Ihre Nachrichten und Infos aus Ravensburg und der Region|Mittwoch, Juli 24, 2019
Sie befinden sich: Home » Ravensburg » Polizeibericht Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg 

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet Ravensburg vom Mittwoch, 29. Mai 2019

Rückstau übersehen
Sachschaden von rund 7.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der B 32 entstanden. Der 18-jährige Lenker eines Pkw hatte den linken Fahrstreifen der Bundesstraße von der B 30 kommend in Richtung Ravensburg befahren und zu spät bemerkt, dass sich am Ende der Brücke in Höhe OBI der Verkehr staute. Er fuhr deshalb auf das Fahrzeug seines 59-jährigen Vordermannes auf. Personen kamen bei dem Aufprall nicht zu Schaden.

Autofahrer versucht Polizeibeamte zu täuschen
Anzeichen von Drogeneinwirkung haben Beamte des Polizeireviers bei einem 23-jährigen Autofahrer festgestellt, den sie am Dienstagmorgen gegen 8.40 Uhr in der Weingartshofer Straße anhielten und überprüften. Nachdem der junge Mann zunächst einem Drogentest zustimmte, brach er diesen jedoch wieder ab. Wie die Polizisten bei einer Durchsuchung anschließend feststellten, hatte der 23-Jährige bereits vorgesorgt und in seiner Unterwäsche eine unbelastete Urinprobe mitgeführt. Die Beamten brachten den Pkw-Lenker ins Krankenhaus, wo sie eine ärztliche Blutentnahme anordneten.

Mit Drogen angetroffen
Wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hat sich ein 30-Jähriger zu verantworten, der am Montagnachmittag gegen 15.20 Uhr von Beamten des Polizeireviers am Bahnhof angetroffen und überprüft wurde. Die Polizisten stellten bei dem deutlich unter Einfluss von Betäubungsmittel stehenden Mann nicht nur eine zum Bong umfunktionierte Getränkedose, sondern auch mehrere Gramm einer sogenannten Kräutermischung fest. Die Drogen wurden von der Polizei sichergestellt.

Verbotenes Messer mitgeführt
Keinen gültigen Fahrschein führte ein  15-Jähriger mit sich, der am Dienstagmittag von Angehörigen eines Sicherheitsdienstes an der Bushaltestelle Frauentor in der Gartenstraße überprüft wurde. Zur Feststellung seiner Personalien wurde die Polizei gerufen, die bei der Suche nach Identitätspapieren auf ein Einhandmesser mit feststellbarer Klinge in der Tasche des Jugendlichen stieß. Der 15-Jährige, der anschließend einem Erziehungsberechtigten übergeben wurde, hat sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz zu verantworten.

Autofahrerin übersieht Motorrad
Leichte Verletzungen erlitt ein 39-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag gegen 15.00 Uhr in der Zwergerstraße ereignete. Eine 68-jährige Pkw-Lenkerin war von der Jahnstraße kommend nach links in die Zwergerstraße eingebogen und hatte hierbei den von rechts kommenden, stadteinwärts fahrenden Zweiradfahrer übersehen. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge stürzte der Mann auf die Fahrbahn, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Schaden am Auto beläuft sich auf rund 1.200 Euro, der am Motorrad auf etwa 500 Euro.

Aus Verärgerung Fenster eingeworfen
Zwei Fenster einer Asylbewerberunterkunft in Weißenau hat ein 35-jähriger Bewohner am Dienstagabend gegen 20.20 Uhr während einer Auseinandersetzung eingeworfen. Der Tatverdächtige war mit anderen Bewohnern in der Gemeinschaftsküche in Streit geraten, in dessen Verlauf ihn seine Landsleute aus der Küche drängten. Vermutlich aus Verärgerung darüber warf der 35-Jährige anschließend einen Stein und ein Metallstück gegen die beiden Fensterscheiben.  Die Polizei zeigte den Mann wegen Sachbeschädigung an.

Betrunkener Autofahrer
Nahezu drei Promille ergab der Alkoholtest eines 42-jährigen Autofahrers, der am späten Dienstagabend gegen 23.00 Uhr von Beamten des Polizeireviers in der Jahnstraße angehalten und kontrolliert wurde.  Die Polizisten veranlassten bei dem ausländischen Pkw-Lenker, der angab, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein,  im Krankenhaus die Entnahme einer Blutprobe, stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und erhoben eine Sicherheitsleistung von 3.000 Euro. Der Mann hat sich nun zumindest wegen einer Trunkenheitsfahrt zu verantworten.

Hoher Sachschaden
Nicht mehr fahrbereit war ein Pkw nach einem Wildunfall, der sich am Dienstagabend gegen 21.50 Uhr auf der K 7982 ereignete und bei dem ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstand. Der 23-jährige Lenker des Autos war von Kemmerlang kommend in  Richtung Grünkraut gefahren, als in Höhe des Umspannwerks plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn sprang. Das Tier wurde von dem Pkw frontal erfasst und dabei getötet. Das Auto des jungen Mannes musste von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und ausgetretenes Öl auf der Straße abgestreut werden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Unser Webseitenangebot setzt Cookies ein, damit Ihnen ein optimiertes Surfen ermöglicht wird. Zudem kann die Schaltung von Werbeflächen zielgerichtet auf Ihre Interessen abgestimmt werden. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von "Cookies" einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen