rv-news.de
Ravensburg

Polizeibericht Ravensburg

Bild: Kim Enderle

Meldungen der Polizei aus dem Stadtgebiet und den Ortschaften vom Montag, 27. November 2023

- Anzeige -
Jetzt bewerben!



Unbekannte treten gegen Fenster

Sachschaden in Höhe von knapp 1.000 Euro haben bislang unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden des Sonntags an einem Firmengebäude in der Jahnstraße verursacht. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge dürften die Unbekannten mit dem Fuß gegen mehrere Fensterscheiben getreten haben, sodass diese beschädigt wurden. Zeugen des Vorfalls, der sich zwischen 1 und 5 Uhr zugetragen haben dürfte, oder Personen, die Hinweise auf die Vandalen geben können, mögen sich unter Tel. 0751/803-3333 beim Polizeirevier Ravensburg melden.


Glätteunfälle

Zwei Unfälle haben sich am Sonntagmorgen aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse ereignet. Gegen 3.30 Uhr war ein 21 Jahre alter BMW-Lenker auf der B 33 von Markdorf in Richtung Ravensburg unterwegs. An der Einmündung mit der L 288 musste der 21-Jährige aufgrund einer roten Ampel abbremsen und geriet auf der glatten Fahrbahn ins Rutschen. Im Einmündungsbereich kollidierte der 21-Jährige mit dem Nissan eines Fahrzeuglenkers, der aus Richtung Horgenzell kam. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 25.000 Euro, verletzt wurde niemand. Der Abschleppdienst kümmerte sich um beide Wagen. Bei der Unfallaufnahme stellte eine Polizeistreife fest, dass die Hauptuntersuchung an dem BMW bereits seit Jahresanfang überfällig war und dass der 21-Jährige zudem Sommerreifen montiert hatte. Er muss nun mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen. Gegen 8.45 Uhr kam ein 36-jähriger Opel-Fahrer ebenfalls aufgrund glatter Fahrbahn auf der L 288 Höhe Nessenbach in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Zaun. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro, am Zaun ein solcher in Höhe von mehreren hundert Euro. Der Opel musste abgeschleppt werden.


Unfallverursacher nach Widerstand in Gewahrsam

Am frühen Sonntagmorgen fuhr ein 35-jähriger Mercedes-Fahrer in der Tettnanger Straße über eine Verkehrsinsel und verursachte hierbei Sachschaden in vierstelliger Höhe. Bei der Unfallaufnahme stritt der erheblich alkoholisierte Mann zunächst ab gefahren zu sein. Nachdem seine Fahrereigenschaft von den ermittelnden Beamten jedoch festgestellt worden war und ihm auf Grund seiner Alkoholisierung eine Blutentnahme drohte, wurde er aggressiv und widersetzte sich den Maßnahmen. Weiterhin beleidigte er die Beamten. Die angeordnete Blutentnahme wurde in der Folge unter Zwang durchgeführt. Die restliche Nacht musste er in der Zelle beim Polizeirevier verbringen. Den Mann erwartet nun neben der Strafanzeige wegen dem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss noch eine weitere wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung.

Print Friendly, PDF & Email