rv-news.de
Sport

Towerstars holen nächstes vielversprechendes Talent für den Sturm

Mit Stürmer Martin Hlozek konnten die Ravensburg Towerstars ein aufstrebendes Nachwuchstalent für die nächste Saison 2021/22 gewinnen. Der 21-jährige Deutsch-Tscheche kommt vom EC Peiting und empfiehlt sich mit der Auszeichnung „Rookie of the Year“ in der Oberliga.

Martin Hlozek ist im tschechischen Zabreh geboren und kam zusammen mit seinem Vater vor rund fünf Jahren nach Deutschland. Beim Augsburger EV stellte er danach sowohl in der Schülerbundesliga als auch der DNL sein Talent und Entwicklungspotenzial eindrucksvoll unter Beweis. In der Saison 2018/19 zeichnete er sich beim AEV als Topscorer und Torschützenkönig der DNL aus. Im Folgejahr zog es den 1,85 Meter großen Außenstürmer in die Red Bull Akademie nach Salzburg, wo er mit den RB Hockey Juniors in der Alps Hockey League sowie diversen Turnieren an den Start ging. Zur vergangenen Saison erfolgte die Rückkehr nach Deutschland und diese gestaltete sich äußerst erfolgreich. Mit 16 Toren und 15 Assists aus 29 Spielen war der junge Stürmer drittbester Scorer seines Teams und wurde dank der beachtlichen Leistung zum Oberliga „Rookie of the year“ gewählt.

Der neue Towerstars Trainer Peter Russell zeigt sich überzeugt von den Qualitäten des Stürmers. „Martin hat gute läuferische Fähigkeiten und eine professionelle Einstellung. In seiner ersten vollen Saison im Seniorenbereich konnte er sich kontinuierlich weiterentwickeln und ich freue mich sehr, mit diesem spannenden Talent arbeiten zu können“, betont der Coach.

„Martin ist ein vielversprechender junger Spieler, der in der Red Bull Akademie eine hervorragende Ausbildung genossen hat. In seinem ersten Jahr in der Oberliga hat er sich nahtlos in das Team integriert und konnte so überzeugen“, sagt Daniel Heinrizi, künftiger Geschäftsführer Sport und ergänzt: „Wir freuen uns, dass er sich für die Towerstars entschieden hat, um den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen.“
Martin Hlozek selbst freut sich ebenfalls auf seine neue Herausforderung. „Natürlich muss ich mich an das Niveau der DEL2 erst gewöhnen. Vor allem beim Tempo und System erwarte ich da schon deutliche Unterschiede“, sagt der 21-Jährige. „Die letzte Saison ist ganz gut gelaufen. Gerne möchte ich dort anknüpfen und mich entsprechend weiterentwickeln“, betont der Außenstürmer.