rv-news.de
Allgemein

Drei Punkte entschädigen für zähe Kost

Prof. Dr. Dr. Peter Sterk, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Chirurgie am Krankenhaus 14 Nothelfer, und sein Team Dr. Antananarivo Ralandison, Nicole Metzler und  Sonja Weißhaar (von rechts) ist stolz auf das Siegel „qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“. Bild: MCB

Die Towerstars haben sich gegen das Tabellenschlusslicht Crimmitschau drei wichtige Punkte gesichert. Der Weg dorthin war allerdings mühsam, denn die Gäste präsentierten sich als erwartet kompakt in der Defensive und stellten auf der Gegenseite die Ravensburger Abwehr vor herbe Probleme.

Schon das zweimal unterbrochene Startbully sollte einen kleinen Vorgeschmack auf ein zerfahrenes Startdrittel geben. Nicht gerade förderlich für die Stimmung in der CHG Arena war auch die 4. Spielminute. Die Gäste aus Crimmitschau spielten sich vermeintlich locker in die Ravensburger Zone und Mitch Wahl verwertete direkt vor dem Torraum den scharfen Querpass zum 0:1.

Die Towerstars bekamen alsbald die Gelegenheit, die Scharte des frühen Rückstands wieder auszuwetzen. Gleich viermal konnten sie aufgrund von Strafzeiten in numerischer Überzahl agieren. Die Gäste standen zwar sehr passiv vor dem eigenen Tor, das machte dennoch die Räume eng und die wirklich vielversprechenden Anspiel- und Abschlussmöglichkeiten blieben aus.

Doch dann kam die 9. Minute und Shawn O´Donnell netzte aus der Halbdistanz ein. Der Jubel brannte auf, doch Hauptschiedsrichter Alfred Hascher signalisierte sofort, dass er den Videobeweis hinzuziehen würde. Dieser brachte das Ergebnis, dass der Treffer nicht korrekt erzielt wurde. Daniel Stiefenhofer fuhr durch den Torraum und es kam es zu einem Kontakt sowie Sichtbehinderung des Goalies. Trotz Übergewicht bei den Spielanteilen blieb es daher bis zur ersten Pause bei der Führung für die Westsachsen.

In der Drittelpause hatte Towerstars Coach Rich Chernomaz Gelegenheit, an der einen oder anderen taktischen Stellschraube zu drehen. Das zeigte dann bald Wirkung. 20 Sekunden nachdem Jakub Svoboda noch aus vielversprechender Position gescheitert war, vollendete Thomas Merl zum 1:1. Dieser bekam die Scheibe in der Halbdistanz aufgelegt und überwand Gäste-Keeper Michael Bitzer.

Danach hatte das Spiel kaum konkrete Trends zu bieten. Sicherlich waren die Towerstars optisch die tonangebende Mannschaft und hatten beste Chancen, doch teils gruselige Pässe in allen Spielfeldzonen legten dem Gegner hochkarätige Möglichkeiten auf den Schläger. Towerstars Keeper Olafr Schmidt musste ein ums andere Mal in höchster Not retten. Zwei Minuten vor der zweiten Pause war das äußerst zähe Spiel um ein weiteres Stück vergessen. Wieder waren die Oberschwaben in numerischer Überzahl, David Zucker traf zwei Minuten vor der Pausensirene zum 2:1 Führungstreffer.

Matias Haaranen hatte das Spielgerät zuvor von der blauen Linie aufs Tor gebracht, Zucker schob den Nachschuss dann mit der Rückhand ein. Mehr als knifflig wurde jedoch die Schlussphase des zweiten Abschnitts. Zwei Ravensburger Akteure saßen auf der Strafbank, die Eispiraten aus Westsachsen fanden aber keinen Weg zum Torerfolg und die Towerstars gingen mit der hauchdünnen Führung in die zweite Pause

Der Schlussabschnitt markierte dann wieder eine äußerst verkrampfte Phase der Towerstars und nachdem sie eine Druckphase der Westsachsen abwehren konnten, kam in der 48. Minute prompt der Rückschlag. Zweimal versuchte die Ravensburger Abwehr den Puck aus der eigenen Zone zu bekommen, nach dem dritten hämmerte Adrian Grygiel die Scheibe frei stehend zum 2:2 in die Maschen.

Das gab den Gästen sichtlich Auftrieb und den Towerstars schien das Spiel aus den Fingern zu gleiten. Sechseinhalb Minuten vor Ende der Partie präsentierte sich die Ravensburger Abwehr viel zu offen, im Rahmen eines Gegenstoßes musste Sören Sturm dann ein Notfoul ziehen. Doch das Team von Coach Rich Chernomaz bündelte alle Kraft und Moral in numerischer Unterzahl und wurde dafür doppelt belohnt. Nach einem Puckverlust der Gäste an der blauen Linie zog Jared Gomes auf und davon und überwand den Eispiraten Keeper eiskalt zur 3:2 Führung.

Die weiterlaufende Unterzahl überstanden die Ravensburger Cracks genauso schadlos wie die Schlussphase, in der die Gäste ihren Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis holten. Jakub Svobda machte 12 Sekunden vor der Schlusssirene endgültig den Deckel drauf, er brachte den Puck zum 4:2 im leeren Eispiraten Tor unter.

0:1 03:46 Mitch Wahl ( Vincent Schlenker , Patrick Pohl ) 1:1 22:39 Thomas Merl ( Patrick Seifert ) 2:1 17:50 David Zucker ( Matias Haaranen , Jared Gomes 5:4 ) 2:2 47:53 2:2 Adrian Grygiel ( Ty Wishart , Dominic Walsh ) 3:2 55:11 Jared Gomes ( Daniel Stiefenhofer , Justin Volek, 4:5)  4:2 59:48 Jakub Svoboda ( Vincenz Mayer , Andreas Driendl, ENG ) Strafminuten: Ravensburg 10, Crimmitschau 12 plus 10 Disz. Wahl. Zuschauer: 2617