rv-news.de
Sport Top-Thema

Towerstars sind wieder auf Playoff Kurs

Bild: Kim Enderle

Auch im zweiten Aufeinandertreffen mit den Heilbronner Falken innerhalb von 46 Stunden haben die Towerstars die Oberhand behalten. Sie gewannen mit 5:3, schon nach 29 Minuten hatten sie mit einem 5-Tore Vorsprung den Grundstein zum Erfolg gelegt.

Das Team von Coach Rich Chernomaz setzte dort an, wo es in Heilbronn am Freitag aufgehört hatte. Mit Tempo wurde die Scheibe schnell und schnörkellos aus der eigenen Zone gespielt, der Druck auf das gegnerische Tor war von Beginn an sehr hoch. Nach rund fünf Minuten reagierte Heilbronn mit dem ersten Foul, zweieinhalb Minuten später setzte es die zweite Strafzeit. Diese Möglichkeit ließen sich die Gastgeber dann nicht nehmen und schossen sich prompt in Führung. Andreas Driendl bekam die Scheibe in der Halbdistanz aufgelegt und hämmerte den Puck entschlossen und platziert ins linke Eck.

Die Führung verlieh den Oberschwaben weiteres Selbstvertrauen. Mit gutem Vorchecking wurden die meisten gegnerischen Angriffe schon in der neutralen Zone gestoppt, was dennoch durchkam, war sichere Beute von Towerstars Keeper Marco Wölfl. Wie schon am Freitag in Heilbronn liefen auch in eigener Halle die Pässe sicher durch das gegnerische Drittel. Jared Gomes fand aus halblinker Position die Lücke ins kurze Eck und erhöhte auf 2:0. Nur drei Minuten später ließ Timo Gams das 3:0 folgen, er drückte den Puck aus kurzer Distanz durch die Schoner des gegnerischen Torhüters Mirko Pantkowski. Kurz zuvor hatten sich die Ravensburger Cracks erfolgreich gegen ein Powerplay der Gäste gewehrt.

Der zweite Spielabschnitt zeigte zwar ein deutlich druckvoller agierendes Team aus Heilbronn, wirklich ins Wanken gerieten die Oberschwaben jedoch nicht. Ganz im Gegenteil, denn Matias Haaranen drosch die Scheibe in der 26. Minute zum 4:0 unhaltbar in die Maschen. Als drei Minuten später Jared Gomes mit seinem zweiten Powerplay Treffer des Spiels auf 5:0 erhöhte, schien nach nicht einmal der Hälfte der Spielzeit die Partie vorentschieden. So ganz war das aber nicht der Fall, denn noch im zweiten Spielabschnitt verkürzte Bronson Maschmeyer auf 5:1. Pawel Dronia saß zu diesem Zeitpunkt wegen eines hohen Stocks auf der Strafbank.

Es war zu erwarten, dass die Gäste aus Heilbronn zum Schlussabschnitt noch einmal das Tempo erhöhen würden. Die Towerstars fuhren das Vorchecking daher etwas kürzer und verstärkten stattdessen die Defensivarbeit in der eigenen Zone. Bis zur 49. Minute war das auch ein erfolgreiches Rezept, doch dann setzte es gegen Timo Gams und Robin Just zwei Strafzeiten innerhalb von nur 13 Sekunden. Die Chance der doppelten Überzahl ließen sich die Heilbronner Falken nicht nehmen und verkürzten durch Ian Brady auf 5:2.

Das Spiel wurde durch weitere Strafzeiten nun zerfahrener, dass ein zurückliegender Gegner davon profitiert, ist im Eishockey nichts Neues. Heilbronn schaffte rund vier Minuten vor Schluss zwar noch das 5:3, doch noch spannender ließen es die Towerstars letztlich nicht mehr werden. Auch die Herausnahme des Heilbronner Torhüters zugunsten eines sechsten Feldspielers blieb dank einer aufopferungsvollen Abwehrarbeit ohne Folgen.

Aufgrund des siegreichen Wochenendes und den Punktverlusten der Konkurrenz konnten sich die Towerstars auf den wichtigen sechsten Platz vorschieben, kommenden Freitag in Bad Nauheim kommt es sogar zum direkten Angriff auf den fünften Rang.

Bild: Kim Enderle

Bei der wohlverdienten Ehrenrunde nach dem Spiel wartete die Mannschaft mit einer besonderen Aktion auf. Mit einem Spruchband „Wir brauchen alle Fans – aber ohne Gewalt“ setzte sie ein klares Zeichen. Für Ravensburg, die DEL2 aber auch ganz Eishockey Deutschland generell.

 

 

 

 

 

1:0 08:12 Andreas Driendl ( Robin Just , Sören Sturm, 5:4 ) 2:0 12:41 Jared Gomes ( Matias Haaranen , Tero Koskiranta, 5:4 ) 3:0 15:37 Timo Gams ( Kilian Keller , Sören Sturm ) 4:0 25:17 Matias Haaranen ( David Zucker , Thomas Merl ) 5:0 28:08 Jared Gomes ( Thomas Merl , David Zucker, 5:4 ) 5:1 37:47 Bronson Maschmeyer ( Brock Maschmeyer , Kevin Maginot, 5:4 ) 5:2 50:08 Ian Brady ( Dylan Wruck , Yannik Valenti, 5:4 ) 5:3 55:43 Yannik Valenti ( Dylan Wruck , Ian Brady, 5:3 ) Strafminuten: Ravensburg  10 plus 10 Disz. O`Donnell, Heilbronn 18plus 10 Dizs. Bryce Gervais. Zuschauer: 2616