rv-news.de
Mix-newsRavensburgTop-Thema

Vitalitätskennziffer: Ravensburg in betreffender Kategorie ganz vorne

Archivbild: F.Enderle

Allen Pessimisten, die immer wieder den Abgesang auf die Innenstädte intonieren, zum Trotz: Die meisten deutschen Innenstädte zeigten sich 2023 gegenüber 2022 gleichbleibend vital. Viele waren nachweislich sogar attraktiver als im Vorjahr. Dies beweist die datenbasierte Vitalitätskennziffer von hystreet.com. Bei der Vitalitätskennziffer stimmt jeder Innenstadtbesucher mit seinen Füßen ab.

- Anzeige -
2405033_banner_700x100_v02


- Anzeige -
Jetzt bewerben!


Im Unterschied zur meist genutzten Zentralitätskennziffer, die eine ganze Stadt in den Blick nimmt, nicht aber speziell die Innenstädte, die das „Aushängeschild“ einer Kommune sind, fokussiert sich die Vitalitätskennziffer genau auf die Einzelhandelslagen. Sie bietet damit allen Innenstadtakteuren und vor allem dem Handel ein unverzichtbares Bewertungstool.

Ergebnisse für 180 Standorte
Von den im Jahr 2023 bundesweit analysierten 180 Standorten weisen die meisten eine gleichbleibende Vitalitätskennziffer auf, auch wenn das Wetter im Spätherbst 2023 der Frequenz in Deutschland noch einen Dämpfer gegeben hat. Eine zum Teil sogar höhere Vitalität weisen in nachfolgender Reihenfolge insbesondere folgende Lagen auf: Ulm Hirschstraße, Reutlingen Wilhelmstraße, Kempten Bahnhofstraße, Flensburg Holm, Wiesbaden Kirchgasse, München Neuhauser Straße, Paderborn Westernstraße, Leipzig Hainstraße, Jena, Löbderstraße, Hamburg Spitalerstraße sowie Bonn Remigiusstraße.

Limburg, Ravensburg, Passau und Bad Mergentheim ganz vorne
Den höchsten Faktor deutschlandweit kann wie schon im Vorjahr Limburg an der Lahn für sich verbuchen. Auch die untersuchten Lagen in Ravensburg, Passau und Bad Mergentheim zeigten sich mit Faktoren über 123 weit überdurchschnittlich vital. Unverändert ist die Erkenntnis, dass Städte unter 100.000 Einwohnern eine besonders hohe Vitalität aufweisen, auch wenn diese Standorte im Vergleich zu 2022 einen leichten Rückgang verzeichnen mussten.

Wie die Vitalitätskennziffer berechnet wird
Der hystreet-Vitalitätskennziffer liegt eine einfache Formel zugrunde: Die Frequenz eines Top-Einzelhandelsstandortes dividiert durch die Einwohnerzahl der jeweiligen Stadt. Das Ergebnis ist ein Faktor, der aussagt, wie viel Mal mehr Menschen, als die „eigene“ Einwohnerzahl eine Einkaufslage in einem bestimmten Zeitraum anzieht. Um eine Vergleichbarkeit von Standorten in Städten mit unterschiedlicher Einwohnerzahl zu ermöglichen, wurden diese hierzu in Regionalklassen eingeteilt.

Die Größenklassen, Faktoren und jeweils stärkster Standort setzen sich 2023 wie folgt zusammen:

Größenklasse (Einwohner) Faktor Stärkster Standort
Unter 50.000 44 -135 Limburg, Werner Senger Str.
50.000- 100.000 14 -124 Ravensburg, Bachstraße
100.000- 250.000 14 – 96 Ulm, Hirschstraße
250.000- 600.000 13 – 44 Wiesbaden, Kirchgasse
Über 600.000 4 -30 Stuttgart, Königstraße (Mitte)

Die Spannweiten der Faktoren ergeben sich dabei aus unterschiedlichen Standortlagen.

Objektive Kennziffer
Basis der Vitalitätskennziffer sind die digital gemessenen und transparent aufbereiteten Passantenfrequenz-Daten von hystreet.com. Die Vitalitätskennziffer ist damit die objektive Kennzahl für die Attraktivität einer Innenstadtlage. Sie ermöglicht einen einfacheren Vergleich von Standorten innerhalb von Größenklassen (nach Einwohnern) und kann eine verlässliche Aussage über die Anziehungskraft einer Innenstadtlage treffen. Die bislang noch etablierten Kennziffern, wie Zentralität und Einzelhandelskaufkraft basieren demgegenüber zum Teil subjektiven Einschätzungen und Hochrechnungen. Für die Berechnung der Vitalitätskennziffer wird neben den validen Passantenfrequenz-Daten von hystreet.com die jeweilige Einwohnerzahl gemäß Stand destatis genutzt (bis 2022 Stand 31.12.2019, ab 2023 Stand 31.12.2022).

Mehrwerte für Innenstadtakteure
„Mit der Vitalitätskennziffer bietet hystreet.com filialisierten ebenso wie regionalen Einzelhändlern ein weiteres Bewertungstool für ihr Ansiedlungsmanagement. Die Kennziffer nimmt nicht nur global eine Gesamtstadt in den Blick nimmt, sondern fokussiert sich spezifisch auf die Top-Standort-Lagen und ermöglicht damit eine bessere Vergleichbarkeit von Lagen in Städten unterschiedlicher Größe. Damit bringen wir noch mehr datenbasierte Transparenz in die deutschen Innenstädte“, erläutert Nico Schröder Geschäftsführer von hystreet.com.

„Nachdem hystreet.com nun fast sechs Jahre am Markt ist, vermissen wir immer noch eine standardmäßige und konsequente Integration der digitalen Passantenfrequenz-Daten in die tägliche Arbeit der Innenstadt-Stakeholder. Mit der Vitalitätskennziffer wollen wir alle Innenstadtakteure einladen, mehr und stetiger valide Daten zu nutzen und neuen Datenquellen offen gegenüberzustehen. Städte, Berater, Einzelhändler und Eigentümer können von den Daten nachhaltig profitieren”, ergänzt Julian Aengenvoort ebenfalls Geschäftsführer des Unternehmens.

Die Daten zu weiteren Standorten sind einsehbar unter: www.hystreet.com/

Über die hystreet.com GmbH: Digitale Passantenfrequenzdaten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr mit Laserscannern gemessen, in Echtzeit und mit vielen Auswertungstools auf seiner Online-Plattform oder per API abrufbar – das bietet hystreet.com. Das Unternehmen ist aus der Überzeugung gegründet worden, dass die Innenstädte auch in Zukunft Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens sein werden. Passantenfrequenzen sind die Messzahl für die Attraktivität der Innenstädte. hystreet.com kooperiert bundes- und europaweit mit Kommunen, Wirtschaftsförderungen, Stadtmarketingorganisationen, Einzelhändlern und Immobilieneigentümern – in Metropolen ebenso wie in Kleinstädten. hystreet.com ist die größte Plattform für valide und transparente Passantenfrequenzdaten und baut sein Netzwerk gemeinsam mit Partnern sehr dynamisch aus.

Print Friendly, PDF & Email