rv-news.de
Sport Top-Thema

Drei Warriors für die Razorbacks

Mit dem Aufstieg in die GFL1 steigt auch automatisch die Attraktivität der Ravensburg Razorbacks für europäische Talente. Dabei kommt den Ravensburgern auch die Lage in der Nähe zum Dreiländereck zu Gute, so dass sowohl deutsche als auch österreichische und Schweizer Spieler den Weg in die Turmstadt gerne auf sich nehmen. „Früher waren wir immer neidisch auf Metropolregionen wie Frankfurt, welche naturgemäß mehr Spieler aufbauen konnten oder Zulauf von anderen Teams aus der unmittelbaren Nähe hatten.“ blickt Abteilungsleiter Frank Kienzle zurück und resümiert weiter „Im Schussental wohnen einfach nicht so viele Menschen, sodass wir viel Arbeit in die offensichtlichen und verborgenen Talenten stecken mussten.“

Schon nach der ersten Meisterschaft in der GFL2 bemerkte man in Ravensburg ein gesteigertes Interesse von auswärtigen Spielern. Mit dem Aufstieg in die GFL1 ist dieses nun noch deutlicher geworden und so wechseln drei schweizer Toptalente für die Saison 2020 von den Winterthur Warriors zu den Razorbacks.

Schon 2019 besuchte Finn Seidelmann die Razorbacks des Öfteren im Training und wusste zu überzeugen. Sehr gerne hätte man den 1,95m großen und 99 Kg schweren Widereceiver schon 2019 verpflichtet, aber leider war die Wechselfrist schon verstrichen. Der Kontakt brach aber nicht ab und so konnte der sportliche Leiter Oliver Billstein Seidelmann für 2020 nach Ravensburg holen.

Dass die Razorbacks bei Seidelmann 2019 einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben zeigt sich auch daran, dass zwei weitere seiner Teamkollegen nach Oberschwaben kommen. Mit dem 23 Jahre alten Pascal Rüegg kommt einer der besten schweizer Receiver der letzten Jahre nach Ravensburg, welcher 2019 sogar den Sprung in die schweizer Nationalmannschaft schaffte. Dort spielt Rüegg zusammen mit dem dritten ehemaligen Warrior im Bunde, Fabio Rothmund. Rothmund hat seine Karriere bei den Winterthur Warriors begonnen und sich zu einer festen Größe auf der Linebacker Position entwickelt. Ab 2020 wird er nun die Defensive von Headcoach Sebastian Fandert unterstützen.

„Unser Team hat 2019 außergewöhnliches geleistet, aber in der GFL1 brauchen wir deutlich mehr Tiefe im Kader.”

Sebastian Fandert, Headcoach Razorbacks

„Die drei Jungs haben schon in den ersten Trainingseinheiten ihre außergewöhnliche Qualität gezeigt und werden unseren Kader perfekt ergänzen. Aufgrund ihres noch jungen Alters können wir mit ihnen hoffentlich über Jahre das Team in Ravensburg verstärken.“, ergänzt der Coach des Aufsteigers.