rv-news.de
Landkreis RV

Polizeibericht Landkreis Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Kreisgebiet vom Freitag, 18. Juni 2021


Schlier

Auto zerkratzt

In der Nacht zum Donnerstag hat ein Unbekannter einen im Linzgauweg geparkten VW Golf beschädigt. Der Täter zerkratzte den Lack auf der linken Fahrzeugseite, sodass ein Schaden von etwa 1.500 Euro entstand. Der Polizeiposten Vogt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet unter Tel. 07529/97156-0 um Hinweise.


Leutkirch

Auto von Unbekanntem zerkratzt

Schaden von etwa 1.500 Euro hat ein Unbekannter verursacht, der am Donnerstag einen in der Eschachstraße geparkten Fiat zerkratzt hat. Der Wagen stand zwischen 8.30 und 9.30 Uhr vor einer dortigen Arztpraxis. Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt wegen Sachbeschädigung. Hinweise werden unter Tel. 07561/8488-0 erbeten.


Amtzell

Brandeinsatz

In Geiselharz hat am Mittwochabend eine Futtertrocknungsanlage gebrannt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen hat ein heiß gelaufenes Lager zu einem Glutnest geführt, aufgrund dessen es zu einem Schwelbrand in einem Kühlturm kam. Die Löschanlage des Betriebs sowie die Freiwillige Feuerwehr löschten das Feuer. Durch den Brand entstand insgesamt ein Schaden von rund 20.000 Euro an der Anlage.


Wangen

Lkw streift Pkw

In Haidösch hat am Dienstag gegen 15 Uhr vermutlich ein Lastwagen einen geparkten Pkw gestreift und ist im Anschluss davongefahren. Der Fahrer des 18-Tonners streifte vermutlich beim Wenden den abgestellten Mazda 5. Der Schaden, der dabei entstand, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Personen, die Hinweise auf den Lastwagenfahrer geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07522/984-0 beim Polizeirevier Wangen zu melden.

Polizeirevier zieht Betrunkene aus dem Verkehr

Die Fahrten von insgesamt fünf betrunkenen Autofahrern haben Polizeibeamte des Polizeireviers Wangen am Donnerstagabend beendet. Während ein 32-jähriger Autofahrer in der Erzbergerstraße um kurz vor Mitternacht mit einer Atemalkoholkonzentration von mehr als 0,7 Promille festgestellt wurde, hielten die Polizisten etwa eine Stunde vorher einen Pkw-Lenker in Isny an, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von etwa 2,4 Promille erbrachte. In der Bodenseestraße in Wangen wurden gleich zwei Autofahrer aus dem Verkehr gezogen: um kurz vor 18 Uhr war ein Autofahrer mit einer Atemalkoholkonzentration von mehr als 1,4 Promille unterwegs und gegen 23 Uhr zeigte das Messgerät einen Wert von 1,2 Promille bei einem weiteren Pkw-Lenker an. Die Weiterfahrt wurde allen untersagt. Sollten sich die Werte bestätigen, kommen Anzeigen auf die Betroffenen zu. Trauriger Spitzenreiter der Kontrollen war ein 55-Jähriger. Er war mit einem 45-Jährigen in Streit geraten und im Anschluss nach Angaben des Zeugen betrunken mit seinem Wagen davongefahren. Ein Atemalkoholtest bei dem 55-Jährigen zeigte einen Wert von mehr als 3,1 Promille an. Ihm wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zwei Blutproben entnommen. Außerdem musste er seinen Führerschein abgeben. Neben der Anzeige wegen Trunkenheit kommt auch eine Anzeige wegen Beleidigung auf den Mann zu, da er den 45-Jährigen während des Streits wüst beleidigte.


Isny

Pick-Up angefahren

Einen in der Dekan-Marquart-Straße geparkten Pick-Up des Herstellers Nissan hat ein Unbekannter am Donnerstag zwischen 09 und 12 Uhr gestreift und im Anschluss das Weite gesucht. Der bislang unbekannte Verursacher ließ an dem Pkw einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zurück. Wer Hinweise auf den Flüchtigen geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 07562/97655-0 beim Polizeiposten Isny zu melden.


Bad Waldsee

Auto touchiert Fahrradfahrerin

Glücklicherweise unverletzt blieb eine Fahrradfahrerin in der Bahnhofstraße, nachdem ein Autofahrer sie beim Abbiegevorgang übersehen hatte. Als der 27-Jährige am frühen Donnerstagmorgen in die Bahnhofstraße abbiegen wollte, touchierte er das Fahrrad der Frau am Hinterrad, die daraufhin zu Fall kam. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Telefonbetrug durch falschen Microsoft-Mitarbeiter

Opfer eines Telefonbetrugs wurde eine 31-Jährige am vergangenen Mittwoch. Nachdem sie einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter für eine PC-Reinigung den Fernzugang zu ihrem Gerät gewährt hatte, sollte ein höherer zweistelliger Geldbetrag für eine Virus-Entfernung über Onlinebanking bezahlt werden. Im weiteren Verlauf erhielt die Frau per SMS mehrere TAN-Nummern, die sie dem Betrüger durchgab. Nach mehreren Stunden war die vermeintliche Bereinigung des PCs abgeschlossen. Insgesamt wurde bis dahin ein niedriger vierstelliger Geldbetrag vom Konto des Opfers abgebucht.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, unbekannten Anrufern niemals Zugang zum eigenen Rechner zu gewähren und keine Bank- oder Kreditkartendaten herauszugeben. Seriöse Unternehmen nehmen keinen unaufgeforderten Kontakt zu ihren Kunden auf. Legen Sie im Zweifelsfall auf und verständigen Sie gegebenenfalls die Polizei! Weitere Informationen zu den Betrugsphänomenen und zu Hinweisen, wie man sich schützen kann, gibt es bei der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de

Print Friendly, PDF & Email