofahrzeuge laden geht bei der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) nun deutlich schneller. Das Unternehmen hat seine aktuell drei Standorte mit komplett neuen Ladesäulen ausgerüstet. „Das Aufladen von Fahrzeug-Akkus ist nun mit einer Leistung von 22 Kilowattstunden an allen Ladepunkten der TWS möglich“, informiert Ellen Poot, Produktmanagerin Mobilität der TWS. Gleichzeitig kann die neue Ladetechnik in der Ravensburger Marktstraße und am Bahnhof sowie in der Weingartener Gablerstraße nun genau nach Kilowattstunden abrechnen. „Künftig zahlen unsere Kunden an den Stromtankstellen exakt die Energiemenge, die in den Akku übertragen wurde“, unterstreicht die Expertin. Auf eine solche technische Möglichkeit haben die Betreiber von Stromtankstellen gewartet, erst seit einigen Monaten steht die zertifizierte und eichrechtskonforme Technik zur Verfügung. Bislang erfolgte die Abrechnung über eine Pauschale. Die Ladesäulen der TWS enthalten nun eine Kommunikationsschnittstelle, die sicher und verschlüsselt die Verbrauchsdaten übermittelt, damit diese für die individuelle Rechnungsstellung genutzt werden können. Die Abrechnung erfolgt dann über die Ladekarte der TWS, die deutschlandweit Zugang zu rund 2.000 Stromtankstellen bietet. Darüber hinaus sind die TWS-Ladestationen barrierefrei, so dass sie auch ad hoc ohne eine Ladekarte benutzt werden können. Weitere Informationen zur twsEmobil Ladekarte erhalten Interessierte unter www.tws.de/mobilitaet

Verstärkung des Stromnetzes
Aktuell bereitet die TWS die Einrichtung weiterer Ladesäulen vor: 14 neue Standorte in Ravensburg, Weingarten und dem Umland mit 28 Ladepunkten sollen in den nächsten Monaten dazukommen. Gefördert werden die neuen Ladestationen vom Bundesverkehrsministerium. Zusätzlich macht die TWS die Infrastruktur fit für den Ausbau der Elektromobilität: Für Ladeeinrichtungen in Ravensburger Parkhäusern wird das örtliche Stromnetz punktuell verstärkt. Auch werden neue Trafostationen errichtet – unter anderem für eine Schnellstladesäule, über die künftig das Aufladen von Elektrofahrzeugen mit Gleichstrom möglich sein wird. „Das alles sind wichtige Schritte für neue Mobilitätslösungen, die die Verkehrswende und damit auch den Klimaschutz in der Region voranbringen. Und der ist uns mit dem Blick auf die künftigen Generationen wichtig“, erklärt Ellen Poot.